Möglicher Stellenabbau

Telekom: Jobverluste durch Digitalisierung laut Vorstand wahrscheinlich

"Wir brauchen in den nächsten Jahren weniger Mitarbeiter als heute", so lautet die Aussage des Personalvorstands der Deutschen Telekom. Darüber hinaus müssen Arbeitnehmer ihre Qualifikation anpassen.

Telekom© Deutsche Telekom AG

Bonn - Die Deutsche Telekom rechnet künftig mit Jobverlusten durch die Digitalisierung. "Wir brauchen in den nächsten Jahren weniger Mitarbeiter als heute", sagte der Personalvorstand des Konzerns, Christian Illek, dem Handelsblatt (Donnerstag). Neue Märkte würden nur einen Teil der durch die Automatisierung wegfallenden Stellen kompensieren. Zudem bräuchten die Mitarbeiter zum Teil völlig andere Qualifikationen, um in der neuen Welt zu bestehen.

Telekom will Schulungen für Mitarbeiter anbieten

"Wir müssen uns als Telekommunikationsunternehmen auf ein neues Umfeld einstellen", sagte Illek der Zeitung. Jeder, der den Wandel mitgestalten wolle, werde dies auch tun können. "Wir werden also Angebote für Schulungen machen, aber wir können nicht jeden Mitarbeiter zwingen, sie zu nutzen". so der Manager.

Es gebe jedoch auch Mitarbeiter bei der Telekom, die nicht noch einmal etwas ganz Neues lernen wollten. "Das ist in Ordnung, das müssen wir respektieren und sehen, wie wir uns dann fair trennen", sagte er. Es sei daher wichtig, Modelle wie zum Beispiel Vorruhestand oder Altersteilzeit zu nutzen.

Marcel Petritz / Quelle: DPA

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang