Feature in Beta-Version

WhatsApp: Gesendete Nachrichten bald nachträglich löschbar?

Bietet der Messenger-Dienst WhatsApp Nutzern bald die Möglichkeit, bereits gesendete Nachrichten beim Empfänger wieder zu löschen? Zumindest wurde jetzt in einer WhatsApp-Beta für iOS ein solches Feature entdeckt.

WhatsApp Messenger© Rido / Fotolia.com

Mountain View - Eine mögliche neue Funktion des Messenger-Dienstes WhatsApp dürfte viele Nutzer freuen. Der Twitter-Kanal "WABetaInfo" hat Screenshots aus einer WhatsApp-Beta für iOS veröffentlicht. Demnach basteln die WhatsApp-Entwickler offenbar an einer Möglichkeit, bereits versendete Nachrichten löschen zu können.

Ungelesene Nachricht wieder zurückziehen

In der Beta-Version 2.17.1.869 der WhatsApp-App findet sich dafür im Menü der Befehl "Revoke", mit dem sich die Nachrichten zurückziehen lassen sollen. Dies gilt aber offenbar nur für noch ungelesene Chat-Nachrichten. Bislang konnten Nutzer WhatsApp-Nachrichten nur auf dem eigenen Smartphone löschen, die Nachricht blieb trotzdem für den Empfänger sichtbar.

"WABetaInfo" berichtet zudem, dass sich auch bereits gelesene Nachrichten sowie Fotos und Videos mit der "Revoke"-Funktion löschen ließen. Hier sind aber Zweifel berechtigt: Die Daten werden lokal auf dem Smartphone des Empfängers gespeichert. Würden auch bereits gelesene Nachrichten nachträglich löschbar sein, so müsste WhatsApp diese auf dem Smartphone löschen können.

Ob und wann die neue Funktion aber von WhatsApp tatsächlich in eine zukünftige Version der App integriert wird, ist derzeit noch unklar. In der Android-Beta ist das Feature noch nicht enthalten.

Bastelt WhatsApp an einer App für Firmen-Accounts?

Außerdem gibt es derzeit Spekulationen, dass WhatsApp an einer zweiten App für iOS, Android und Windows Phone arbeite, mit der sich ein Firmen-Account nutzen lässt. Auch dazu veröffentlichte "WABetaInfo" auf Twitter einen Screenshot.

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang