Bitte dranbleiben!

Wann Warteschleifen kostenlos sein müssen

Ruft man bei größeren Unternehmen an, muss man häufig in einer Warteschleife auf die Entgegennahme des Anrufes harren. Wie man am besten mit Warteschleifen umgeht, mit welchen Kosten man rechnen muss und wie sie sich eventuell umgehen lassen, lesen Sie hier!

Telefon© Sven Bähren / Fotolia.com

Warteschleifen sind allgemein unbeliebt – unwillkürlich seufzt der Anrufer auf, sobald eine Computerstimme verkündet, dass man sich in der Warteschleife befindet und die Hintergrundmusik beginnt. Auf die Bearbeitung seines Anliegens muss man warten, bis ein Mitarbeiter zur Verfügung steht. Die Entwarnung vorneweg: Zum Geldschlucker werden Warteschleifen heute meist nicht mehr. Entweder es gilt pro Anruf ein Festpreis, oder aber die Abrechnung beginnt erst, wenn ein Mitarbeiter der Firma das Gespräch annimmt. Ein paar Tücken gibt es aber immer noch.

Warteschleifen bei Sonderrufnummern

Ist man in einer Warteschleife gelandet, hilft meist nur eines: Abwarten oder es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal versuchen. Bei Sonderrufnummern ist eine Ansage zu Beginn des Anrufes verpflichtend: Wie lange dauert die Warteschleife in etwa, was kostet das Ganze? Entweder es wird pro Anruf ein Festpreis berechnet oder aber zumindest die Zeit der Warteschleife ist kostenlos – egal ob mit Handy oder Festnetztelefon. Nachgelagerte Warteschleifen, beispielsweise bei einer Weiterverbindung, fallen ebenfalls unter diese Regelung. Wird ein Festpreis berechnet, kann der Anbieter mit der Ansage einer langen Wartezeit Mehrfachanrufe provozieren, die dann irgendwann ins Geld gehen können. Am besten stellt man den Lautsprecher des Telefons an und widmet sich nebenbei einer anderen Tätigkeit.

Warteschleife und Ortstarif

Nicht von der gesetzlichen Regelung betroffen sind Warteschleifen bei Orts- oder Mobilfunkrufnummern (sowie bei ohnehin kostenlosen Nummern). So kann eine Warteschleife einer Festnetznummer durchaus über den ganz normalen Minutenpreis ins Festnetz abgerechnet werden. Dieses Problem dürften die meisten jedoch über heute eine Flatrate umgehen können.

Vorsicht: Auch berechnet werden kann die Zeit, welche man mit Sprachcomputern verbringt. Häufig wird mittels Sprachcomputern geklärt, welches Anliegen der Anrufer hat, um ihn an die passende Stelle weiterleiten zu können. Meist bekommt man die Möglichkeiten aufgezählt und drückt dann die entsprechenden Nummern. Auch hierbei können einige Minuten zusammenkommen, die gegebenenfalls kostenpflichtig sind. Die Bearbeitung eines Anliegens erfolgt nämlich per Definition dann, wenn Informationen vom Anrufer abgefragt werden.

Wo kann man Verstöße melden?

Die genannten Regelungen für Warteschleifen gelten seit 2013. Schwarze Schafe gibt es jedoch auch einige Jahre nach Einführung der Regelungen. Wer den Verdacht hat, dass eine Warteschleife mit abgerechnet wird, kann sich an die Bundesnetzagentur wenden, welche dem Verdacht nachgehen wird.

Wie kann man Warteschleifen umgehen?

Wer die Nase voll von Warteschleifen hat, dem bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, diese zum umgehen. Zum einen werden häufig Online-Alternativen von der betroffenen Firma angeboten: Über eigens eingerichtete Chats, Facebook, Twitter oder über E-Mail lässt sich der Kundensupport ebenfalls erreichen. Häufig erhält man auf diesem Weg ebenfalls schnelle Hilfe. Manche Unternehmen haben außerdem ein Rückrufangebot.

Als Geheimtipp gelten außerdem Ersatzrufnummern: Sonderrufnummern sind häufig mit Festnetzrufnummern verknüpft, welche man mithilfe der Suchmaschine seiner Wahl herausfinden kann. So zahlt man nur den gängigen Ortstarif für das Telefonat.

  • 0x00-Sonderrufnummern
    Nummer Preis
    aus dt. Festnetz
    0700

    Mo-Fr von 9-18 Uhr:
    6,3 Cent pro 30 Sek.

    übrige Zeit:
    6,3 Cent pro Min.

    0800 kostenlos
    0900
    An der ersten Ziffer nach der 0900 lässt sich die Art des angebotenen Dienstes erkennen.
    • 1 steht für Information
    • 3 steht für Unterhaltung
    • 5 steht für Dienste für Erwachsene.

    laut Ansage

    Der Preis für Anrufe bei einer 0900-er Rufnummer ist frei gestaltbar. Einzige Einschränkung:

    • Es dürfen höchstens drei Euro pro Minute bzw. höchstens 30 Euro pro Anruf berechnet werden.
    • Der konkrete Preis muss, für den Anrufer kostenfrei, vor dem Beginn des Telefonats angesagt werden.
  • 013x-Sonderrufnummern
    Nummer Preis
    aus dt. Festnetz
    0137-1 14 Cent pro Anruf
    0137-2
    0137-3
    0137-4
    14 Cent pro Min.
    0137-5 14 Cent pro Anruf
    0137-6 25 Cent pro Anruf
    0137-7 1 Euro pro Anruf
    0137-8
    0137-9
    50 Cent pro Anruf
    0138 14 Cent pro Min.
  • 0180-Sonderrufnummern
    Nummer Preis
    aus dt. Festnetz
    0180-1 14 Cent pro Min.
    0180-2 6 Cent pro Anruf
    0180-3 9 Cent pro Min.
    0180-4 20 Cent pro Anruf
    0180-5 14 Cent pro Min.
    0180-6 20 Cent pro Anruf
    0180-7 Die ersten 30 Sekunden sind kostenlos, danach 7 Cent pro Min.
  • 11x-Nummern
    Nummer Preis
    aus dt. Festnetz
    110
    Polizei-Notruf
    kostenlos
    112
    Feuerwehr-Notruf
    kostenlos
    115
    Behörden-Hotline
    kostenlos
    116-100
    Hotline für vermisste Kinder
    kostenlos
    116-006
    Hotlines für einen Beratungsdienst für Opfer von Verbrechen
    kostenlos
    116-111
    Hotlines für Hilfesuchende Kinder
    kostenlos
    116-116
    Sperr-Notruf für verlorene EC- oder Kreditkarte
    kostenlos
    116-117
    Ärtzlicher Notdienst
    kostenlos
    116-123
    Hotlines zur Lebenshilfe
    kostenlos
Weiterführende Links
Zum Seitenanfang