Security

Vorschau auf den Juli-Patchday: Dreimal "kritisch"

Windows-Nutzer müssen sich auch im Juli wieder auf diverse Sicherheits-Updates einstellen. Drei der insgesamt neun Hinweise markiert Microsoft als "kritisch".

Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Auch im Juli stehen wieder zahlreiche Windows-Updates bereit. Was der Nutzer am kommenden Patchday, den 10. Juli, erwarten darf, hat Microsoft wie üblich am Donnerstag zuvor angekündigt.

Dreimal "kritsch", sechsmal "wichtig"

Insgesamt hat der Konzern neun Bulletins an das schwarze Brett gepinnt mit denen insgesamt 16 Sicherheitslücken geschlossen werden sollen. Drei davon stufen die Redmonder als "kritisch" ein. Betroffen sind die Windows-Betriebssysteme und insbesondere der Internet Explorer. Alle Lücken ermöglichen Angreifern das Ausführen von Schadcode. Die verbleibenden sechs weiteren Sicherheitspakete hat Microsoft als "wichtig" klassifiziert. Auch hier steht Windows im Fokus, aber auch Nutzer von Microsofts Developer Tools, Office und Windows Server Software müssen sich auf Updates einstellen. Behoben werden unter anderem Sicherheitsprobleme bei den Nutzerrechten. Zudem wird der unerlaubten Ausführung von Schadcode und der Freigabe von nicht-öffentlichen Informationen ein Riegel vorgeschoben.

Wie gewohnt wird unsere Redaktion am Patchday am kommenden Dienstag zeitnah über weitere Details zu den Sicherheitsflicken berichten.

(Marcel Petritz)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang