Testbericht

Dell Venue 11 Pro im Test: Tablet mit Wechsel-Akku und Docking-Option

Ein Tablet, bei dem man den Akku mal eben austauschen kann - gibt es nicht? Gibt es doch: Das neue Dell Venue 11 Pro. Das Windows-8.1-Gerät lässt sich zudem schnell in ein kleines Notebook verwandeln und ist damit eine günstige Alternative zum Surface.

Dell Venue 11 Pro Tablet© Dell

Ein wechselbarer Akku - früher Standard, heutzutage eine Besonderheit: Das Dell Venue 11 Pro Tablet ab 489 Euro setzt ganz bewusst auf die Möglichkeit, den Energiespeicher einfach austauschen zu können. Praktisch, wenn die Leistung nach einigen Jahren oder bei ausdauernder Nutzung schon früher nachgelassen hat. Einen ersten Blick auf das wandelbare und durch Zubehör zum Notebook aufrüstbare Windows-8.1-Gerät konnten wir bereits im Venue 11 Pro Hands-on werfen, jetzt folgt der umfangreiche Praxistest. Dells Pläne sind ambitioniert: "Die Mobilität eines Tablets, die Leistung eines Ultrabooks und die Benutzererfahrung eines Desktop-PCs", mit diesen Worten fasst der PC-Hersteller aus den USA das Konzept zusammen. Und je nach Zusammensetzung trifft das auch zu.

Rückseite einfach abnehmbar

Um an den Akku zu gelangen, muss die matte, rutschfeste Gehäuserückseite abgenommen werden. Hierzu ist es lediglich nötig, sie mit dem Fingernagel anzuheben, schon lässt sich die Abdeckung entfernen. Darunter kommt dann der längliche, flache Akku zum Vorschein, der sich nach dem Lösen zweier Riegel problemlos herausnehmen lässt. Obwohl man das Venue 11 Pro ohne jegliches Werkzeug in Sekunden öffnen kann, macht es äußerlich einen soliden Eindruck. Lediglich die dünne Kunststoffrückseite gibt auf Druck nach und stößt dann an die darunterliegende Schicht. Bis auf diese verschmerzbare Kleinigkeit kann sich die Verarbeitung sehen lassen - auch im Bereich der silberfarbenen Tasten an der Seite.

Dell Venue 11 Pro TestMit wenigen Handgriffen und ohne jegliches Werkzeug ist das Gehäuse geöffnet und der Akku entnehmbar.© onlinekosten.de

Rund 298 x 177 x 10,2 bis 15,4 Millimeter misst der etwa 772 Gramm schwere Tablet-PC. Wer sich unseren Tablet PC Vergleich anschaut, der wird feststellen, dass es rund um 10 bis 11 Zoll durchaus dünnere und leichtere Flachrechner gibt - auch aus der Windows-Welt. Aber: Das Venue 11 Pro ist immerhin 1,5 Schokoladentafeln (rund 150 Gramm) leichter als das Microsoft Surface Pro 2 (Test) und lockt im Gegensatz zu vielen Fliegengewichten mit einem USB-3.0-Port regulärer Größe.

Viele Anschlussmöglichkeiten

So kann mal eben schnell ein USB-Stick oder eine Maus angeschlossen werden, ohne zum Adapter greifen zu müssen. Ganz ohne Verkleinerungen kommt es aber nicht aus. HDMI gibt es nämlich nur im Mini-Format und auch der Kartenleser beschränkt sich auf microSD, um Daten der Handy-Speicherkarte auszulesen oder den 64 Gigabyte (GB) großen internen Speicher um 64 GB zu erweitern. Neben WLAN und Bluetooth integriert das Venue 11 Pro außerdem NFC. Über die drahtlose Schnittstelle kann der Nutzer beispielsweise Lautsprecher anschließen oder eine Verbindung zu anderen NFC-fähigen Geräten aufbauen. Eine Mobilfunkvariante ist noch nicht verfügbar, der Platz für die SIM-Karte unter der Oberfläche aber schon vorgesehen.

Zubehör: Tastatur-Dock, Tastatur-Hülle, Desktop-Dock und Stift

Dell Venue 11 Pro Thin-TastaturDas Dell Venue 11 Pro mit der Thin-Tastatur.© onlinekosten.de

Wer sich jetzt fragt, wo aber der LAN-Anschluss bleibt, um das Venue tatsächlich am Schreibtisch nutzen zu können, der wird im Zubehörsortiment von Dell fündig. Das Desktop-Dock fügt neben einem Netzwerkausgang drei USB-3.0-Ports, HDMI und einen DisplayPort hinzu. Ganz wie Microsofts Surface lässt sich das Venue 11 Pro zudem durch passendes Zubehör zu einem kleinen Notebook umfunktionieren. Verfügbar sind zum Einen Dells Active-Stift für handschriftliche Notizen (ca. 50 Euro) und eine Schutztasche (ca. 30 Euro), zum Anderen aber auch zwei verschiedene Tastaturen inklusive Mauspad. Beide werden über einen Magnetanschluss sicher mit dem Tablet verbunden. Das günstigere Modell für 130 Euro ist besonders flach und leicht, aber dementsprechend auch mit sehr flachen Tasten bestückt. Einen höheren Hub von 1,2 bis 1,5 Millimetern verspricht die 200-Euro-Tastatur. Sie fügt auch gleichzeitig einen zweiten Akku hinzu, um die Laufzeit des Tablets weiter auszudehnen. Für unterwegs steigt dann aber das Gewicht auf Subnotebook-Ausmaße an; zusammen mit der etwa 798 Gramm schweren Tastatur hat der Nutzer dann knapp 1,6 Kilogramm zu tragen.

Dell Venue 11 Pro Tablet

Dell Venue 11 Pro (5000 Serie)

  • Betriebssystem Windows Mobile 8.1
  • 8 Megapixel-Kamera
  • 10,8 Zoll Display, 1080 x 1920 Pixel
  • 32 GB Speicher
Dell Venue 11 Pro TabletDell Venue 11 Pro TabletDell Venue 11 Pro Tablet

Praktisches, leichtes Thin-Keyboard

Dell hat uns zum Testen das leichtere Thin Travel Keyboard zukommen lassen. Wie das Tablet als Display aufgestellt wird, ist nicht wirklich selbsterklärend, ein Blick in den Info-Flyer hilft weiter: Schlicht und ergreifend einmal nach oben knicken, dann rutscht die magnetische Leiste im Prinzip automatisch an die richtige Position der Gehäuserückwand. Als Laptop aufgestellt wirkt die Konstruktion mit der Tastaturhülle auf den ersten Blick zwar wackelig, ist sie aber nicht. Wer versucht, das Tablet zum Umfallen zu bringen, der scheitert. Theoretisch könnte man das Gespann sogar auf dem Schoß im Zug benutzen. Dann macht sich allerdings störend bemerkbar, dass die Tastenfläche nicht starr, sondern recht nachgiebig ist. Auf dem Tisch merkt man davon nichts. Die flachen Tasten fordern jedenfalls Kompromissbereitschaft, Vielschreiber tippen darauf anfangs spürbar langsamer. Ein Stylus ließe sich im rückwärtigen Gummiband unterbringen.

Das 10,8 Zoll große Display des Venue 11 Pro bietet eine Full-HD-Auflösung: Durch die 1.920 x 1.080 Bildpunkte lassen sich nicht nur hochauflösende Fotos und Videos in schöner Optik genießen, sondern auch längere Texte ohne Anstrengung lesen - scharfe Schriften machen es möglich. Hell ist der Bildschirm obendrein und gefällt außerdem durch seine natürlichen, strahlenden Farben. Im Vergleich zum kleineren Venue 8 Pro kann das Display echtes, kaltes Weiß darstellen und erreicht ein noch etwas besseres Gesamtergebnis.

Scharfes, helles Display

Der Haken an der hohen Auflösung ist, dass sowohl im Windows Explorer als auch in vielen Programmen Menüpunkte und Schaltflächen trotz größtmöglicher Einstellung recht klein angezeigt werden. Im Großen und Ganzen lässt sich Windows 8.1 auf dem Venue per Finger bedienen, hier und da kann es bei Nutzern mit größeren Händen aber vorkommen, dass doch versehentlich daneben geklickt wird. In diesem Fall empfiehlt es sich, das zusätzliche Geld für den Stylus zu investieren. Auch schräg von der Seite aus betrachtet lässt sich das gerade Gezeigte unverfälscht betrachten. Der einzige Schwachpunkt ist das Leiden aller glänzenden Displays: In Fensternähe spiegelt sich die Umgebung.

Dell Venue 11 Pro Thin-TastaturDas Venue 11 Pro einmal mit Tastatur (li), und einmal neben dem Venue 8 Pro (re).© onlinekosten.de

Wie das kleinere Venue 8 Pro wird auch das 11 Pro in der günstigsten Variante von einem Intel Bay Trail-Prozessor angetrieben. Allerdings handelt es sich um das höher getaktete Modell Atom Z3770 mit 1,46 Gigahertz (GHz) Standardtakt, der sich per Burst-Modus auf bis zu 2,39 GHz anhebt. Die Grafikkomponente läuft mit 313 Megahertz (MHz) und zieht im Turbo auf 667 MHz maximal an. Anders als der schwächere Atom-Chip im Venue 8 unterstützt der Z3770 theoretisch bis zu 4 GB Arbeitsspeicher, Dell belässt es aber bei 2 GB.

Auf Wunsch auch mit Haswell-Core-i-Chip und SSD

Wem das nicht ausreicht, der kann das Tablet auch mit Intel Core-Prozessor ordern: Derzeit hält der Hersteller in seinem Onlineshop nur eine 689 Euro kostende Variante mit Core i3-4020Y Dual-Core-Prozessor und 4 GB RAM bereit, es ist jedoch auch eine Ausgabe mit einem Core i5 aus der "Haswell"-Reihe vorgesehen. Was die Core-Tablets von den Atom-Tablets ansonsten unterscheidet: Sie sind etwas dicker und nutzen eine SSD, der Atom geht mit einer eMMC einher.

Unser Atom-Testexemplar offenbart eine gute Leistung für Standardszenarien wie im Internet surfen, HD- oder Full-HD-Filme abspielen und Dokumente bearbeiten. Kleinere Arbeiten im Bereich Bildretusche sind auch möglich, umfangreiche Berechnungen benötigen jedoch etwas länger als auf einer performanten Intel Core-i-Maschine. Werden viele Programme gleichzeitig geöffnet, ist zudem der Arbeitsspeicher gut ausgelastet. Für ein kleines Spiel in der Pause sind im Prinzip genügend Reserven vorhanden, allerdings sollte es sich dann um ein Spiel mit geringen oder mittleren Ansprüchen handeln. Wie bereits im Venue 8 Pro Test zeigt sich auch beim 11 Pro, dass das Gaming logischerweise nicht die Paradedisziplin des Office-Tablets ist. Dungeon Hunter 4 bildet beispielsweise die Grenze. Bei solch fordernden Programmen bemerkt man, dass sich das Gerät an der Gehäuserückseite erwärmt. Dies beschränkt sich auf den Bereich rund um die Kamera und liegt im Rahmen. Ein Pluspunkt: Das Tablet ist lüfterlos und daher flüsterleise.

Erst nach 9 Stunden Griff zum Netzteil

Mit einer Akkuladung soll das Venue 11 Pro Dell zufolge bis zu 8 Stunden auskommen. Übertrumpft hat unser Test-Tablet diesen Wert nicht nur beim Abspielen von YouTube-Clips in Dauerschleife, was 9 Stunden möglich ist. Auch wer HD-Filme von der Festplatte aus abspielt und in den Flugzeugmodus ohne WLAN und Bluetooth schaltet, der muss erst nach knapp 9 Stunden zum Netzteil greifen. Im Internet surfen können Nutzer aber nur etwa 5 Stunden lang. Im Standby-Betrieb verbleibt das Windows-Tablet schließlich bis zu einer Woche.

Die 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite ist durchaus in der Lage, gute Schnappschüsse von Landschaften anzufertigen und ebenfalls gute Ergebnisse beim Abfotografieren von Text wie zum Beispiel Zeitungsartikeln zu erzielen. Sind die Lichtverhältnisse nicht optimal, ist auf den Fotos aber Bildrauschen zu erkennen. Aufgenommene Videos laufen flüssig, der Fokuspunkt wird je nach Objekt automatisch angepasst. Zudem steht eine 2-Megapixel-Webcam zur Verfügung. Der Lautsprecherklang ist für die typischen Aufgaben, für die ein Tablet-PC in Beruf oder Alltag herangezogen wird, absolut ausreichend. Laut genug ist das Venue 11 Pro mit seinen zwei seitlich angebrachten Exemplaren jedenfalls, nur zum Musikhören sollte man lieber Kopfhörer anschließen.

Fazit: Mit Atom-Prozessor eine günstige Surface-Alternative

Das Venue 11 Pro ist der große Bruder des 8 Pro und für diejenigen geeignet, die ein flaches und handliches Windows-Tablet suchen, das nicht nur herkömmliche Software unterstützt, sondern auch leistungstechnisch auf dem Niveau eines Einsteigerrechners ist. Wer höhere Ansprüche hat, der greift zum Core-i-Exemplar. Reicht aber der Atom, so ist das Venue-Modell im Gesamtpaket eine günstige Alternative zum Microsoft Surface Pro 2. Rund 620 Euro stehen dann 1.000 Euro gegenüber.

Durch ein umfangreiches Zubehörsortiment lässt sich das Tablet ebenso in den Arbeitsplatz integrieren oder für unterwegs zum kleinen Notebook umbasteln. Dann ist zudem eine noch längere Akkulaufzeit möglich, doch auch ohne Extrapolster ist diese mit bis zu 9 Stunden bereits konkurrenzfähig.

Leider gibt es zum Venue 11 Pro kein Office-Paket gratis dazu.

Unser Testfazit zum Dell Venue 11 Pro Tablet
Pro Contra
  • scharfes, helles Display
  • ausreichend gute Leistung für Alltag und Büro
  • flüsterleise, da lüfterlos
  • Kartenleser
  • wechselbarer Akku
  • lange Laufzeit
  • viele praktische Zubehörteile erhältlich
  • kein LED-Blitz
  • Symbole in der Desktop-Ansicht zu klein
Gesamtnote der Redaktion Preis-Leistungsverhältnis
gut

(Saskia Brintrup)

Dell Venue 11 Pro (5000 Serie)
Dell Venue 11 Pro TabletZum Venue 11 Pro (5000 Serie)
Allgemein
Dell Venue 11 Pro (5000 Serie)
Herstellungsjahr2014
Einführungspreis461,00 €
Farben
Schwarz
AbmessungenHöhe: 298 mm
Breite: 177 mm
Tiefe: 10,2 mm
Gewicht771 g
Display
Dell Venue 11 Pro (5000 Serie)
Größe10,8 Zoll
Auflösung1080 x 1920 Pixel
Speicher
Dell Venue 11 Pro (5000 Serie)
Speicher intern32 GB
Speicher extern128 GB
Arbeitsspeicher4 GB
Prozessor und Akku
Dell Venue 11 Pro (5000 Serie)
ProzessorIntel Core M-5Y10C
Dual-Core-Prozessor
Taktrate 2 GHz
Laufzeit10 Stunden
Software
Dell Venue 11 Pro (5000 Serie)
BetriebssystemWindows Mobile 8.1
App-ShopWindows Store
Daten und Netze
Dell Venue 11 Pro (5000 Serie)
AnschlüsseUSB
WLAN
Messaging und Multimedia
Dell Venue 11 Pro (5000 Serie)
MessagingInstant Messaging
Videotelefonie
Soziale Netzwerke
MultimediaDigitalkamera
Kamera8 Megapixel
Zweit-Kamera2 Megapixel
Zum Seitenanfang