Testbericht

Fundorado.de: Porno-Tester für einen Tag

Achtung: Selbsternannte Sitten- und Niveauwächter – bitte hier nicht klicken! Hier geht's um nacktes Fleisch, um willige Mädchen und das, was man(n) gemeinhin ganz alleine vor dem Internet macht...

Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com
Gestern ferngeschaut? Focus TV etwa? Nun, dann ist's ja allbekannt: Fundorado.de ist Porno, nicht irgendein Porno - sondern die "Best B2C Website 2003" im internationalen Erotikbereich. Zumindest laut Vostellung des Venus-Messe-Gremiums, den Großmeistern der deutschen Fleischbeschau-Industrie.

Ob das Angebot tatsächlich was kann, konnte Focus leider nicht sagen. - Wir aber schon! Denn onlinekosten.de hat fundorado-Chef Mirko Drenger im Delirium einen Testzugang abgeschwatzt. Folge: Reizüberflutung für die gesamte Redaktion. Und für die Tester die schwierige Aufgabe, drüber zu schreiben, ohne niveaulos zu sein. Na das kann ja heiter werden...

Also los: Ich bin drin (nein... nicht so!)
Nun gut, Fundorado.de aufgemacht, „Ich bin 18 und will rein“ angeklickt und los geht’s. „Alexfun“ ist das bedeutungsschwere Passwort: schnell eingetippt und eingeloggt – ich bin drin. Fleischüberfluss, Paradies der Prallitäten. Verstohlener Blick über die Schulter. Wie damals, als man Angst hatte, von Mama bei den „Liebesgrüßen aus der Lederhose“ erwischt zu werden – aber kann ja nicht sein, Mama ist weit weg und das hier ist um Klassen besser als die RTL-Lederhosen-Streifen…

Erster Klick, LIVE Cams!
Es ist gegen Mittag: Die Dominas und Bizarre-Ladys erholen sich wohl noch von ihren gestrigen Prügel-Partys. Sind erst ab 23:00 Uhr wieder zu haben. Kurzer Blick in die Solarium-Sektion, wo sich die Mandys, Sandys oder Randys dieser Welt virtuell dem Plastikstrand hingeben. Ganz nett fürs Auge allesamt, aber doch zu wenig Action. Frisch aufgebrutzelte Frauen hatte ich erst im Urlaub...

Teenie-Cams: "Du machst mich total scharf"
Da sind die Teenie-Cams um Längen besser - weil interaktiv, chatbar. Wie auf der Stange sitzen sie da - wahlweise eine oder zwei. Knapp bekleidet hacken sie mit künstlichen Fingernägeln die Antworten in die Tastatur. 20 Typen sind mit mir im Chat - und wollen alle nur das Eine: "Du machst mich total scharf" und "Zieh Dich doch mal aus, Du süße Maus" - alles Klöpse, die ihnen in der Realität allenfalls den Kieferbruch garantieren würden.

Aber virtuell geht nun mal alles. Da kann man die Mädels sogar mal in eher unerotische Nietzsche-Diskussionen verwickeln - und auch, wenn das eine oder andere Beton-Gloss-Lächeln dann ein wenig verrutscht, Contenance wird gewahrt bis der Arzt kommt. Vollprofi-Teens eben...

"Endlich mal von vorn..." - ihr Amateure!
Vor einer anderen Cam kämpft Tina (oder wie auch immer sie wirklich heißt) um die Gunst der zahlenden Kundschaft. Doch die agiert oft völlig wirr und konzeptlos: Während der eine sie "endlich mal von vorne" sehen will, fordert wer anders ihr "süßes Hinterteil". - Kein Wunder, dass die Dame da in Entscheidungsnöte kommt.

Kein Problem für onlinekosten.de. Denn wir Internetprofis recherchieren wie immer knallhart, finden heraus, dass der Sichtwinkel keine Frage von Tinas Bewegungsfreude ist. Fünf verschiedene Cams haben die fundorado-Jungs bei Tina installiert: eine für oben und vier für jede Himmelsrichtung - jede einzeln anklickbar. "Endlich mal von vorn..." - ihr Amateure! Wir schauen uns um, begutachten Raum und Interieur. Und bis auf das kitschige Delphin-Poster haben wir an der Gesamtsituation gefallen gefunden...

Einziges Manko an der Cam-Mania bei fundorado: Trotz DSL-Zugangs und hochgetunten Rechners kommen die Mädchen manchmal noch etwas wackelig daher. Ein bisschen wie Daumenkino eben - aber daran kann man ja noch arbeiten...
Wehmütiges Zurückdenken ans analoge Dinosaurierzeitalter, wo man als Mann den Wert eines pikanten Bildes noch zu schätzen wußte. Kein Wunder bei bis zu vier Minuten Ladezeit und Abbruch der Verbindung kurz über der Schamgrenze. Schick geordnet hat fundorado seine "Pix" nach den altbekannten Männer-Vorlieben:

Black, Starlets und Stars, Paare, Toys und die anderen "Ich hoffe, dass mich keiner beim Ausleihen sieht"-Kategorien aus der Videothek Ihres Vertrauens. Wir klicken uns durch, allesamt nett gemacht und mit "Liebe" geschossen - nur in die "Fette Girls"-Sektion hat sich mal wieder keiner getraut.

"Ton, Bewegung und harte Action"
Doch bei aller Analog-Nostalgie: Der heutige User ist verwöhnt, will Ton, Bewegung und harte Action. Im XXL- und VIP-Bereich werden wir fündig. Denn den hat Mirko Drenger für uns freundlicherweise auch noch freigeschaltet. Erotik-Großmeister Orion hat sich dort einen Namen gemacht. Mit ihm zusammen stellt fundorado.de Langspielfilme aller Couleur als Streaming bereit - wie immer mit deutscher Gründlichkeit nach Vorlieben geordnet...

Einziges Manko: Das verdammte Streaming! Verständlich, dass Orion seine Hochglanz-Werke nicht demnächst in jedem Kazaa begutachten will. Aber es bleibt das Spul-Problem. Pornomatiker, die schon ihre Video-Fernbedienung mit ständigem Vor- und Rücklauf zu den weniger sinnigen, aber dafür um so aussagekräftigeren Stellen mehrfach zerlegt haben, werden hier die gleichen Schwierigkeiten bekommen. Streaming ist nicht runtergeladen - und das beliebte Spulen dauert daher seine Zeit...

Harte Arbeit für die armen Frauen schädlich?
Dennoch hat der VIP bei fundorado.de ganz klar die Nase vorn. Dutzende von Filmen warten nur darauf, begiert zu werden. Wir gieren mit, schließlich müssen wir ja testen. Man spielt die Teenager- Sex- und Schlampen-Reporte, schaut in der Voyeur-Section und bei den Maniacs vorbei, fragt sich kurz, ob so viel Fleisch der eigenen Seele zuträglich und so viel harte Arbeit nicht für die armen Frauen schädlich sein könnte. Doch dann ist das Bier leer, Chips sind auch keine mehr da und Test als auch moralinbeseelte Diskussion müssen mangels weiterer Ressourcen leider beendet werden...

Fazit: Fundorado ist nett, fleischig und prall. Ehrlich, fair und komplett ohne Dialer. Nur ein paar Ärgernisse im Handling trüben noch das Bild. Aber dafür geben wir den Jungs auch noch ein wenig Zeit...

(Alex Leinhos)

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang