Erfahrungsbericht

Amazon Dash Button im Test

Bestellen ohne über den Preis nachzudenken? Der Dash Button von Amazon hat für Furore gesorgt. Wir haben das smarte Knöpfchen ausprobiert.

Amazon Dash-ButtonAuch Waschmittel lässt sich über Amazons Dash Button auf Knopfdruck bestellen.© Amazon.com, Inc.

Amazons Dash Button, den der Online-Händler Anfang September vorgestellt hatte, scheint trotz anfänglicher Skepsis in Deutschland ein Erfolg zu werden. Kein Wunder: Laut einer Studie des Digitalverbandes Bitkom, könnten sich 21 Prozent der rund 1.000 Befragte ab 14 Jahren durchaus vorstellen, über Amazons kompakte Bestellknöpfe kleinere Produkte zu bestellen. Besonders die Buttons für bekannte Marken wie Persil, Gillette, Wilkinson und auch Durex waren schnell ausverkauft. Wir haben den Dash Button ausprobiert, der exklusiv für Prime-Mitglieder erhältlich ist.

Kosten

Amazon verlangt 4,99 Euro pro Dash Button, der Versand ist kostenlos. Der Kaufpreis wird bei der ersten Bestellung erstattet. Bestellt haben wir in unserem Test um Punkt 15 Uhr, die Lieferung erhielten wir allerdings erst drei Tage später - trotz Prime-Mitgliedschaft. Unsere Testbestellung (Gilette Mach3 Extra Rasiergel, 2 x 200ML) kostete 8,13 Euro inklusive kostenlosem Versand. Zumindest online, konnten wir keinen besseren Preis für das gleiche Produkt finden. Im heimischen Drogeriemarkt fällt der Preis natürlich günstiger aus, dafür ist die Beschaffung aber längst nicht so bequem.

Einrichtung per App

Das Gerät wird in der von Amazon bekannten frustfreien und umweltfreundlichen Pappverpackung geliefert. Eine mehrsprachige Anleitung für die ersten Schritte liegt bei, die weitere Einrichtung erfolgt bequem über das Smartphone. Dazu sollte die Amazon Shopping App auf dem neuesten Stand sein, sonst kann es bei der Einrichtung zu Problemen kommen. Zusätzlich schickt Amazon an die hinterlegte E-Mail-Adresse eine ausführlichere Anleitung zur Einrichtung.

Der Dash Button wird mit einem kleinen Plastikrahmen zum Aufhängen geliefert und kann so flexibel platziert werden. Wahlweise steht auch eine dauerhafte Installation per Klebestreifen auf der Rückseite zur Verfügung.

Mit verschiedenen Produkten koppelbar

Unter dem Punkt "Mein Konto" findet sich in der Amazon App eine entsprechende Option, um den Dash Button einzurichten. Zur Einbindung des Buttons in das heimische Netzwerk muss der Nutzer den Knopf für sechs Sekunden gedrückt halten und das WLAN-Passwort auf dem Smartphone eingeben. Anschließend kann der Dash Button mit dem gewünschten Produkt des Herstellers gekoppelt werden. Welcher Hersteller, welche Produkte per Dash-Button-Bestellung anbietet, lässt sich auf der Website von Amazon herausfinden.

Für die Bestellung per Dash Button muss die 1-Click-Bestelloption des Online-Händlers samt gewünschter Zahlungsoption aktiviert sein. Zudem lässt sich auch die Versandart konfigurieren. Zur Verfügung stehen beispielsweise der Standardversand sowie Morning- oder Evening-Express. Darüber hinaus bietet Amazon auch zwei Premiumversand-Optionen an, die Unterscheide beziehungsweise Vorteile erschließen sich aus der App allerdings nicht. Hier sollte Amazon für mehr Transparenz sorgen.

Bestellen auf Knopfdruck

Die integrierte LED blinkt nach einem Druck auf den Button für einige Sekunden weiß auf, ein grünes Licht bestätigt den erfolgreichen Bestellvorgang. Eine Push-Nachricht informiert darüber, wenn der Knopf mehrmals hintereinander gedrückt wurde. Sobald der Artikel versendet wurde, greift die Sicherung für Mehrfachbestellungen aber nicht mehr, obwohl das Paket noch nicht zugestellt wurde. Dieses Manko sollte Amazon aus Verbrauchersicht beseitigen.

Persönliches Fazit

Amazons Dash Button ist praktisch kostenlos, einfach einzurichten und funktioniert tadellos. Ob man ihn braucht, muss jeder Käufer schlussendlich für sich entscheiden. Das Problem mit den potentiell möglichen Mehrfachbestellungen sollte der Online-Händler allerdings noch in den Griff bekommen. Ansonsten finde ich den Dash Button aufgrund der Zeitersparnis praktisch.

Marcel Petritz

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang