Android-6.0-Smartphone

Google Nexus 5X im Test: Besser als der große Bruder Nexus 6P?

Neben dem größeren Nexus 6P hat Google kürzlich auch das kompaktere Nexus 5X mit 5,2-Zoll-Display auf den Markt gebracht. Android 6.0, Fingerabdrucksensor, 12-Megapixel-Kamera, LTE, WLAN-AC und mehr sind an Bord. Wie sich das Nexus 5X im Vergleich mit dem Nexus 6P in der Praxis schlägt, zeigt unser Test.

Google Nexus 5XDas Google Nexus 5X liefert ein gutes Gesamtpaket, ist aber kein Schnäppchen.© LG Electronics

So viel kleiner als das Nexus 6P sieht es auf dem Papier gar nicht aus, das Google Nexus 5X. Es kommt mit 73 x 147 Millimetern und ist damit lediglich etwa einen Zentimeter kleiner als der große Bruder. Hat man es in der Hand, wirkt es jedoch aufgrund seines leichten Gewichts von 135 Gramm deutlich kompakter. Die Verarbeitung ist erstklassig.

Das Display misst 5,2 Zoll und bildet Inhalte mit 424 ppi ab. Das mag sich in der heutigen Zeit recht wenig anhören, liefert aber knackig scharfe Bilder.

Google Nexus 5X liefert gute Leistung

Als Prozessor hat man dem Google Nexus 5X einen Sechskerner verpasst: Drei Kerne mit 1,5 Gigahertz, die andere Hälfte mit 2,0 Gigahertz getaktet. Unterstützt werden diese durch zwei Gigabyte Arbeitsspeicher. In den Benchmarks ist das Ergebnis unterm Strich 21 Prozent über dem Mittel und damit gar nicht so weit vom besser ausgestatteten Bruder mit acht Kernen entfernt. Lediglich sieben Prozentpunkte trennen die beiden Modelle.

Der Akku: Ausdauernd und schnell ladend

Der fest verbaute Akku des Nexus 5X fasst 2.800 Milliamperestunden und hält im Test damit 510 Minuten Videowiedergabe im Flugmodus durch. Ein leicht überdurchschnittlicher Wert, jeder Normalnutzer dürfte also locker über den Tag kommen. Wer sein Smartphone doch intensiver nutzt, kann schnell nachtanken: Innerhalb von 99 Minuten ist der Akku von 0 auf 100 Prozent geladen.

Google Nexus 5X

Google Nexus 5X

  • Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow
  • 12,3 Megapixel-Kamera mit Autofokus und Fotolicht
  • 5,2 Zoll LCD Touchscreen, 1080 x 1920 Pixel
  • bis zu 32 GB Speicher
Google Nexus 5XGoogle Nexus 5X

Dem Nexus 5X fehlt die Speicherplatzerweiterung

Das Google Nexus 5X kommt in zwei Speichervarianten: 16 oder 32 Gigabyte, was netto 7 oder 23 Gigabyte macht. Wegen des fehlenden SD-Karten-Slots sollte man sich schon vor dem Kauf gut überlegen, wie viele Daten man auf dem Smartphone sammeln möchte. 7 Gigabyte dürften für viele schnell eng werden. Bei Preisen von 479 und 529 Euro sollten Zweifler vielleicht vorsichtshalber zu der größeren Version greifen.

Die restliche Ausstattung ist up to date: LTE, DC-HSPA, WLAN ac, Bluetooth 4.2 und NFC. Auch ein präziser Fingerabdrucksensor sitzt auf der Rückseite des Google Nexus. Außerdem kommt das Modell mit der neuen USB-Buchse Typ C. Hierbei ist es egal, wie rum der Stecker eingesteckt wird; alte USB-Kabel lassen sich jedoch nicht wieder verwenden, was den ein oder anderen Neukauf nötig machen könnte. Was die Bedienung des Google Nexus 5X angeht, so läuft diese über natives Android 6.

Google Nexus 5X liefert gute Bilder

Die Kamera des Nexus 5X bietet 12,2 Megapixel und macht im Test bei guten bis mittleren Lichtbedingungen hervorragende Fotos. Von Schärfe über Kontrast bis hin zu natürlichen Farben passt alles. Durch das Fehlen eines Bildstabilisators wird Fotografieren bei schlechten Lichtbedingungen jedoch zur Herausforderung, die übliche Unschärfe und Bildrauschen treten auf.

Die Qualität der Full-HD- oder 4K-Videos kann während des Testes aufgrund einiger Komprimierungsartefakte, die besonders bei größeren Bildschirmen auffallen, und einem unnötig nachziehenden Autofokus nicht recht überzeugen. Dafür ist die Qualität des Musikplayers ohne Beanstandungen: Natürlich und kräftig.

Fassen wir zusammen: Mit dem Google Nexus 5X kommt ein kompaktes, gut verarbeitetes Smartphone auf den Markt. Auf 5,2 Zoll werden die Inhalte knackig scharf angezeigt, der sechskernige Prozessor überrascht mit überdurchschnittlichen Leistungen und der Akku hält mit 520 Minuten recht lange durch. Fotos sind bei gutem Licht erstklassig, genauso wie der Klang des Musikplayers. Bei Videoaufnahmen muss man jedoch mit Komprimierungsartefakten und nachziehendem Autofokus rechnen.

Auch sollte man beim Kauf daran denken, dass der Speicherplatz nicht erweitert werden kann – für Datensammler könnte beim Nexus 5X gegebenfalls auch die größere 32-Gigabyte-Variante zu klein sein.

Ist die Zeit der Schnäppchen vorbei?

Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass das kleinere Nexus 5X beinahe das bessere Smartphone im Vergleich zum 6P ist – auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist besser, wenn auch immer noch 27 Prozent unter dem Schnitt. Die Zeiten, in welchen Google die Smartphones mitfinanzierte, sind leider vorbei und so muss man mit den üblichen Markteinstiegspreisen leben.

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang