Check von Preis und Leistung

Honor 5C im Test: Kann das günstige Mittelklasse-Smartphone überzeugen?

Das Android-Smartphone Honor 5C wartet mit einer Ausstattung der gehobenen Mittelklasse auf, ist mit 200 Euro aber relativ günstig. Müssen Käufer mit technischen Abstrichen Vorlieb nehmen. Wir haben das Honor 5C unter die Lupe genommen.

Honor 5CDas Honor 5C kostet nur 200 Euro – was kann man dafür erwarten?© Huawei Honor

200 Euro bezahlt man für so manches bessere Einsteiger-Smartphone. Dass Honor selbst Mittelklasse-Smartphones wie das Honor 5C so günstig anbieten kann, liegt dem Unternehmen zufolge an der Verkaufsstrategie. Honor-Smartphones wird man nahezu ausschließlich im Netz finden. So entfallen Zusatzkosten für den Verkauf im Markt oder über Netzbetreiber. Diese Ersparnisse kann die Huawei-Tochter wiederum an ihre Kunden weitergeben.

Honor 5C bietet Bildschirm der Oberklasse

76 x 151 x 7,0 Millimeter misst das Honor 5C und bringt 152 Gramm auf die Waage. Verpackt ist alles in einem Kunststoffgehäuse mit Aluminium-Rücken, welches gut in der Hand liegt und stabil wirkt. Die Displaygröße beträgt 5,2 Zoll, die Auflösung 424 ppi und die Helligkeit 442 Candela pro Quadratmeter. Für schlappe 200 Euro gibt es hier also einen Top-Bildschirm, der auch in jedem High-End-Smartphone verbaut sein könnte.

Die Bedienung des Honor 5C erfolgt über Android 6.0 und der Huawei-eigenen Oberfläche Emotion UI 4.1. So hat das 5C zwar kein Menü, welches sich über Apps nachinstallieren ließe, dafür aber zahlreiche Individualisierungsfunktionen.

Honor 5C

Huawei Honor 5C

  • Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow
  • 13 Megapixel-Kamera mit Autofokus und Fotolicht
  • 5,2 Zoll IPS Touchscreen, 1080 x 1920 Pixel
  • 16 GB Speicher
  • ab 1,00 € mit Vertrag
Honor 5CHonor 5CHonor 5C

Viel PS für wenig Geld

Die Rechenleistung des Honor 5C entstammt insgesamt acht Kernen, von welchen je vier zu 2,0 und vier zu 1,7 Gigahertz takten. In Kombination mit zwei Gigabyte Arbeitsspeicher führt das zu ordentlichen Benchmark-Ergebnissen, die unterm Strich vier Prozent unterdurchschnittlich ausfallen. Berücksichtigt man den Preis, bekommt man mit dem Honor 5C aber ganze 53 Prozent mehr als üblich.

Der interne Speicherplatz ist mit 16 (netto 8,2 Gigabyte) recht knapp bemessen, lässt sich jedoch via Micro-SD erweitern. Alternativ lässt sich der SD-Steckplatz jedoch auch für eine zweite SIM-Karte verwenden. Des Weiteren sind LTE, WLAN n, Bluetooth 4.1 und NFC mit verbaut, auch ein UKW-Radio findet sich an Bord des Honor 5C.

Akku für Normalnutzer ausreichend

Der Akku fasst 3.000 Milliamperestunden und schafft damit in unserem Laufzeittest 450 Minuten Videowiedergabe im Flugmodus. Acht Prozent weniger als der Schnitt, Normalnutzer dürften damit jedoch locker über den Tag kommen. Fürs Nachladen braucht man allerdings etwas Geduld. Für die volle Ladung benötigt das Honor 5C im Test 221 Minuten – das ist 39 Prozent länger als das Durchschnitts-Samrtphone. Allerdings weisen Studien darauf hin, dass langsames Nachtanken den Akku schont und so die volle Kapazität länger erhalten bleibt.

Honor 5C schießt scharfe Fotos

Die Kamera des Honor 5C schießt Fotos mit 12,98 Megapixeln sowie sehr schöner Schärfe und Farbwiedergabe. Bei gutem Licht hält sich das Bildrauschen erfreulich zurück. Wird das Licht schwächer, verwackeln die Bilder aufgrund eines fehlenden optischen Bildstabilisators jedoch recht schnell, wie der Test zeigt. Neben den üblichen Automatik-Modi kann der geneigte Fotograf auch alle Einstellungen selbst vornehmen.

Videos werden mit 1.920 x 1.080 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet. Zwar bleibt der Autofokus erfreulich stabil, allerdings enttäuschen Schärfe und Detailtreue der Aufnahmen ein wenig. Der Musikklang wiederum kommt mit seinem kraftvollen und natürlichen Sound sehr nahe an unsere Referenz heran.

Honor 5C im Test: Grandioses Preis-Leistungs-Verhältnis

Mit dem Honor 5C bekommt der Nutzer ein großes Display mit hoher Schärfe, einen starken Prozessor sowie eine gute Kamera für 200 Euro zu Marktstart. Natürlich gibt es bessere Smartphones: So wird sich kein Gamer mit dem Prozessor zufrieden geben, der ein oder andere könnte die Akkulaufzeit oder die Videoqualität bemängeln. Für jeden Normalnutzer, der nicht auf das Beste vom Besten besteht, stellt das Honor 5C jedoch ein Schnäppchen mit einem grandiosen Preis-Leistungsverhältnis von 42 Prozent über dem Durchschnitt dar.

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang