Testbericht

Die TV-Kabel-Flatrate von ISH im User-Test (Teil 2)

DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com
Die Leser haben jetzt eine Woche lang auf Teil 2 gewartet, wir haben bereits 3 Monate ausgehalten. So lange hat ein Leser für uns das ISH-Internet auf Herz und Nieren geprüft. ISH bot uns eine 2-Mbit-Standleitung zum Dauertest an, doch weder Redaktion noch private Haushalte der Redakteure lagen im Ausbaugebiet. Erste Ergebnisse sind im Teil 1 des User-Tests nachzulesen.

Teil 2 der User-Geschichte - ISH im Langzeittest

Nach der problemlosen Installation und ersten Eindrücken der Online-Verbindung über ISH im vorangegangenen Bericht werden in diesem Teil die konkreten Leistungen im Langzeittest unter die Lupe genommen. Was einen guten Provider ausmacht, sind nämlich nicht nur die nominalen Leistungen wie Upload- und Download-Geschwindigkeiten, sondern vielmehr, ob diese Leistungen auch dauerhaft zur Verfügung stehen.

Zudem sind weitere Faktoren wichtig, wie Ping-Antwortzeiten, automatische Resets der Verbindung (bei vielen Providern mittlerweile üblich), Service im allgemeinen und natürlich auch weitere Dienstleistungen wie zum Beispiel Email-Adressen und Webmail-Dienste.

Verbindungsqualität

Über einen fast dreimonatigen Testzeitraum wurden immer wieder Upload-, Download- und Ping-Antwortzeiten gemessen. In diesem Test ist zunächst auffällig, dass es zu keiner Zeit große Auffälligkeiten in den Geschwindigkeitsschwankungen zu verschiedenen Tageszeiten gab. ISH lieferte während der Testphase im Mittel absolut stabile Werte.

Ein Blick auf die Provider Top-Ten unter speedmeter.de, in die auch unsere Testergebnisse einflossen, zeigt einen objektiven Vergleich mit allen aktuellen DSL-Anbietern in Deutschland. Aber nun zu den eigenen Testergebnissen.

Downloadgeschwindigkeit

ISH gibt die maximale Downloadgeschwindigkeit mit 2 Mbit/s an, räumt aber an gleicher Stelle ein, dass diverse Faktoren diese maximale Geschwindigkeit beeinflussen können. Rein rechnerisch wären also mit 2 Mbit/s rund 256 Kb Datentransfer pro Sekunde möglich.

Die hier im Mittel aufgeführten Downloadgeschwindigkeiten konnten im Test mehr als bestätigt werden. Hier lagen die Ergebnisse durchschnittlich bei rund 245 KByte/s und damit um einiges über dem Testmittel.

Quelle: speedmeter.de

Uploadgeschwindigkeit

Als nominalen Uploadspeed gibt ISH Übertragungsraten von 512 Kbit/s, also maximal 64 KByte/s an. Damit läge ISH im Vergleich mit den privaten DSL-Anbietern unter den absoluten Spitzenreitern, doch leider konnten diese Uploadraten im Testverlauf nicht erreicht werden - trotz entsprechend schneller Verbindungen auf der Gegenseite. Dennoch schaffte es ISH in der Übersicht auf den dritten Platz.

Quelle: speedmeter.de

Aber auch wenn die tatsächlichen Ergebnisse weit hinter den versprochenen 512 Kbit/s zurückliegen, konnten in unserem Test immerhin durchschnittlich noch bessere Ergebnisse erreicht werden (im Mittel rund 45 KByte/s), womit unser Testkandidat im Ranking auf Platz Nummer zwei klettern würde. Bis zum endgültigen Testergebnis wird die Aufklärung dieses Problems eine Anforderung an den Service darstellen.

Ping-Zeiten

Eine absolute Überraschung sind im Test die Response-Zeiten, die über das ISH-Netzwerk erreicht werden. Kein einziger Ping-Versuch im Test überschritt die 25 Millisekunden-Marke. Das Mittel in unserem Test lag bei etwa 17 ms und damit weit unter den bei speedmeter.de gelisteten Ergebnissen. Trotzdem führt ISH das Feld klar an.

Quelle: speedmeter.de

IP-Adressvergabe und Verbindungsunterbrechung

Im Vorfeld konnte weder der Service, noch der Techniker vor Ort die Frage nach der Art der IP-Adressvergabe verbindlich beantworten. Für die meisten Nutzer mag die Tatsache, ob sie eine statische oder dynamische IP-Adresse zugewiesen bekommen, zunächst völlig unerheblich sein. Dennoch ist eine solche zum Beispiel zur Integration in VPN-Netzwerke, für die Remote-Administration oder den Betrieb eines Web- oder FTP-Servers unter Umständen unerlässlich.

Der Testrechner wurde während der Testphase mehrfach neu gestartet oder sogar tagelang völlig ausgeschaltet. Dasselbe galt ebenfalls für das durch ISH angebrachte Kabelmodem, welches sogar über eine Unterbrechungsfunktion der Verbindung verfügt. Dennoch konnte der Rechner danach unter derselben IP-Adresse erreicht werden. Anderen Lesern zufolge bietet ISH zwar keine feste IP an, jedoch wird die vergebene IP nur im Abstand von ungefähr 90 Tagen gewechselt.

Des Weiteren wurde kein einziges Mal im dreimonatigen Testverlauf die Verbindung durch den Netzwerkbetreiber unterbrochen. ISH ist somit einer der wenigen privaten Anbieter, die (fast) statische IP-Adressen und ein echte Flatrate ohne lästige Disconnects bereitstellt.

Technisches Resümee

Die selbst angegebenen technischen Parameter kann ISH weitgehend erfüllen, wobei leichte Abstriche in der Leistungsfähigkeit des Uploads gemacht werden müssen. Dennoch erweist sich die Verbindung als dauerhaft qualitativ äußerst hochwertig, da sie kaum Abweichungen vom Mittel aufweist und zudem mit Extras wie einer beinahe festen IP-Adresse und einer echten Standleitung ohne Disconnects aufwarten kann. Diese Leistungen sind für Kabel-Anschlüsse allerdings typisch, wie es die Angebote von iesy und KabelBW beweisen.

Ausblick auf Teil 3

Nach dem letzten Artikel über die Installation und dem vorliegenden technischen Bericht möchten wir Ihnen im abschließenden Teil einen Überblick über die Serviceleistungen und sonstigen Dienste sowie ein umfassendes Gesamt-Fazit über die zu testende Kabel-Connection geben.

(Carsten Deppermann)

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang