News

Unitymedia kündigt Preiserhöhung für Bestandskunden mit Alttarifen an

Unitymedia informiert aktuell Bestandskunden mit vor April 2013 abgeschlossenen Internetverträgen über eine "Preisanpassung" der monatlichen Preise um 2,90 Euro. Wegen gestiegener Kosten für den Netzausbau müsse man einen Teil der Kosten an die Kunden weitergeben. Betroffene Kunden erhalten ein Kündigungsrecht.

Internet Telefon TV© Unitymedia

Überraschende Post für Bestandskunden des Kabelnetzbetreibers Unitymedia. Altkunden des Kabelnetzbetreibers mit vor April 2013 bestellten Tarifen werden aktuell per Brief über eine Preiserhöhung informiert. Ein solches Schreiben liegt auch unserer Redaktion vor. Das in Köln ansässige Unternehmen kündigte eine "Preisanpassung" des monatlichen Paketpreises um 2,90 Euro ab 1. Februar 2015 an. Je nach Alttarif entspricht dies einer Verteuerung um bis zu fast 15 Prozent.

Unitymedia gibt Kosten für Netzwerkausbau an Kunden weiter

Erstaunlich ist die Einleitung des Schreibens, in dem der in Nordrhein-Westfalen und Hessen aktive Kabelnetzbetreiber zunächst auf seine "Top-Platzierungen" bei dem aktuellen "Connect"-Festnetz verweist. Unitymedia verfüge über ein modernes Glasfasernetz, das den Kunden "Highspeed-Internet zum Surfen, Streamen und Erleben der neuen digitalen Möglichkeiten zu attraktiven Preisen" biete.

Doch in den "neuen Möglichkeiten des Internets" liege denn auch der Haken, der Unitymedia nun "erstmals seit zehn Jahren" zu einer Preisanpassung für das Internetprodukt von Altkunden bewege. Innerhalb eines Jahres sei das durchschnittliche Datennutzungsvolumen pro Kunden um mehr als 50 Prozent auf nun 50 Gigabyte pro Monat gestiegen. "Die Kosten für den stetigen Kapazitätsausbau und die Modernisierung unseres Netzes sind im letzten Jahr deutlich gestiegen", so die Begründung der Kölner. Gemäß der Allgemeinen Geschäftsbedingungen werde das Unternehmen einen Teil der erhöhten Technikkosten für den Netzwerkkapazitätsausbau an die Kunden weitergeben.

Preisaufschlag von fast 15 Prozent

Kunden, die beispielsweise noch den nicht mehr vermarkteten Tarif 2play 16.000 für 25 Euro monatlich nutzen, zahlen ab kommenden Februar 27,90 Euro - und somit rund 11,5 Prozent mehr als bislang. Nach Angaben von Kunden im inoffiziellen Unitymedia Kabel BW Forum sollen Nutzern des Tarifs 3play 32.000 nach der Preiserhöhung 32,90 Euro statt 30 Euro in Rechnung gestellt werden. Ein alter Tarif Internet 50 für 20 Euro wird im kommenden Jahr mit 22,90 Euro zu Buche schlagen - ein Preisaufschlag von fast 15 Prozent.

Wechsel in andere Tarife?

Durch die Preiserhöhung nähern sich die alten Tarife mit vergleichsweise geringen Internet-Bandbreiten je nach Paket preislich an aktuelle Tarife mit deutlich schnellerem Internetzugang an. Einem Teil der Kunden soll in dem Schreiben ein Wechsel in andere Tarife vorgeschlagen worden sein. Unklar ist derzeit, wer solche Angebote erhält. Angeblich will Unitymedia laut Angaben von Forennutzern die Surfgeschwindigkeiten von Alttarifen mit Bandbreiten von 16 bzw. 20 Mbit/s im Zuge der Preisanpassung auf 32 Mbit/s erhöhen.

Zu dieser Aussage liegen unserer Redaktion allerdings keine offiziellen Informationen vor. Wir werden am Montag bei Unitymedia nachhaken, um weitere Details zur Preiserhöhung und zu den Konditionen für einen Wechsel in andere Tarife zu erfahren. Offene Fragen ergeben sich hier insbesondere wegen möglicher Kosten durch Aktivierung und WLAN-Bereitstellung bei einem Tarifwechsel. Bei einigen Kunden herrscht offenbar auch Unklarheit darüber, welche Hardware sie behalten können bzw. welche neuen Geräte sie erhalten würden.

Kündigung wegen Preisanpassung innerhalb von sechs Wochen möglich

Sollten Kunden mit der "Preisanpassung" nicht einverstanden sein, so können sie innerhalb von sechs Wochen nach Erhalt des Schreibens den Vertrag des Produkts mit Internetzugang kündigen. Erfolgt keine Kündigung, geht Unitymedia von einer Zustimmung zur Preiserhöhung aus. Der bestehende Vertrag werde dann ab Februar 2015 zu den neuen Bedingungen fortgesetzt. Unitymedia rechnet offenbar nicht mit vielen Kündigungen nach der Preiserhöhung: "Wir sind überzeugt, dass Ihr Anschluss zu diesen Konditionen nach wie vor ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis bietet", heißt es in dem Schreiben an die Kunden.

Update vom 7. Dezember 2014, 13:55 Uhr: Preiserhöhung offenbar auch bei Kabel BW

Ein Leser wies unsere Redaktion darauf hin, dass es offenbar auch bei Kabel BW Preiserhöhungen für Bestandskunden geben wird. Für seinen Alttarif CleverSurf Starter zahlt der Kunde bislang 14,90 Euro monatlich, ab dem 1. Februar 2015 soll er dann 17,80 Euro bezahlen. Das ist zwar ebenfalls eine Erhöhung um 2,90 Euro, allerdings wäre dies bei diesem Tarif eine "Preisanpassung" um fast 20 Prozent. Wir werden am Montag über weitere Details zu den geplanten Preiserhöhungen berichten und die Stellungnahme des Kabelnetzbetreibers einholen.

Update vom 8. Dezember 2014, 18:55 Uhr: Stellungnahme von Unitymedia

Unitymedia KabelBW hat sich am Montag unseren Fragen gestellt. Weitere Details zu der Preiserhöhung für Bestandskunden von Unitymedia und Kabel BW haben wir in einer aktuellen Meldung veröffentlicht.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang