Testbericht

HP Slate 8 Pro im Test: 8-Zoll-Tablet mit Spitzen-Display in 4:3

Unter der unschuldig weißen Gehäuseoberfläche zeigt das HP Slate 8 Pro sein wahres Gesicht: Durch einen Tegra Quad-Core-Prozessor liefert das Android-Tablet nicht nur eine hervorragend flüssige Bedienung, sondern bringt auch Spiele auf das knackige 1.600x1.200-Pixel-Display.

Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Ende September kündigte HP zahlreiche neue Tablets an - darunter auch das HP Slate 8 Pro (7600eg): Das "Pro" in der Bezeichnung steht aber nicht etwa für ein schnödes Business-Tablet, sondern ganz im Gegenteil für ein Android-Exemplar mit prächtiger Ausstattung. Unter anderem werden ein Tegra-Prozessor der neuesten Generation und ein äußerst scharfes Display geboten. Womit das neue HP Slate sonst noch überzeugen möchte und durchaus kann, zeigt unser Test.

Nicht federleicht, aber liegt gut in der Hand

Das HP Slate 8 Pro ist etwa 220 x 142 x 10 Millimeter groß und wiegt 451 Gramm. Keine Frage, es gibt leichtere Tablets zwischen 7 und 8 Zoll da draußen, auch das neue Apple iPad Air (Test) ist trotz 9,7 Zoll kaum schwerer. Aber der solide und wertige Eindruck, den das Gehäuse vermittelt, macht das wieder wett. Außerdem passt es noch gerade in eine Hand, auch bei etwas kleineren Händen. Auf der Vorderseite des Slate 8 Pro zieht sich ein schwarzer, an den Seiten schmaler werdender Rahmen um das 8-Zoll-Display, das Hewlett-Packard mit kratzfestem Gorilla-Glas von Corning abdeckt. Dieser moderne Look führt zusammen mit den On-Screen-Bedientasten von Android, die je nach Lage auch an die Seite rutschen, zu dem Nachteil, dass gelegentlich aus Versehen eine Taste betätigt wird. Auch im LG G Pad 8.3 Test konnten wir das bereits beobachten, bei den neuen iPads hingegen passiert das nicht.

Die Rückseite des HP-Geräts hat einen weißen Anstrich erhalten und erinnert durch die matte, leicht griffige und stabile Gestaltung optisch fast an Keramik. Lediglich wenn man fester zupackt, knarzt das Gehäuse unseres Testgeräts in der Mitte ein bisschen.


Das gefällt: Scharfes, helles Display

Eine Besonderheit: Wie das Apple iPad nutzt das HP Slate das 4:3-Format. Im PC-Monitor-Bereich ist dieses weitestgehend durch das breitere und filmfreundliche 16:9-Format abgelöst worden. Auf den deutlich kleineren Tablet PC-Bildschirmen macht dieser Formfaktor aber nach wie vor Sinn, bietet er doch viel mehr Platz für Webseiten. Ordentlich Punkte sammeln kann der Touchscreen darüber hinaus mit seiner scharfen Anzeige. 1.600 x 1.200 Pixel sorgen für knackige Fotos, Spaß mit hochauflösenden Videos und Texte ohne pixelige Buchstaben. HP spricht von einem "blendfreiem" Bildschirm, trotzdem handelt es sich tablet-typisch um ein glänzendes Exemplar. Durch Aufdrehen der Helligkeit lässt sich den Spiegelbildern der Umgebung in Fensternähe oder im Freien jedoch ein Stück weit entgegenwirken. Wie andere hochwertige Tablets liefert auch das HP Slate 8 Pro ein IPS-Panel: Dementsprechend groß beziehungsweise stabil sind dann auch die Blickwinkel, sodass problemlos zu zweit Filme angesehen werden können.

Umfangreiche Anschlussauswahl

Die Schnittstellen des Tablets sind vielfältig: Micro-USB für Datentransfer oder Netzteil, Micro-HDMI zum Anschluss eines Flachbildfernsehers, eine 3,5-Millimeter-Buchse für Mikrofon oder Kopfhörer sowie einen Kartenleser kann das Slate 8 Pro vorweisen. Mittels microSD-Speicherkarte lassen sich bis zu 32 Gigabyte (GB) nachlegen. Der Steckplatz befindet sich auf der Rückseite hinter einer leicht zu öffnenden Abdeckung - direkt gegenüber der Lautstärkewippe. Optisch ist das gut gelöst, macht es für den Nutzer aber zu Anfang gar nicht so leicht, ohne hinzusehen zwischen Kartenleser und Lautstärkeregler zu unterscheiden, denn beide fühlen sich sehr ähnlich an. Da der interne Speicher auch "nur" 16 GB umfasst, könnte der Griff zum Kärtchen übrigens durchaus nötig sein, Varianten mit höherer Speicherkapazität hält HP nämlich nicht bereit. Ebenso wenig eine Mobilfunkversion, das Slate 8 Pro ist bislang ein reines WLAN-Tablet. Unterstützt werden die Funkstandards 802.11 a/b/g/n, ferner Bluetooth 4.0 und Miracast.

Unter der unschuldig weißen Gehäuseoberfläche zeigt das HP Slate 8 Pro sein wahres Gesicht: Durch einen Tegra-Prozessor der vierten Generation Typ T40 A15 mit vier Kernen à 1,8 Gigahertz (GHz) ist das Tablet nicht nur leistungsstark genug, um eine hervorragend flüssige Bedienung abzuliefern, sondern hält die Pixelmasse auch bei anspruchsvollen Apps und Spielen in Schwung. An RAM verbaut HP 1 GB.

Tegra-Chip liefert Top-Werte

Die Werte der einschlägigen Benchmarks liegen auf ähnlichem Niveau wie im Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Test, wobei in Samsungs Tablet ein Qualcomm Snapdragon 800 Quad-Core Prozessor mit 2,3 GHz zum Einsatz kommt. Der Chrome-Browser ist auf dem HP Tablet sogar noch schneller. Mit HD- und auch Full-HD-Videos und Spielen wie Asphalt 8 oder Dungeon Hunter 4 hat das Slate 8 Pro keinerlei Schwierigkeiten, sondern lässt alles komplett fluffig über den scharfen Bildschirm laufen.

Lange Laufzeit und brauchbare Kamera

Bezüglich der Akkulaufzeit liegt HPs neues Tablet mit den Apple iPads und anderen Dauerläufern auf einer Höhe: YouTube konnten wir im Test über WLAN etwa neun Stunden lang nutzen, offline hochauflösende Videos abzuspielen, klappte sogar mehr als 11,5 Stunden lang am Stück. Für ausreichend Reserven zur Unterhaltung auf Reisen ist also gesorgt.

Die rot abgesetzten Lautsprecher, die sich an der Unterseite des Tablets befinden, werden durch Beats Audio verstärkt: Über die Android-Optionen lässt sich der Sound-Verstärker ein- und ausschalten. Welcher Zustand gerade aktiv ist, ist aber auch unüberhörbar, denn die Beats sorgen für einen volleren und stärkeren Klang. Für Party-Musik möchte man den Tablet-PC dann sicher immer noch nicht verwenden, aber bei Film-Sound macht das Slate genug Krach - im positiven Sinne.

Nicht alltäglich für einen Tablet-PC ist eine gute Kamera, das HP Slate 8 Pro hingegen kann in dieser Kategorie mit einem 8-Megapixel-Exemplar inklusive Blitzlicht Punkte einstreichen. Auf den Fotos macht sich HPs Spendierfreude durch Schärfe und natürliche Farben bemerkbar, so dass die Fotofunktion insgesamt absolut taugt, um zwischendurch Momente einzufangen oder auch Zeitungstexte abzufotografieren, die problemlos lesbar sind. Bei schwierigen Lichtverhältnissen und je nach gesetztem Fokuspunkt können die Bilder zu den Rändern hin allerdings auch schonmal zu hell sein. Schön ist der weite Winkel, in dem die Kamera aufnimmt, der Haken daran: Hält man das Tablet beim Fotografieren quer, was ja angesichts des Fotoformats die übliche Haltung sein sollte, ist immer ein Stück der Hand im Weg - auch denn, wenn das Tablet schon fast gefährlich nah am Rand festgehalten wird. Videos können wahlweise in SD-Qualität, 720p oder 1080p aufgezeichnet werden und gefallen mit einer flüssigen Bildrate. Dabei rückt die Kamera zwar stetig den Fokus zurecht, erledigt das aber recht schnell und dezent, damit keine starken Schwenks beziehungsweise Ungenauigkeiten ins Auge stechen.

Die Oberfläche von Android 4.2 Jelly Bean hat HP nicht angetastet, so gibt es keine eigens angepassten Homescreens oder Widgets, sondern den typischen Stock-Android-Look. Dieser geht einher mit einem zweigeteilten Statusbalken: Jegliche Form von Updates links, ein Schnellzugriff zu den Einstellungen rechts. Von HP selbst auf dem App-Bildschirm abgelegt wurden HP ePrint zum drahtlosen Drucken von unterwegs aus auf dem heimischen oder einem öffentlichen Drucker, ein Datei-Manager und das kostenlose Kingsoft Office zum Erstellen und Öffnen von Dokumenten.

Fazit: Ein empfehlenswertes Tablet

Das HP Slate 8 Pro bietet fast alles, was man von einem aktuellen Tablet-PC erwarten darf: Schnelle Hardware, ein hervorragendes Display, viele Anschlussmöglichkeiten, eine lange Akkulaufzeit und sogar eine brauchbare Kamera mit Blitz. Lediglich eine Mobilfunkvariante fehlt noch, wer das Gerät aber ohnehin vor allem zuhause nutzen möchte, den dürfte das nicht stören. Alles in allem hat HP eine gute Android-Alternative in 4:3 zum iPad mini vorgelegt. Konkurrenz macht dem Slate 8 Pro das LG G Pad 8.3. Es ist günstiger und bietet mehr Spielereien an der Oberfläche, ist aber schneller leer und macht die schlechteren Fotos.

Für rund 30 Euro bietet HP übrigens eine passende Schutzhülle für sein Tablet an, die gleichzeitig als Ständer mit drei Einstellwinkeln dient.

Weitere Tablet PCs im Test, einen Tablet PC Vergleich und eine Kaufberatung zum Thema Tablet PC liefert unser Hintergrundbereich.

Name: Slate 8 Pro 7600eg
Hersteller: HP
Internet: www8.hp.com/de
Preis: UVP: 349 Euro mit WLAN

bei Amazon:

für 349 Euro
Technische Daten
Chipsatz/Prozessor: Nvidia Tegra 4 T40 A15 Quad-Core-Prozessor mit 1,8 GHz

Benchmarks:
3DMark Score:
Ice Storm: 3.177 Punkte,
Ice Storm
Extreme: 9.556 Punkte
Ice Storm
Unlimited: 14.007 Punkte

AnTutu 4: 32.529 Punkte
SunSpider 1.0.2: Chrome: 602 ms
Bildschirm: 8 Zoll IPS (1.600 x 1.200 Pixel)
Touchscreen, glänzend
Speicher: 1 GB DDR3-SDRAM, 16 GB eMMC
Akku: 2-Zellen-Akku mit 21 Wh

gemessen: 9 Stunden YouTube (WLAN),
11,5 Stunden HD-Videos (offline)
Kommunikation: WLAN 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.0 (Miracast)
Betriebssystem: Android 4.2.2 Jelly Bean
Abmessungen: HxBxT: 220 x 141,5 x 9,9 Millimeter;
451 Gramm
Anschlüsse: Micro-USB, Micro-HDMI, MicroSD-Kartenleser
(bis 32 GB), Kopfhörer (3,5 mm Klinke)
Sonstiges: Lagesensor, GPS, eCompass, Helligkeitssensor,
8-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz,
720p-Webcam, Beats Audio
helles, knackscharfes Display
Top-Verarbeitung
sehr gute Performance
lange Akkulaufzeit
gute Kamerafunktion
ausreichend Schnittstellen
keine Mobilfunkversion verfügbar
recht hohes Gewicht
Bewertung:
Gesamt: 4 von 5 Sternen
Preis-Leistung: gut

(Saskia Brintrup)

Zum Seitenanfang