News

Wasserschäden: Sony stoppt Verkauf von Xperia Tablet S

Sony hat den Verkauf des erst im August vorgestellten Flachrechners Xperia Tablet S gestoppt und ein umfassendes Inspektions- und Reparaturprogramm angekündigt. Grund sind mögliche Defekte am Displayrahmen, durch die eventuell Feuchtigkeit in das eigentlich spritzwassergeschützte Gehäuse eindringen kann.

Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Peinliche Panne bei Sony: Aufgrund eines Fehlers bei der Produktion des erst zur IFA vorgestellten Quad-Core-Androiden Xperia Tablet S hat der japanische Konzern die im September begonnene Auslieferung der ersten Varianten des Flachrechners vorerst wieder gestoppt. Das mit einem Spritzwasserschutz nach IPX4-Standard versehene Premium-Modell war zuvor durch Undichtigkeiten am Übergang zwischen Display und Gehäuse aufgefallen.

Betroffene Geräte werden kostenfrei repariert

In einer ersten Stellungnahme kündigte der Konzern am Donnerstag an, alle Geräte im Rahmen einer umfassenden Kontrollaktion auf mögliche Schäden und Fehler zu inspizieren. Einen Rückruf werde es jedoch nicht geben. Defekte Tablets sollen kostenlos repariert oder gegebenenfalls durch ein Austauschmodell ersetzt werden. Betroffene Kunden können sich alternativ zudem das Geld zurückerstatten lassen. Genauere Details zum Ablauf des Inspektionsprogramms will Sony bis Ende Oktober veröffentlichen.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters wurden weltweit bereits rund 100.000 Stück des Xperia Tablet S abgesetzt. Sony rief die Käufer dazu auf, ihr Exemplar bis auf Weiteres nicht mit Wasser in Berührung zu bringen. Noch gehen die Japaner aber offenbar von wenigen betroffenen Geräten aus: Das Problem habe keine signifikanten Auswirkungen auf die Unternehmensbilanz, erklärte ein Sony-Sprecher gegenüber Reuters.

(Christian Wolf)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang