News

Tirol: Region Alpbachtal erhält kostenfreies WLAN

Wer in diesen Wochen in den Urlaub nach Österreich aufbricht, darf sich über ein kostenfreies WLAN freuen - vorausgesetzt die Ferien werden in der Region Alpbachtal Seenland verbracht. Dort ist das öffentliche Gratis-Internet bereits an 40 Standorten verfügbar.

Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Wer seinen Urlaub in diesem Jahr in der Ferienregion Alpbachtal Seenland im deutschsprachigen Teil Tirols verbringt, darf sich über eine zusätzliche Touristenattraktion freuen. An verschiedenen Punkten stehen seit kurzem kostenfreie WLAN-Hotspots zur Verfügung. Eine Ausweitung ist vorgesehen, berichtet die österreichische Nachrichtenagentur APA am Mittwoch. Alpbachtal Seenland will so zur ersten WLAN-Region Tirols werden.

Gratis-Internet in Berg- und Talstationen

Die Versorgung beschränkt sich dabei nicht nur auf Dörfer, sondern umfasst ebenfalls ausgewählte Bereiche abseits von Siedlungen. Innerorts können Gäste und Einheimische bereits in den Gemeinden Alpbach, Rattenberg, Reith und Kramsach drahtlos im Internet surfen. Nutzen lassen sich die öffentlichen WiFi-Zugänge aber auch am Ufer von Seen, in Tal- und Bergstationen, Restaurants, Ski-Hütten sowie in insgesamt zehn Tourismus-Büros.

Wer das Gratis-Angebot in Anspruch nimmt, kann in den ersten zehn Minuten mit Smartphone, Tablet oder Notebook zunächst anmeldefrei auf beliebige Online-Inhalte zugreifen. Anschließend ist eine Registrierung per E-Mail oder SMS notwendig, bevor das Web jeweils erneut für zwei Stunden offen steht. Danach wird die Verbindung zwar getrennt, kann aber sofort wieder aufgebaut werden.

Jeder Hotspot deckt einen Umkreis von 40 Metern ab. Derzeit sind insgesamt 40 Funkmasten in der Region installiert, bis zu 100 sollen es werden. Bei der Auswahl geeigneter Standorte zeigt sich Alpbachtal-Tourismus-Chef Markus Kofler weitgehend offen. Prinzipiell sei eine Versorgung überall dort denkbar, wo es Strom und einen Internetanschluss gebe, erklärte Kofler gegenüber der APA.

(Christian Wolf)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Zum Seitenanfang