Testbericht

Fritz!Box 6490 Cable im Test: Neuer WLAN-Router punktet mit schnellem WLAN ac

Ab sofort ist die Fritz!Box 6490 Cable auch für die Kabelnetze von Unitymedia und Kabel BW verfügbar. Vor allem mit WLAN ac und Dual WLAN soll das AVM-Flaggschiff punkten. Wir haben den für den Kabelanschluss optimierten Router im Unitymedia-Netz getestet.

AVM Fritz!Box 6490 Cable© AVM Computersysteme Vertriebs GmbH

Im vergangenen Frühjahr hatte der Berliner Netzwerkspezialist AVM mit der Fritz!Box 6490 Cable sein neues, speziell für den Einsatz am Kabelanschluss optimiertes Router-Flaggschiff vorgestellt. Seit Herbst 2014 bietet Kabel Deutschland den WLAN-Router seinen Kunden an. Ende Januar gab dann auch Unitymedia KabelBW die neue Fritz!Box an erste Kunden heraus. Ab sofort können nun alle Neu- und Bestandskunden von Unitymedia und Kabel BW die Fritz!Box 6490 Cable offiziell bestellen. Wir haben uns die neue Hardware angeschaut und den AVM-Router im Kabelnetz von Unitymedia vorab getestet.

WLAN-Router fit für Gigabit-Internet

Unitymedia KabelBW stellte seinen Kunden bislang im Rahmen der für 5 Euro monatlichen Aufpreis hinzubuchbaren Telefon KOMFORT-Option die Fritz!Box 6360 zur Verfügung. AVM hatte die 6360 bereits 2010 vorgestellt, der WLAN-Router ist also nicht mehr ganz auf dem Stand der aktuellen Technik. Daher werfen wir zunächst einen Blick auf die Ausstattung der neuen Fritz!Box 6490 Cable.

Der WLAN-Router kommt nicht im AVM-typischen rot-silbernem Gehäuse daher, sondern präsentiert sich in cremeweiß-silbernem Design mit dem Logo von Unitymedia KabelBW. Die 6490 ist mit Abmessungen von 226 x 160 x 47 Millimetern erheblich größer als die Fritz!Box 6360, aber ein wenig kleiner als die VDSL-Variante 7490. Auffällig sind die von der 7490 bekannten zahlreichen Lüftungsschlitze, teils auf der Oberfläche sowie über die ganze Unterseite verteilt. Diese sind jedoch auch erforderlich, da sich das Gehäuse der 6490 im Betrieb spürbar erwärmt und der Router laut AVM daher nicht auf wärmeempfindlichen Oberflächen platziert werden sollte.

AVM Fritz!Box 6490 Cable FrontDie Fritz!Box 6490 Cable ist ab sofort bei Unitymedia und Kabel BW im Rahmen der Telefon KOMFORT-Option verfügbar.© onlinekosten.de

AVM hat seinem neuen Router ein integriertes Kabel-Modem spendiert, das den Standard EuroDOCSIS 3.0 und Downstream-Geschwindigkeiten von bis zu 1.320 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) unterstützt. Unitymedia KabelBW stellt aktuell an seinen Kabelanschlüssen maximal Download-Bandbreiten von 200 Mbit/s zur Verfügung, hat aber bereits angekündigt, noch in diesem Jahr die Surfgeschwindigkeit auf bis zu 400 Mbit/s anzuheben. Technisch ist die Fritz!Box 6490 Cable für solche Bandbreiten bereits ausgelegt und damit zukunftssicher.

Schnelles WLAN ac und Dual WLAN

Im Gegensatz zur Fritz!Box 6360, die lediglich WLAN n entweder im 2,4-GHz- oder 5-GHz-Frequenzband unterstützte, beherrscht die 6490 auch den schnelleren, leistungsfähigeren Standard WLAN ac. Zudem lassen sich dank Dual WLAN über das 2,4 GHz-Band per WLAN n Daten mit bis zu 450 Mbit/s brutto und gleichzeitig über das 5-GHz-Band per WLAN ac mit bis zu 1.300 Mbit/s brutto übertragen.

Die Oberseite des neuen AVM-Routers bietet sowohl einen DECT-Taster zum Anmelden von Schnurlostelefonen als auch einen WLAN-Taster zum Ein-und Ausschalten von WLAN bzw. zum Verbinden per WPS. Außerdem finden sich dort fünf LEDs (Power/Cable, Fon, DECT, WLAN, Info). Obwohl die LEDs größer als die Leuchtdioden der 6360 sind, leuchten sie etwas matter als beim Vorgängermodell. Auf der Rückseite der Fritz!Box 6490 Cable finden sich vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, zwei a/b-Ports zum Anschluss von analogen Telefonen, Anrufbeantworter und Fax sowie ein ISDN-S₀-Bus für ISDN-Telefone oder eine ISDN-Telefonanlage. Während die 7490 mit zwei USB 3.0-Anschlüssen aufwarten kann, hat AVM die 6490 dagegen lediglich mit zwei USB 2.0-Anschlüssen ausgestattet (einer auf der Rückseite, ein weiterer seitlich). Hier lassen sich USB-Speichersticks oder USB-Drucker anschließen, die dann im Netzwerk zur Verfügung stehen. Schließlich darf der Anschluss für das Koaxialkabel nicht vergessen werden, über das sich der Router an die Multimediadose des Kabelanschlusses anschließen lässt.

AVM Fritz!Box 6490 RückseiteDie Rückseite der Fritz!Box 6490 Cable bietet Anschlüsse für Telefonie, USB, Kabelanschluss und LAN.© onlinekosten.de

Viele Features, aber Beschränkungen durch Unitymedia Kabel BW

Wie etliche andere Fritz!Box-Modelle kann der WLAN-Router auch als DECT-Basis für bis zu sechs Schnurlostelefone fungieren, fünf digitale Anrufbeantworter sind integriert. Zu den weiteren Features der Fritz!Box 6490 zählen unter anderem neben Sicherheit durch eine Stateful Packet Inspection Firewall mit Portfreigabe, Wifi-Protected-Setup (WPS), ein WLAN-Gastzugang, Kindersicherung, Unterstützung von IPv6, VPN und HD-Telefonie sowie ein integrierter Media-Server. Auch Smart-Home-Geräte lassen sich über die Benutzeroberfläche im Heimnetz anmelden. Die Fritz!Box bietet rund 1,45 Gigabyte nutzbaren internen Speicherplatz, der sich zum Bereitstellen von Daten im Heimnetz nutzen lässt. Der Zugriff erfolgt über Fritz!NAS, FTP oder Samba.

Ab Werk ermöglicht die 6490 auch das Streamen unverschlüsselter TV-Programme vom Kabelanschluss (DVB-C) an Tablets, Smartphones und an Computer. In den Kabelnetzen von Unitymedia und Kabel BW steht diese Funktion leider nicht zur Verfügung. Der Hintergrund: Unitymedia und Kabel BW vermarkten mit dem Horizon Recorder bzw. dem Horizon Receiver bereits eigene streamingfähige Geräte an ihre Kunden. Mit Horizon Go lassen sich zudem Inhalte auf mobile Endgeräte streamen. Mit Kabel Deutschland hat ein weiterer Kabelnetzbetreiber die DVB-C-Streaming-Funktion auf der dort als "HomeBox 3" vermarkteten Fritz!Box 6490 Cable deaktiviert.

AVM Fritz!Box 6490 Cable LüftungDa die Fritz!Box 6490 Cable sich im Betrieb spürbar erwärmt sind ausreichend Lüftungsschlitze erforderlich.© onlinekosten.de

Auch im Telefoniebereich beschränken die Kabelnetzbetreiber eigentlich vorhandene Optionen der Fritz!Box 6490 Cable. Der Hersteller AVM ermöglicht die Auswahl anderer VoIP-Anbieter, auch mit unserem Testgerät und der Firmware Fritz!OS 6.20 war dies noch möglich. Nach Angaben von Unitymedia KabelBW wird die Fritz!Box bei Verfügbarkeit ab dem 2. März aber nicht mehr die Nutzung anderer Voip-Anbieter erlauben. Da der Kabelnetzbetreiber selbst auch Telefonie anbietet, möchte er auf diesem Wege offenbar die Konkurrenz fernhalten.

Wie schlägt sich die Fritz!Box 6490 Cable nun im Test? Die Installation ist innerhalb weniger Minuten erledigt und verläuft nahezu automatisch und pannenfrei. Eine Installations-CD wird nicht benötigt. AVM-Neulingen hilft eine zum Lieferumfang gehörende Kurzanleitung. Ein ausführliches Handbuch (PDF) steht auf der AVM-Homepage zum Download bereit. Wer bereits zuvor andere Fritz!Box-Router eingesetzt hat, findet sich auf der im Browser unter fritz.box aufrufbaren übersichtlichen Benutzeroberfläche schnell zurecht, ein Assistent hilft bei der Einrichtung.

Schnelle Synchronisation, Rufnummern bereits konfiguriert

Während der Synchronisation blinkt zunächst die LED-Leuchte Power/Kabel, nach kurzer Zeit leuchtet diese dann stabil: Der Internetzugang über das Kabelnetz ist funktionsfähig, auch der WLAN-Zugang ist unmittelbar danach verfügbar, erkennbar an der leuchtenden WLAN-LED.

Wird einmal der Netzstecker gezogen (beispielsweise vor einer Urlaubsreise), so dauert der spätere Neustart inklusive Synchronisation lediglich rund eine Minute. Die drei in unserem Internettarif mit Telefon KOMFORT-Option verfügbaren Rufnummern waren bereits einsatzfertig im Router konfiguriert.

AVM Fritz!Box 6490 Cable BenutzeroberflächeDer Zugriff auf die Benutzeroberfläche (Fritz!OS 6.20) erfolgt im Browser unter der Adresse fritz.box (Screenshot)© onlinekosten.de

Gleiche WLAN-Kennung für beide Frequenzbereiche verwirrt

Ab Werk verfügt der WLAN-Zugang der Fritz!Box bereits über aktivierte WPA2-Verschlüsselung, bei Bedarf lässt sich das WLAN-Kennwort bei der Konfiguration ändern. Allerdings sorgt die standardmäßig vergebene einheitliche SSID (Fritz!BOX 6490 Cable) sowohl für das 2,4-GHz als auch das 5-GHz-Band anfangs für Verwirrung. Es mag zwar von AVM technisch so gewollt sein, es erschwert aber den Überblick über das jeweils genutzte Funknetz.

AVM Fritz!Box 6490 Cable WLAN-FunknetzeEs ist übersichtlicher, für die beiden WLAN-Funknetze unterschiedliche Kennungen (SSID) zu vergeben (Screenshot).© onlinekosten.de

Erst ein Klick auf die Details der jeweiligen WLAN-Verbindung zeigte uns auf, ob wir mit dem Funknetz per WLAN ac oder per WLAN n verbunden waren. Tipp: Wird die Ansicht der Benutzeroberfläche von "Standard" auf "Erweitert" umgestellt, lassen sich im Bereich "WLAN" unter dem Reiter "Funknetz" die SSID für beide Frequenzbereiche umbenennen. Wir hatten zur besseren Übersicht einfach die WLAN-Kennung um ein "N" bzw "AC" ergänzt.

Über 200 Mbit/s per LAN

Wie schnell ist die Internetnutzung über die Fritz!Box 6490 Cable? Der uns von Unitymedia zur Verfügung gestellte Kabelanschluss bietet bis zu 200 Mbit/s im Download sowie bis zu 10 Mbit/s für Uploads. Bei direktem Anschluss eines Notebooks an den LAN-Anschluss der 6490 kamen wir auf Geschwindigkeiten von bis zu 206 Mbit/s im Download als Spitzenwert. Somit lässt sich die von Unitymedia vermarktete Bandbreite auch in der Praxis nutzen, sogar quasi mit einem kleinen Extrabonus.

AVM Fritz!Box 6490 Cable Download-BandbreiteAm LAN-Anschluss stellte die Fritz!Box 6490 Cable locker die maximale Download-Bandbreite von 200 Mbit/s zur Verfügung (Screenshots: Ookla und Unitymedia Speedtest)© onlinekosten.de

Beim Upload konnten wir per Online-Speedtest von Ookla auf speedtest.net sowie per Speedtest von Unitymedia maximal 9,4 Mbit/s messen. Der Upload lässt sich somit mit kleinen Abstrichen nahezu komplett ausschöpfen. Beachtet werden sollte, dass nur bei LAN-Port 1 standardmäßig Gigabit-Geschwindigkeit aktiviert ist, die LAN-Ports 2-4 sind bei Auslieferung auf den energiesparenden Green-Modus geschaltet. Eine Gigabit-Aktivierung auch dieser Ports ist in der Benutzeroberfläche im Bereich Heimnetz => Netzwerk => Netzwerkeinstellungen per Mausklick möglich.

Mit bis zu 195 Mbit/s per WLAN ac surfen

AVM Fritz!Box 6490 Cable SpeedtestSpitzenwerte beim Surfen per WLAN ac (Screenshot: Ookla Speedtest)© onlinekosten.de

Eine der großen Stärken der Fritz!Box 6490 Cable ist die Unterstützung von schnellem WLAN ac. Das machte sich auch in unserem Test bemerkbar. Da unser HP-Notebook noch nicht fit für den neuen WLAN-Standard ist, setzten wir einen WLAN ac USB-Adapter von Netgear ein. Allerdings verfügte dieser lediglich über 2 Antennen und unterstützte nur Datenraten von bis zu 867 Mbit/s. Die Fritz!Box 6490 Cable dagegen ermöglicht bis zu 1.300 Mbit/s per WLAN ac. Mit einem entsprechend ausgerüsteten WLAN ac Client (3x3) wären also noch bessere Werte erzielbar. Im gleichen Raum, wenige Meter von der 6490 entfernt, kamen wir dennoch drahtlos auf sehr gute Downstream-Werte von bis zu 195 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

In einem durch zwei Wände von dem Routerstandort getrennten Raum auf der gleichen Etage nahm die Funkleistung zwar spürbar ab, es standen aber immer noch per WLAN ac Download-Bandbreiten zwischen rund 80 und knapp 100 Mbit/s zur Verfügung. Erheblich bessere Werte mit bis zu 173 Mbit/s erzielten wir erstaunlicherweise eine Etage tiefer im Erdgeschoss. Im Keller, zwei Etagen vom Routerstandort entfernt, konnten wir noch Werte von knapp 80 Mbit/s messen. Hinweis: Die gemessenen WLAN-Werte hängen von vielerlei Faktoren ab, unter anderem können andere WLAN-Geräte in der Nähe die Funkleistung beeinträchtigen. In anderen Umgebungen können sich daher durchaus noch etwas bessere oder aber auch schlechtere Messwerte ermitteln lassen.

Das Streamen mehrerer HD-Videos gleichzeitig auf Notebook und Smarpthone per WLAN ac stellte kein Problem dar, die Videos liefen flüssig und ruckelfrei, der Highspeed-Anschluss ließ sich wie gewünscht nutzen. Vorteil der 6490: Neben WLAN ac lässt sich auch WLAN n zusätzlich gleichzeitig nutzen, hier kamen wir über das 2,4 GHz-Band auf Download-Bandbreiten von knapp 90 Mbit/s. Die WLAN-Leistung lässt sich noch verbessern, wenn die Funkkanäle manuell auf Kanäle eingestellt werden, die noch nicht von anderen WLAN-Geräten in der Nähe benutzt werden. Eine entsprechende Kanal-Übersicht im WLAN-Bereich der Benutzeroberfläche zu solchen Störfaktoren bietet hier eine gute Hilfe.

Telefonie problemlos nutzbar - WLAN Gastzugang einfach einrichten

Der Test der Telefonie-Funktion über unser an der Fritz!Box angeschlossenes analoge Telefon sowie mit einem Smartphone über die Fritz!Fon-App mit der 6490 als Basis verliefen erfolgreich. Der Gesprächsteilnehmer am anderen Ende war jeweils klar und deutlich zu verstehen, es gab keine störende Knackgeräusche oder andere Probleme. Bei Bedarf lässt sich die Fritz!Box auch als DECT-Basis einsetzen, die Einstellung und Konfiguration erfolgt in der Benutzeroberfläche im Bereich DECT.

Wer Besuchern einen drahtlosen Internetzugang für Smartphone, Tablet & Co anbieten möchte, kann schnell und komfortabel einen Gastzugang bereitstellen. Die erforderlichen Logindaten lassen sich per QR-Code auf das mobile Endgerät des Gastes übertragen.

AVM Fritz!Box 6490 Cable GastzugangEin WLAN-Gastzugang lässt sich mit wenigen Mausklicks einrichten (Screenshot)© onlinekosten.de

Stromverbrauch von durchschnittlich 11 bis 12 Watt pro Stunde

Die Fritz!Box 6490 Cable bietet viele Features und Dienste, verbraucht das Gerät daher nicht viel Strom? Der von uns zwischengeschaltete Stromzähler ermittelte einen mittleren Stromverbrauch des WLAN-Routers zwischen 11,5 und 12,3 Watt pro Stunde. AVM gibt eine mittlere Leistungsaufnahme von 11 Watt an. Zum Vergleich: Die 6360 hat eine maximale Leistungsaufnahme von 22 Watt.

Die 6490 verfügt über einige Energiesparfunktionen. Wie erwähnt lassen sich etwa unter anderem die LAN-Ports in einen Energiespar-Modus versetzen. Da ein WLAN-Router wegen der Telefonie-Funktion in der Regel aber rund um die Uhr eingeschaltet ist, schlägt die 6490 bei einem Verbrauch von 11 Watt (knapp 100 Kilowattstunden pro Jahr) und einem angenommenen günstigen Arbeitspreis von 25 Cent pro Kilowattstunde mit rund 24 Euro Stromkosten jährlich zu Buche.

Fritz!Box 6490 Cable für 4,99 Euro monatlich erhältlich

Apropos Kosten: Die Fritz!Box 6490 Cable gibt es für Kunden von Unitymedia und Kabel im Rahmen der nun für 4,99 Euro monatlich von Neu- und Bestandskunden hinzubuchbaren Telefon KOMFORT-Option. Auf Sicht der 24-monatigen Mindestvertragslaufzeit kommen somit Kosten von 119,76 Euro zusammen, auch ab dem 25. Monat kostet die Option weiterhin 4,99 Euro monatlich. Hinzu kommen einmalig 29,99 Euro für die Aktivierung. Als Kaufgerät wird der WLAN-Router nicht angeboten. Ein Austausch für Bestandskunden mit gebuchter KOMFORT-Option und vorhandener Fritz!Box 6360 ist nur durch Buchung eines Tarifs mit höherer Download-Bandbreite möglich. Laut Unitymedia wird die 6490 in diesem Fall nur bei Buchung des Tarifs Premium 200 bereitgestellt.

AVM Fritz!Box 6490 Cable Telefon KOMFORTFür 4,99 Euro monatlich lässt sich die Telefon KOMFORT-Option inklusive Fritz!Box 6490 Cable hinzubuchen (Screenshot).© onlinekosten.de

Fazit: Power-Router Fritz!Box 6490 Cable reizt den Kabelanschluss voll aus

AVM liefert mit der Fritz!Box 6490 Cable einen technisch ausgereiften WLAN-Router mit breitem Funktionsumfang für Internet, Telefonie, DECT, WLAN und Smart-Home. Nahezu alles, was das Herz des Internetnutzers begehrt, hat die 6490 bereits ab Werk an Bord. Vor allem punktet die Fritz!Box 6490 Cable mit ihrer Leistung: Per LAN-Anschluss lässt sich die volle Bandbreite des Kabelanschlusses ausschöpfen, auch per WLAN ac sind hohe Surfgeschwindigkeiten erreichbar. Die komfortable und übersichtliche Benutzeroberfläche von Fritz!OS 6.20 ermöglicht dank entsprechender Assistenten auch Anfängern einen einfachen und schnellen Einstieg.

Kritikpunkte haben wir kaum gefunden. Etwas verwirrend ist die Kennzeichnung der beiden WLAN-Netze, aber hier konnten wir leicht Abhilfe schaffen. Wünschenswert wäre UBS 3.0 statt USB 2.0 gewesen. Firmware-Updates erfolgen automatisch ausschließlich über den Kabelnetzbetreiber. Ärgerlich für den Kunden, aber nicht die Schuld von AVM, ist die Deaktivierung der DVB-C-Streaming-Funktion und der Telefonie über andere VoIP-Anbieter durch Unitymedia KabelBW. Auch Kabel Deutschland verfährt hier ähnlich. Unterm Strich ist die Fritz!Box 6490 Cable ein gelungener Nachfolger der 6360. Ob die hauptsächlichen Vorteile WLAN ac, Dual WLAN, Unterstützung hoher Bandbreiten und die beiden USB-Anschlüsse Anreiz genug sind für die Bestellung der KOMFORT-Option, muss jeder für sich entscheiden.

AVM Fritz!Box 6490 Cable LieferumfangZum Lieferumfang der Fritz!Box 6490 Cable gehören eine Kurzanleitung, ein Netzwerkkabel sowie ein Netzteil.© onlinekosten.de
Produkt: Fritz!Box 6490 Cable
Hersteller: AVM
URL AVM
Vertrieb: nur über ausgewählte Kabelnetzbetreiber (Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW)
Abmessungen: 226x160x47 Millimeter
Mittlere Leistungsaufnahme: 11 Watt
Firmware: automatisches Update vom Kabelnetzbetreiber; aktuelle Firmware: Fritz!OS 6.20
Routerfunktion Router, DHCP-Server, Firewall mit IP-Masquerading/NAT, IPv4 und IPv6, Kindersicherung, Filterlisten, Portfreigaben, Dynamisches DNS, VPN
WLAN: IEEE 802.11 ac/n/g/b/a; Unterstützung von 2,4 GHz (WLAN n bis 450 Mbit/s) und 5 GHz (WLAN ac bis 1.300 Mbit/s) gleichzeitig (Dual WLAN), Verschlüsselung: WPA/WPA2 Mixed Mode, WPA2, WPA, WEP-64 oder WEP-128; WPS (Wi-Fi Protected Setup)
Kabelanschluss: Kabelmodem gemäß EuroDOCSIS 3.0, abwärtskompatibel zu EuroDOCSIS 1.0, 1.1 und 2.0; unterstützt in Senderichtung bis zu 8 und in Empfangsrichtung bis zu 24 Kanäle
Telefonanschlüsse: Anschluss von zwei analogen Telefonen/Fax über TAE- oder RJ11-Buchsen
Anschluss von bis zu 8 ISDN-Telefonen oder ISDN-Telefonanlage über ISDN So-Anschluss
Internettelefonie: Unterstützung von SIP und RFC 3261 (Unitymedia KabelBW unterbindet die Wahl anderer VoIP-Anbieter), HD-Telefonie
DECT: integrierte Basisstation mit Unterstützung von GAP, 5 integrierte digitale Anrufbeantworter
Netzwerk: vier 10//100/1000 BaseT Anschlüsse (Gigabit)
USB: zwei USB 2.0 Ports
Unser Testfazit zur AVM Fritz!Box 6490 Cable
Pro Contra
  • schnelles WLAN ac und Dual WLAN
  • integriertes Kabelmodem unterstützt bis 1.320 Mbit/s Downstream
  • integrierte DECT-Basisstation
  • komfortable Telefonfunktionen
  • Gigabit-LAN unterstützt Internet mit 200 Mbit/s und mehr
  • Smart-Home-Unterstützung
  • WLAN-Gastzugang
  • einfache Einrichtung
  • Standardmäßig nur eine SSID für zwei Funknetze
  • Firmware-Updates nur über Kabelnetzbetreiber
  • DVB-C-Streaming von Kabelnetzbetreiber deaktiviert
  • Auswahl anderer VoIP-Anbieter nicht möglich
  • nur USB 2.0 statt USB 3.0
Bewertung
  • Funktionsumfang (25%):gut
  • Leistung (25%):sehr gut
  • Bedienung (20%):sehr gut
  • Anschlussmöglichkeiten (15%):gut
  • Sicherheit (15%):sehr gut
Gesamtnote der Redaktion
1,4sehr gut

(Jörg Schamberg)

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang