"Preisanpassung" für bestimmte Produkte

Unitymedia: Internet-Preiserhöhung um 2,90 Euro aus dem Vorjahr trifft nun weitere Bestandskunden

Unitymedia setzt seine Preiserhöhung aus dem Vorjahr in einer zweiten Welle fort. Bestandskunden mit Internet-Tarif, die 2015 von der "Preisanpassung" verschont wurden, müssen nun ab 1. März 2016 2,90 Euro monatlich mehr zahlen.

UnitymediaWeitere Unitymedia-Kunden sind ab 1. März 2016 von einer "Preisanpassung" betroffen.© Unitymedia GmbH

Köln – Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia (www.unitymedia.de) macht sich zum Jahresanfang nicht sonderlich beliebt bei seinen Kunden. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass sich der Kabelanschluss bei dem Kölner Anbieter ab 1. März sowohl für Neu- als auch Bestandskunden um 2,09 Euro auf 20,99 Euro verteuern wird. Dabei bleibt es offenbar nicht. Zum Stichtag 1. März hat Unitymedia anscheinend auch Preiserhöhungen bei einigen Internet-Tarifen von Bestandskunden vorgesehen. Caschys Blog veröffentlichte am Freitag den Screenshot eines Schreibens, das Unitymedia an einen Bestandskunden geschickt hatte. Auch im inoffiziellen Unitymedia-Forum berichteten Kunden über den Erhalt eines solchen Briefes.

Preiserhöhung wegen gestiegener Kosten - Datenverbrauch steigt rasant

Der Kabelnetzbetreiber greift bei der Begründung der "Preisanpassung" für den Internetanschluss des Kunden auf die Formulierung aus dem Vorjahr zurück. Zum Februar 2015 waren bereits etliche Alt-Tarife um 2,90 Euro teurer geworden. Auch jetzt führt Unitymedia den rasant steigenden Datenverbrauch an: "Durch die neuen Möglichkeiten des Internets, insbesondere das Streamen von Filmen und Musik, ist das Datenvolumen in unserem Netz stark gestiegen. So nahm das durchschnittliche Datennutzungsvolumen pro Kunde innerhalb der letzten Jahre um mehr als 50 Prozent auf jetzt über 50 Gigabyte pro Monat zu".

Weiter nennt das Kölner Unternehmen die deutlich gestiegenen Kosten für den "stetigen Kapazitätsausbau und die Modernisierung unseres Netzes". Ein Teil dieser erhöhten Technikkosten für den Internetanschluss werde daher erstmals in Form einer "Preisanpassung" an die betroffenen Kunden weitergegeben. Wie schon bei der aktuellen Verteuerung des Kabelanschlusses sollen Kunden ein außerordentliches Kündigungsrecht erhalten. Bis zum 29. Februar 2016, sechs Wochen nach Erhalt des Schreibens, sei eine Kündigung möglich.

Unitymedia: Preiserhöhung nur für einen Teil der Breitbandkunden, deren Tarif 2015 nicht erhöht wurde

Ein Unternehmenssprecher betonte gegenüber unserer Redaktion, dass Unitymedia "keine weitere Preiserhöhung bei unseren Kabel-Internet-Tarifen vorgenommen" habe. Stattdessen "handelt sich um den zweiten Teil der im letzten Jahr vorgenommenen Preisanpassung, die nur für bestimmte Produkte galt. Bei der im vorigen Jahr nicht betroffenen Kundengruppe ziehen wir nun nach", so die Auskunft von Unitymedia gegenüber onlinekosten.de.

Unitymedia rät zur Änderung der WLAN-Passwörter

Als ob die Preiserhöhungen nicht schon genug Ärger für die Kunden bedeuten, gab es am Freitag zusätzlich Aufregung an einer anderen Front. Unitymedia rät Kunden, dringend ihr WLAN-Passwort zu ändern. Die werksseitig voreingestellten Passwörter der WLAN-Router könnten "mit spezieller Software und technischen Kenntnissen aufgedeckt werden".

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang