News

Telekom: VDSL fürs Land und Glasfaser für Stade

Bewohner von Stade dürfen sich freuen: das niedersächsische Städtchen wurde von der Telekom mit Gigabit-Internet bestückt und lässt somit die Buchung von DSL mit bis zu 200 Mbit/s Downstream zu. Doch auch Ortschaften weiter im Süden der Republik sind ab sofort schneller angebunden. Eine Übersicht.

Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Und weiter geht's: Die Deutsche Telekom treibt den DSL-Ausbau voran. Neben steigender Verfügbarkeit von ADSL mit bis zu 16 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Downstream, dürfen sich zahlreiche Regionen auch über Bandbreiten von bis zu 50 MBit/s freuen (VDSL 50). Bereits Mitte Juli meldete die Telekom neue Ausbauziele. Außerdem wird die Stadt Stade mit Gigabit-Internet über Glasfaser ausgerüstet. Dies ermöglicht Bandbreiten von bis zu 200 MBit/s.

Wachsende VDSL-Versorgung

Um gegen die Konkurrenz durch andere DSL-Anbieter und Kabelnetzbetreiber auf Netzebene gerüstet zu sein, hat für die Deutsche Telekom der Ausbau des Telefonnetzes mit DSL- und VDSL-Technologie weiter hohe Priorität. Dass die Verfügbarkeit von hohen Bandbreiten auch in diesem Jahr stark zunimmt, möchte die Telekom durch eng aufeinander folgende Statusberichte unterstreichen.

Nachdem bereits vor zwei Wochen neue Ortschaften gemeldet wurden, die sich über eine schnelle Internetanbindung freuen dürfen, folgen nun weitere Städte. Hervorzuheben ist hier die niedersächsische Stadt Stade - durch neueste Glasfaser-Technologie kommen 10.000 Haushalte in den Genuss von Transferraten von bis zu 200 Mbit/s. In der folgenden Tabelle geben wir eine Übersicht darüber, wo schon bald oder sogar ab sofort höhere Internet-Transferraten erreicht werden können. Die Verfügbarkeit von VDSL der Telekom am eigenen Wohnort lässt sich auf der Homepage des Bonner Konzerns überprüfen.

(Michael Müller)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang