News

Unitymedia KabelBW: Kabelanschluss wird teurer - 18,90 Euro ab 1. September

Sowohl Neu- als auch Bestandskunden von Unitymedia zahlen ab September im Einzelnutzervertrag 1 Euro monatlich mehr als bislang für den Kabelanschluss. Zudem wird es sowohl bei Unitymedia als auch bei Kabel BW eine Preisanpassung bei Mehrnutzerverträgen geben.

Internet Telefon TV© Unitymedia

Am Montag berichteten wir über eine Preiserhöhung für Bestandskunden von Kabel Deutschland. Nicht mehr vermarktete Tarife verteuern sich ab dem 1. Oktober um knapp 5 Prozent. Doch nicht nur der größte deutsche Kabelnetzbetreiber dreht an der Preisschraube. Auch Unitymedia KabelBW nimmt nach eigenen Angaben eine "moderate Preisanpassung" vor.

Einzelnutzervertrag verteuert sich um 5,6 Prozent

Zum 1. September dieses Jahres erhöht sich der Preis für den digitalen Kabelanschluss. Neu- und Bestandskunden in Nordrhein-Westfalen und Hessen, die einen Einzelnutzervertrag mit dem Kabelnetzbetreiber abgeschlossen haben, zahlen dann künftig 18,90 Euro statt bislang 17,90 Euro pro Monat. Das ist eine Erhöhung um rund 5,6 Prozent. Bestandskunden von Kabel BW mit Einzelnutzung sind von der Preisanpassung dagegen nicht betroffen, Neukunden in Baden-Württemberg zahlen aber ab 1. September ebenfalls 18,90 Euro.

Ein Unternehmenssprecher teilte onlinekosten.de auf Anfrage zudem mit, dass es bei Mehrnutzerverträgen sowohl in NRW, Hessen als auch bei Kabel BW in Baden-Württemberg zu prozentualen Erhöhungen kommen werde. Diese hängen aber vom jeweiligen Mehrnutzervertrag und der Anzahl der Wohneinheiten ab. Unitymedia betont, dass es zuletzt "vor sechs Jahren eine umfassende Preisanpassung beim Kabelanschluss" gegeben habe. Vor zwei Jahren hätte der Kabelnetzbetreiber zudem bei "einigen wenigen Bestandskunden mit sehr alten Tarifen" nachgezogen.

Unitymedia: Zunehmende Ausgaben für Netzbetrieb und -ausbau

Die Verteuerung des Kabelanschlusses begründet Unitymedia KabelBW mit zunehmenden Ausgaben für den Netzbetrieb und den Ausbau der Kapazitäten. Zudem seien "Kostensteigerungen in den Bereichen Personal, Gebäudewirtschaft und Energie" in den letzten Jahren nicht an die Kunden weitergegeben worden.

"Vor diesem Hintergrund und der Tatsache, dass wir zusätzlich in den vergangen Jahren erheblich in das Kabelnetz investiert und unsere Leistungen erweitert haben, halten wir die Preisanpassung für vertretbar", erklärt der Unternehmenssprecher. "Mit Download-Geschwindigkeiten von aktuell bis zu 150 Mbit/s und bald sogar bis zu 200 Mbit/s bieten wir die mit Abstand schnellsten Internetanschlüsse", so der Sprecher weiter.

Bestandskunden können Vertrag auf Wunsch auflösen

Neukunden würden bereits seit Anfang April auf die anstehende Preiserhöhung aufmerksam gemacht. Seit einigen Wochen würden zudem auch Bestandskunden informiert. Gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen können Bestandskunden den bestehenden Vertrag wegen der Preisanpassung auf Wunsch auflösen.

Kunden mit reiner Internet-Flat oder den Doppel-Flat-Paketen 2play sind von der Preisanpassung nicht betroffen, da sie die monatliche Kabelanschlussgebühr nicht zahlen müssen. Lediglich bei Wahl eines reinen Kabel-TV-Produkts oder des Kombi-Angebots 3play berechnet Unitymedia bzw. Kabel BW die Kosten für den Kabelanschluss.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang