Kindle der achten Generation

Amazon Kindle Oasis im Test: Kompakter Luxus-Reader zum Apple-Preis

Mit dem Kindle Oasis bietet Amazon seinen bislang dünnsten und leichtesten E-Book-Reader an. Der Clou: Eine Schutzhülle mit leistungsstarkem Zweitakku ist im Lieferumfang enthalten. Doch der Kindle Oasis zeigt in unserem Testbericht auch Schwächen.

Kindle Oasis LieferumfangZum Lieferumfang gehören neben dem Kindle Oasis eine Lederschutzhülle mit integriertem Akku und ein USB-Ladekabel.© i12 GmbH

Der Online-Händler Amazon (www.amazon.de) hatte im April die mittlerweile achte Generation seiner unter dem Namen Kindle vermarkteten E-Book-Reader vorgestellt. Das neue Flaggschiff seiner digitalen Lesegeräte hat der US-Konzern auf den Namen Kindle Oasis getauft. Erhältlich ist das Gerät in zwei Varianten: Mit WLAN-Modul bzw. mit einem zusätzlichen Mobilfunk-Modul. Doch was hat Amazon verbessert, womit kann das neue Gerät punkten? Wir haben den Kindle Oasis mit WLAN/3G-Modul in einem Test unter die Lupe genommen.

Kindle OasisDer Kindle Oasis wird mit Lederschutzhülle geliefert, in die ein leistungsstarker Zweitakku integriert ist.© Amazon Deutschland Services GmbH

Kompakt und dünn: Kindle Oasis in neuem Design

Schon beim Auspacken fallen auf den ersten Blick die kompakten Maße des E-Book-Readers und der neue Formfaktor mit speziellem Design auf. Zwar kommt der Kindle Oasis wie die Vorgänger Kindle Voyage und Kindle Paperwhite mit einem sechs Zoll großen Display mit einer Auflösung von 300 ppi, mit Touchscreen und integrierter Beleuchtung daher, allerdings ist das Gehäuse in der Länge geschrumpft. Statt im bislang üblichen Taschenbuchformat präsentiert sich der neue E-Book-Reader nun fast in der Größe eines Pixi-Buches. Mit Abmessungen von 143 x 122 x 3,4-8,5 Millimetern ist das neue Lesegerät der dünnste Kindle von Amazon.

Der bislang leichteste Kindle

Kindle VergleichIm Laufe der Jahre haben sich die Kindle-Modelle im Aussehen und in den Funktionen verändert: Kindle der 5. Generation (ohne Touchscreen), Kindle mit Touchscreen sowie der neue Kindle Oasis (v. l.)© i12 GmbH

Zudem liefert der Online-Händler mit dem Kindle Oasis auch das leichteste Modell seiner Kindle-Reihe: Der neue E-Book-Reader wiegt in der Variante mit WLAN-Modul lediglich 131 Gramm, mit zusätzlichem 3G-Modul stehen 133 Gramm auf der Waage. Zum Vergleich: Der Kindle Paperwhite wiegt mindestens 205 Gramm, der Kindle Voyage kommt auf ein Gewicht von mindestens 180 Gramm. Auch der brandneue Einstiegs-Kindle ist mit 161 Gramm schwerer als der Kindle Oasis. Eine weitere Neuerung: Mitgeliefert wird eine in den Farben Schwarz, Bordeaux oder Walnuss erhältliche Schutzhülle aus Leder mit integriertem, leistungsstarkem Zweitakku. Wird diese zusammen mit dem Kindle-Reader verwendet, erhöht sich das Gesamtgewicht allerdings auf 238 bzw. 240 Gramm. Somit ist der Gewichtsvorteil bei Nutzung des Kindle Oasis mit Schutzhülle wieder dahin. Die gut verarbeitete Lederhülle lässt sich dank zuverlässiger Magnethalterung zum Lesen aber leicht abnehmen.

Kindle Oasis RückseiteDas neue Design des Kindle Oasis: An der dünnsten Stelle misst der E-Book-Reader nur 3,4 Millimeter. In dem bis zu 8,5 Millimeter tiefen Bereich ist der Zweitakku integriert.© i12 GmbH

Ohne Schutzhülle ist der in ein schwarzes Kunststoffgehäuse gekleidete Kindle Oasis in der Tat angenehm leicht und auch lange mit einer Hand haltbar. Die dickere, ergonomisch günstigere Halteseite soll beim Halten des Kindle ein wenig das Gefühl eines Buchrückens vermitteln. Auf der rechten Seite ist der E-Book-Reader mit einer Tiefe von 8,5 Millimetern aufgrund des dort verbauten Akkus dicker als der Rest des Gehäuses (3,4 Millimeter). Wie beim Kindle Voyage ist die gesamte Oberfläche beim Kindle Oasis eben, es gibt keine störenden Erhöhungen zwischen Gehäuserand und Display. Der Gehäuserand rund um das Display kommt an drei Seiten auf eine Breite von rund einem Zentimeter. Nur der rechte Rand neben dem Display ist mit rund zwei Zentimetern etwas breiter.

Physische Tasten zum Blättern

Hier hat Amazon zwei senkrecht angeordnete, schmale physische Tasten zum Vor- und Zurückblättern der Seiten platziert. Diese erweisen sich als recht praktisch, der Kindle Voyage hatte stattdessen auf Drucksensoren gesetzt. Ist der Kindle Oasis aufgrund der Anordnung der beiden Tasten somit nur für Rechtshänder geeignet? Der Online-Händler löst dies mit Hilfe eines Bewegungssensors: Der auf dem Display angezeigte Inhalt dreht sich wie bei Smartphones und Tablets je nach Haltung automatisch umgehend um 180 Grad - und ist dann auch für Linkshänder optimiert. Beim Lesen im Bett in liegender Position führte der Bewegungssensor nicht zu Problemen.

Schutzhülle mit leistungsstarkem Zweitakku

Zum Lieferumfang des E-Book-Readers gehören die innovative Schutzhülle, die den Kindle Oasis beim Aufklappen aus dem Standby-Modus aufwachen lässt, sowie ein USB-Ladekabel. Bei dem rund drei Stunden dauernden Ladevorgang werden sowohl der Kindle Oasis als auch die Schutzhülle aufgeladen. Bei Koppelung des E-Book-Readers mit der Schutzhülle lädt deren Akku die schwächer ausgelegte Leistung der Batterie des Kindle Oasis kontinuierlich wieder auf. Amazon gibt dadurch eine Gesamt-Akkuleistung von bis zu acht Wochen an. Dies gelte aber nur bei "einer halben Stunde Lesezeit pro Tag bei ausgeschalteter Drahtlosverbindung und mit Beleuchtungsstufe 10." Amazon weist darauf hin, dass die Akku-Laufzeit abhängig von der Licht- und WLAN-Nutzung abweichen könne. Während bei Nutzung mit Schutzhülle die Akkuleistung für Kindle und Hülle separat jeweils in Prozent angegeben sind, fehlt eine solch detaillierte Angabe bei Nutzung des E-Book-Readers ohne Hülle. Nutzer werden dann nur über eine Balken-Grafik über den ungefähren Ladezustand des Akkus informiert. Hier wäre eine Prozentangabe ebenfalls wünschenswert.

Kindle Oasis Akku-AnzeigeDer Akku der Schutzhülle lädt den Akku des Kindle Oasis kontinuierlich auf. Die integrierte Beleuchtung lässt sich in 24 Stufen regeln.© i12 GmbH

Schwacher eigener Akku des Kindle Oasis

Ohne Rückgriff auf die Schutzhülle kommt der im Kindle Oasis selbst verbaute Akku relativ schnell an sein Leistungsende. Bei Nutzung mit integrierter Beleuchtung auf der höchsten der 24 manuell einstellbaren Stufen machte der Kindle Oasis bereits nach gut zwei Stunden schlapp - obwohl wir den akkuschonenden Flugmodus verwendet hatten. Ein längerer, gemütlicher Leseabend mit voller Beleuchtung ist ohne Nutzung der Schutzhülle damit kaum realisierbar. Selbst ohne aktivierte Beleuchtung schafft es der Akku des Kindle Oasis bei kontinuierlicher Nutzung nur rund einen halben Tag ohne weitere Aufladung. Hier hätten wir uns bei dem neuen Flaggschiff der Kindle-Reihe mehr Ausdauer erhofft.

Frontlicht mit 10 LEDs - Beleuchtung nur manuell einstellbar

Amazon hat das integrierte Frontlicht seines E-Book-Readers im Vergleich zu den Vorgängern nach eigenen Angaben verbessert, die zehn nun seitlich verbauten LEDs sollen 60 Prozent mehr Licht liefern. Bei genauem Hinsehen lassen sich die Positionen der LEDs am rechten Rand des Displays erahnen, störende Lichthöfe bilden sich bei unserem Testmodell jedoch nicht. Das ein oder andere Gerät der neuen Generation scheint hier jedoch fehlerhaft zu sein, zumindest finden sich in den Kundenbewertungen auf der Amazon-Produktseite einige Beschwerden über eine ungleichmäßige Ausleuchtung. Die integrierte Beleuchtung ist nur manuell in den Einstellungen regelbar, der Kindle Oasis verfügt im Gegensatz zum Kindle Voyage über keine automatische Helligkeitseinstellung. Die Helligkeitsverteilung auf unserem Testgerät war gleichmäßig, bei Sonnenlicht wies das Display keine störenden Reflexionen auf.

Einfache Einrichtung des Kindle Oasis

Die erste Anmeldung und Einrichtung des Kindle verlief schnell und in nur wenigen Schritten. Kunden, die den Kindle Oasis bei Amazon kaufen, erhalten das Lesegerät bereits fertig verknüpft mit ihrem Amazon-Kundenkonto. Es muss lediglich noch eine WLAN-Verbindung eingerichtet werden. Neue digitale Inhalte lassen sich bei unserem Testgerät aber auch dank kostenloser 3G-Mobilfunkverbindung aus Amazons Kindle-Shop auf den E-Book-Reader senden - oder per USB-Kabel vom PC auf das Lesegerät übertragen. Von den insgesamt 4 GB Speicherkapazität stehen Nutzern rund drei GB zur freien Verfügung. Das ist laut Amazon ausreichend für tausende Bücher. Wer ein Kindle kauft, muss sich bewusst sein, dass er sich weitgehend an das Angebot des Online-Händlers bindet. Unterstützt werden das Kindle-Format AZW3 bzw. AZW sowie TXT, PDF und ungeschützte Inhalte im MOBI-Format. Andere Inhalte wie HTML, DOC, Bilder oder epub-Inhalte sind, falls konvertierbar, weiterhin nur mit einigem Aufwand auf dem Kindle nutzbar. Allerdings ist die Auswahl an digitalen Inhalten im Kindle-Shop groß. Lesefutter, auch kostenlose Inhalte, dürfte ausreichend zur Verfügung stehen.

Kindle OasisDie Benutzeroberfläche des Kindle Oasis findet sich auch bei den Vorgängern. Diverse Einstellungen lassen sich schnell und einfach über den Touchscreen vornehmen.© Amazon Deutschland Services GmbH

Unveränderte Benutzeroberfläche - neue Schriftart

Bereits im Zuge der Einrichtung informierte uns der E-Book-Reader, dass ein neues Firmware-Update zur Verfügung steht. Wir aktualisierten den Kindle Oasis umgehend auf Firmware-Version 5.7.4, dadurch hatten sich unter anderem leichte Verbesserungen der Akkuleistung ergeben. Die über den gut reagierenden Touchscreen bedienbare Benutzeroberfläche entspricht der anderer Kindle-Geräte, neu hinzugekommen ist die serifenlose Schriftart Amazon Ember. Damit stehen nun insgesamt neun Schriftarten zur Wahl, die Schrift lässt sich zudem in acht verschiedenen Größen anzeigen. Darüber hinaus bietet der Kindle Oasis bekannte Funktionen wie Zugriff auf den Kindle-Shop, Einstellungen für Kindle Free Time, einen Vokabeltrainer sowie einen Beta-Browser.

Fazit: Ein überteuerter Luxus-Kindle für anspruchsvolle Leser

Als wir unser Testgerät nach erfolgtem Test wieder zurückschicken mussten, taten wir dies nur ungern. Denn Amazon ist mit dem Kindle Oasis ein guter E-Book-Reader gelungen, das Lesen auf dem neuen Flaggschiff-Lesegerät hat Spaß gemacht. Der Kindle Oasis punktet ohne Schutzhülle mit seinem geringen Gewicht und kompakten Abmessungen. Das Display und das Handling des neuen Luxus-Kindle überzeugten. Der Touchscreen reagierte umgehend auf jeden Fingertipp.

Punktabzug gibt es aber für die schwache Akkuleistung des Kindle Oasis ohne Verwendung der mitgelieferten Schutzhülle. Wer häufiger und länger lesen möchte, ist auf die Nutzung der Schutzhülle zwingend angewiesen - der Gewichtsvorteil gegenüber früheren Kindle-Versionen ist dann aber dahin.

Gänzlich unverständlich ist für uns aber die Preisgestaltung von Amazon, wandelt der Online-Händler hier auf den Spuren von Apple? Der Kindle Oasis mit WLAN-Modul kostet 289,99 Euro, die Variante mit zusätzlichem 3G-Modul schlägt mit happigen 349,99 Euro zu Buche. Ein stolzer Betrag für einen E-Book-Reader ohne Kopfhöreranschluss, mit einer Darstellung in 16 Graustufen und mit unveränderter Display-Qualität im Vergleich zum Kindle Paperwhite und Kindle Oasis. Mit Blick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis kann Amazon nicht überzeugen.

Amazon Kindle Oasis onlinekosten.de Testsiegel

Wer bereits einen der beiden genannten aktuellen Kindle-Reader besitzt, wird wegen fehlender großer Innovationen kaum zu einem Umstieg auf den Kindle Oasis bewegt werden können. Einsteiger werden vermutlich auch nicht mindestens knapp 300 Euro für ein Gerät ausgeben, dass sich ausschließlich zum Anzeigen von digitalen Texten verwenden lässt. Als Zielgruppe dürfte somit vor allem der Kreis anspruchsvoller Leser angesprochen sein, für die der Kindle Oasis auch ein wenig als Statussymbol herhalten dürfte.

Technische Daten des Kindle Oasis
Produkt: Kindle Oasis
Hersteller: Amazon
URL www.amazon.de
Vertrieb: über Amazon
289,99 Euro bzw. 349,99 Euro
begrenzte Herstellergarantie von einem Jahr
Lieferumfang: Kindle Oasis, Lederschutzhülle mit integriertem Akku, USB-2.0-Ladekabel, Kurzanleitung, Benutzerhandbuch auf dem Gerät vorinstalliert
Abmessungen: 143 mm x 122 mm x 3,4-8,5 mm Millimeter (H x B x T)
Gewicht: WLAN: 131 Gramm (238 Gramm mit Schutzhülle);
WLAN + 3G: 133 Gramm (240 Gramm mit Schutzhülle)
Bildschirm: 6-Zoll-Display mit E-Ink-Carta-Technologie und 300 ppi Auflösung (16-stufige Grauskala), Touchscreen und integriertem Licht (Frontlicht mit zehn seitlich platzierten LEDs, Beleuchtung manuell in 24 Stufen einstellbar)
Gerätespeicher: 4 GB (Speicherplatz für mehrere tausend E-Books)
Amazon-Inhalte werden kostenlos in der Cloud gespeichert
Akkulaufzeit: laut Amazon bis zu acht Wochen bei Kombination mit Schutzhülle (30 Minuten Lesezeit pro Tag, Beleuchtung auf Stufe 10)
Kindle Oasis in unserem Test mit Beleuchtung auf maximaler Stufe 24, ohne Schutzhülle: rund zwei Stunden
Aufladung mit USB-Ladekabel in rund drei Stunden
Internet-Verbindung: per WLAN nach 802.11 b/g/n-Standard
bei Variante mit Mobilfunk-Modul: kostenfreie 3G-Nutzung zum Laden von Inhalten auf den E-Book-Reader
Unterstützte Formate: Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW), TXT, PDF, ungeschützte MOBI, PRC nativ; HTML, DOC, DOCX, JPEG, GIF, PNG, BMP nach Konvertierung
Unser Testfazit zum Kindle Oasis
Pro Contra
  • Kompakter E-Book-Reader mit gutem Display
  • 'ergonomisches' Design
  • gute Ausleuchtung dank mehr LEDs
  • Leichtgewicht ohne Schutzhülle
  • Schutzhülle mit Zweitakku im Lieferumfang
  • physische Umblättertasten
  • kostenlose 3G-Nutzung für Zugang zum Kindle-Shop
  • sehr teuer
  • keine Verbesserungen am Display
  • schwache Akkuleistung ohne Schutzhülle
  • Gewichtsvorteil bei Nutzung der Schutzhülle dahin

Jörg Schamberg

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang