News

Telekom: DSL, VDSL 50 und Glasfaser für weitere Orte

Die Deutsche Telekom hat in den vergangenen Wochen zahlreiche Gemeinden in elf Bundesländern mit DSL oder VDSL erschlossen. Zudem wurden neue Kooperationen für den Aufbau von Glasfasernetzen geschlossen. Wir geben einen Überblick.

Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom hat in den vergangenen Wochen seit Anfang September wieder zahlreiche Netzausbauprojekte abgeschlossen, ein großer Teil davon auch in ländlichen Regionen. In zahlreichen Gemeinden wurde DSL mit bis zu 16 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) aufgeschaltet oder Breitband-Zugänge per VDSL oder per Glasfaser aktiviert beziehungsweise die Verfügbarkeit angekündigt. Wir geben einen Überblick über die Breitband-Ausbaumaßnahmen des größten deutschen DSL-Anbieters. Unsere Redaktion hat entsprechende Mitteilungen der Telekom aus insgesamt elf Bundesländern tabellarisch zusammengestellt. Dabei werden sowohl kleinere Ausbaumaßnahmen als auch Großprojekte berücksichtigt.

Breitband für bayerische Gemeinden

Besonders aktiv hat der Bonner Konzern den Ausbau und die Modernisierung seines Netzes im Flächenstaat Bayern vorangetrieben. Vielfach kommen ländliche Gemeinden erstmals in den Genuss eines schnellen DSL-Internetzugangs. Rund 7.000 zusätzliche Haushalte können nun auf einen Internetzugang mit DSL 16.000 zugreifen.

Über 2.000 Haushalte profitieren zudem von VDSL-Speed mit Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s im Download und bis zu 10 Mbit/s im Upload. Nicht immer werden jedoch komplette Orte abgedeckt, die Zahl der schaltbaren VDSL-Anschlüsse ist zudem begrenzt. Die Verfügbarkeit von VDSL der Telekom an der eigenen Adresse können Interessenten auf der Webseite des Bonner Konzerns überprüfen.

Highspeed-Internet für Fürstenfeldbruck

Mit bis zu 200 Mbit/s surfen könnten demnächst außerdem rund 6.500 Haushalte in Fürstenfeldbruck. Die Kommune und die Telekom haben einen entsprechenden Kooperationsvertrag geschlossen. Allerdings errichtet der Telekommunikationskonzern in der oberbayerischen Kreisstadt erst dann ein Highspeednetz mit Glasfaserleitungen bis direkt in die Wohnungen (FTTH), wenn mindestens zehn Prozent der Haushalte in dem Ausbaugebiet Vorverträge abgeschlossen haben. Eine solche Vorgabe macht die Telekom vor den millionenschweren Investitionen in den potentiellen Glasfaserstädten bundesweit zur Bedingung.


Weiter auf Seite 2: DSL, VDSL und FTTH in weiteren Orten in zehn Bundesländern

Auch in anderen Regionen Deutschlands konnte die Telekom in den vergangenen Wochen zahlreiche Ausbaumaßnahmen erfolgreich abschließen und die Inbetriebnahme von Internetanschlüssen mit DSL- oder VDSL-Geschwindigkeit verkünden.

Weitere Glasfaser-Kooperationen

In Nordrhein-Westfalen bietet der Provider durch die im September und Oktober fertiggestellten Ausbauprojekte rund 7.500 Haushalten Internetzugänge mit VDSL 50. In Sachsen können künftig rund 26.000 Haushalte mit bis zu 50 Mbit/s ins Netz gehen. Den Löwenanteil nimmt hier mit rund 23.000 Haushalten der Netzausbau im Vogtlandkreis ein.

Kooperationen zum Aufbau von Glasfasernetzen meldet die Telekom aus den hessischen Städten Bad Homburg und Oberursel, aus dem niedersächsischen Braunschweig, dem nordrhein-westfälischen Witten sowie aus Frankenthal und Koblenz in Rheinland-Pfalz. Alleine in Koblenz könnten rund 19.500 Haushalte Zugriff auf das schnelle Netz erhalten, wenn die erforderliche Mindestanzahl an Vorverträgen erreicht wird. In Braunschweig wurden im vergangenen Jahr bereits 11.500 Haushalte technisch per FTTH abgedeckt. In einem weiteren Ausbauschritt würden 17.500 weitere Haushalte das Giganetz der Telekom nutzen können.

Doppel-Flat ab 34,95 Euro

Die Glasfaser-Tarife der Telekom, Call & Surf Comfort Fiber, sind inklusive Doppel-Flat für Internet und Telefonie ab 54,95 Euro monatlich nutzbar. Ein Komplettpaket mit VDSL 50 bietet die Telekom beispielsweise in Form von Call & Surf Comfort VDSL ab 39,95 Euro an. Die Doppel-Flat Call & Surf Comfort mit DSL 16.000 lässt sich ab 34,95 Euro im Monat bestellen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang