Handys

Vier neue Nokia-Handys – Von Musik bis Luxus pur

Zwei neue Musik-Handys unter Geleitschutz von zwei neuen N-Series-Modellen mit integrierter acht Gigabyte-Festplatte wurden heute in London vorgestellt.

SMS© TristanBM / Fotolia.com
Nokia geht mit noch in diesem Jahr mit vier weiteren neuen Handymodellen an den Start. Das gab der finnische Marktführer unter den Handyherstellern heute in London bekannt. Die neuen Modelle sind auf die Nutzung von Unterhaltungs-, Musik- und Spielefunktionen ausgelegt. Jedes der neuen Modelle bietet spezielle Musik- und Spieletasten sowie – zum Teil optional – sehr viel Speicher.

Nokia 5310 XpressMusic

Mit dem 5310 XpressMusic weitet Nokia seine Serie an Musikhandys weiter aus. Das 70 Gramm leichte und 104 x 45 x 10 Millimeter schmale Handy wird in einem Aluminium-Gehäuse ausgeliefert und erlaubt über eine optional erhältliche microSD-Karte eine Speichererweiterung auf bis zu vier Gigabyte. Das reicht nach Nokia-Angaben für die Speicherung von bis zu 3000 Einzelsongs.

Herzstück des Handys ist das Symbian-Betriebssystem Series 40 3rd Edition, die durch den Windows Media Player 10 und 11 ergänzt wird. Neben MP3-Dateien werden unter anderem auch AAC- und WMA-Dateien abgespielt. Der Player selber lässt sich nicht nur über das Handymenü, sondern auch über seitlich vom Display angebrachte Schnellstarttasten bedienen. Wer auf satte Klänge nicht verzichten möchte, kann über einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss auch hochwertige Kopfhörer an das Telefon anschließen. Ergänzend ist auch ein Stereo-Radio mit RDS-Funktion verfügbar.
Durch das Menü wird über ein zwei Zoll großes Display navigiert, das bis zu 16,7 Millionen Farben darstellen kann. Datenverbindungen erlaubt das Triband-Telefon leider nur über GPRS. EDGE oder gar UMTS beziehungsweise HSDPA stehen nicht zur Verfügung. Abgerundet wird der Funktionsumfang durch eine Bluetooth-Schnittstelle und eine 2-Megapixel-Kamera. Ein Flugmodus erlaubt die Nutzung des Handys auch an Bord von Flugzeugen, da er alle Funktionen deaktiviert, die die empfindliche Bordelektronik stören könnten.

Kostenpunkt: 265 Euro

Nokia verspricht, dass der beiliegende Akku im Bereitschaftsmodus bis zu 12,5 Tage Energie liefert. Die maximale Sprechzeit soll bei bis zu fünf Stunden liegen, ununterbrochener Musikspaß bis zu 18 Stunden möglich sein. Voraussichtlich im Laufe des vierten Quartals wird das Nokia 5310 XpressMusic verfügbar sein und rund 265 Euro ohne Vertrag kosten. Eine microSD-Karte, ein Datenkabel und ein Stereo-Headset sind im Lieferumfang enthalten. Etwas hochwertiger präsentiert sich das Nokia 5610 Xpress Music, das als Slider-Modell ausgeliefert wird. Es ist dank der integrierten Quadband-Antenne nicht nur nahezu weltweit nutzbar, sondern funkt auch in UMTS-Netzen. Auch in diesem Handy kommt die Series 40-Plattform von Symbian zum Einsatz.

Nokia 5610 XpressMusic

Anders als beim 5310 wird der Musicplayer des 99 x 49 17 Millimeter kleinen und 111 Gramm schweren 5610 nicht über gesonderte Player-Tasten bedient, sondern über eine zusätzliche Schiebetaste unterhalb des Displays. Neben MP3-Dateien werden unter anderem auch AAC- und WMA-Dateien vom integrierten Windows Media Player unterstützt. Der interne Speicher lässt sich über eine microSD-Karte auf bis zu vier Gigabyte erweitern. Eine kleinere Speicherkarte ist im Lieferumfang ebenso enthalten wie ein Datenkabel und ein Stereo-Headset.

Wer unterwegs gern Erinnerungen bildlich festhalten möchte, kann auf eine integrierte Digitalkamera setzen, die mit einer maximalen Auflösung von 3,2 Megapixel arbeitet. Zusätzlich bietet sie zwei LED-Kamera-Lichter, Autofocus und einen achtfachen Digitalzoom. Eine zweite Kamera erlaubt in UMTS-Netzen den Aufbau von Videotelefonaten.
Alle Bilder können über das 2,2 Zoll große Display betrachtet werde, das die Darstellung von bis zu 16,7 Millionen Farben erlaubt. Ebenfalls mit an Bord: ein umfangreicher Organizer, Bluetooth.Schnittstelle und ein Stereo-RDS-Radio. Der integrierte Fligh Mode erlaubt die Nutzung des Handys auch an Bord von Flugzeugen.

UMTS-Musik-Handy für 360 Euro

Die Auslieferung des Nokia 5610 ExpressMusic wird voraussichtlich im vierten Quartal beginnen. Ohne Vertrag soll das Musikhandy knapp 360 Euro kosten. Der beiliegende Akku liefert nach Herstellerangaben Energie für bis zu 13 Tage im Bereitschaftsmodus und bis zu sechs Stunden reine Sprechzeit. Der Musicplayer lässt sich bis zu 22 Stunden nutzen. Als neues Modell der N-Series-Reihe hat Nokia das Modell mit der Produktbezeichnung N81 vorgestellt. Mit speziellen Musik- und Spieletasten, einem 3,5-Millimeter-Anschluss für Standard-Kopfhörer und integrierter WLAN-Schnittstelle präsentiert sich das Telefon als echter Allrounder.

Nokia N81

Wahlweise ist das Slider-Handy in einer Standardversion mit einem über microSD-Karten erweiterbaren Speicher oder mit einer acht Gigabyte großen Festplatte erhältlich. Der integrierte Musicplayer unterstützt unter anderem MP3-, AAC- und WMA-Dateien. Alle Musikdateien werden über den integrierten Real Player abgespielt. Wer unterwegs gern ein Radio nutzen möchte, findet auch eine solche Funktion im N81. Sofern gewünscht kann auf Stereo-Lautsprecher gesetzt werden.

Nutzbar ist das 105 x 50 x 18 Millimeter kleine, mit 140 Gramm aber auch vergleichsweise schwere Telefon nicht nur in GSM-Netzen (Triband), sondern auch überall dort wo UMTS verfügbar ist. Als Bedienoberfläche kommt die Series 60-Plattform der dritten Generation zum Einsatz. Durch das Menü wird über einen 2,4 Zoll großen Bildschirm navigiert, der bis zu 16,7 Millionen Farben darstellen kann. Auf dem Display können auch alle Fotos betrachtet werden, die mit der 2-Megapixel-Kamera aufgenommen werden.
Die Gesprächszeit liebt bei bis zu vier Stunden, die Bereitschaftszeit bei bis zu 17 Tagen. Der Musicplayer lässt sich bis zu elf Stunden nutzen. Der Funktionsumfang wird durch Stereo-Bluetooth-Schnittstelle, einen E-Mail-Push-Dienst und die Möglichkeit N-Gage-Spieledienst abgerundet. Hier können Spiele ausprobiert und auf Wunsch gekauft werden. Ohne Vertrag soll das N81 ab dem vierten Quartal für knapp 430 Euro beziehungsweise die Acht-Gigabyte-Version für gut 510 Euro erhältlich sein. Last but not least hat Nokia eine überarbeitete Version des bereits seit Anfang des Jahres erhältlichen N95 vorgestellt. Das neue Modell ist mit einer acht Gigabyte großen Festplatte und einer hochwertigeren Kamera ausgestattet.

Nokia N95 8GB

Das von Nokia als Multimedia-Computer beworbene Modell ist 99 x 53 x 21 Millimeter groß und wiegt 128 Gramm. Es ist mit seiner Quadband-Antenne praktisch überall auf der Welt nutzbar und unterstützt darüber hinaus UMTS und HSDPA. Herzstück ist bei diesem Modell das Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition. Für musikalische Unterhaltung sorgt ein Musicplayer, der neben MP3-Dateien unter anderem auch AAC-Dateien unterstützt. Separate Tasten sollen die Bedienung des integrierten Players erleichtern. Ergänzend steht ein Stereo-Radio zur Nutzung bereit.

Sehen lassen kann sich auch die integrierte Kamera, die über die integrierte Linse von Carl-Zeiss Fotoaufnahmen mit einer maximalen Auflösung von fünf Megapixel erlaubt. Außerdem verfügbar: ein 20facher Digitalzoom. Alle Fotos lassen sich bei einer Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten mit bis zu 16,4 Millionen Farben auf dem 2,8 Zoll großen Display betrachten. Über den Bildschirm sind darüber hinaus auch GPS-Navigationen möglich, da in das Handy ein GPS-Modul mit A-GPS-Unterstützung integriert wurde.
Abgerundet wird der Funktionsumfang dieses Handys durch integrierte Freisprecheinrichtung, die Möglichkeit, Office-Dokumente betrachten zu können, einen E-Mail-Client und einen umfangreichen Organizer. Neben einer Infrarot- und Stereo-Bluetooth-Schnittstelle steht auch der WLAN-Nutzung nichts im Wege. Darüber hinaus wurde in 3,5-Millimeter-Anschluss für hochwertige Kopfhörer und ein TV-Ausgang integriert.

Kein günstiger Spaß

Das für den vierten Quartal angekündigte Handy soll ohne Vertrag gut 665 Euro kosten. Der beiliegende Akku liefert Energie für bis zu elf tage Bereitschaftszeit und bis zu 3,5 Stunden Sprechzeit.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang