News

Toshiba bestätigt: TG01 mit Virus ausgeliefert

Bei o2 wurde der Verkauf von Toshibas Windows-Smartphone TG01 gestoppt. Grund: auf der beiliegenden Speicherkarte befindet sich bei einzelnen Modellen ein Virus.

Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com
Der Mobilfunk-Provider o2 muss eine peinliche Panne beim Exklusiv-Verkauf von Toshibas Multimedia-Handy TG01 verkraften. "Eine geringe Anzahl" der verkauften Endgeräte wurde mit einem Virus auf der beiliegenden Speicherkarte verkauft, teilte Toshiba auf Anfrage von onlinekosten.de mit. Der Bestellprozess wurde vorübergehend deutschlandweit gestoppt.

Virus auf Speicherkarte

Wie der Virus auf die Karte gelangen konnte, ist bisher nicht bekannt. "Toshiba führt gegenwärtig intensive Tests durch und arbeitet eng mit o2 zusammen, um sicherzugehen, dass etwaige Schäden für die betroffenen Kunden minimal gehalten werden", heißt es seitens des japanischen Elektronik-Konzerns. Betroffen seien ausschließlich Modelle des TG01, die im Juli in Deutschland verkauft wurden. Bisher sei aber noch kein Fall bekannt, bei dem der Virus zu einem ernst zu nehmenden Problem geführt habe.

Ab der kommenden Woche sei geplant, den Vertrieb der Toshiba-Handys wie gewohnt fortzusetzen. Betroffene Kunden können sich direkt an o2 wenden, um entsprechende Modelle kostenfrei austauschen zu lassen.


Das TG01 wird häufig als Alternative zum iPhone von Apple gehandelt. Es ist mit einem 4,1 Zoll großen Display ausgestattet und verfügt über einen ein Gigahertz schnellen Prozessor. Damit gehört es zu den schnellsten Handys, die am Markt derzeit erhältlich sind. Als Betriebssystem kommt Windows Mobile 6.1 zum Einsatz, unterstützt werden unter anderem WLAN und HSDPA.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang