Gebote zu niedrig

Telekom-Chef Höttges bestätigt: T-Mobile Niederlande steht derzeit nicht zum Verkauf

Aus dem geplanten Verkauf der niederländischen Telekom-Tochter T-Mobile Niederlande wird erst einmal nichts. Gegenüber Bloomberg TV bestätigte Telekom-Chef Timotheus Höttges, dass der Bonner Konzern von den Verkaufsplänen abgerückt ist.

Timotheus HöttgesTelekom-Chef Höttges bestätigte am Wochenende, dass die Verkaufspläne für T-Mobile Niederlande auf Eis liegen.© Deutsche Telekom AG

Barcelona - Die Deutsche Telekom (www.t-mobile.de) hat derzeit keine Pläne, ihre Mobilfunktochter in den Niederlanden zu verkaufen. Das sagte Telekom-Chef Tim Höttges am Rande der Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona im Interview mit dem Finanzsender Bloomberg TV.

Telekom sucht nach strategischen Optionen

Bereits am Freitag hatte die "Financial Times" berichtet, die Telekom lege Pläne zu dem Verkauf auf Eis, weil die Gebote von Finanzinvestoren für T-Mobile Niederlande nicht gut genug gewesen seien.

Die Telekom ist in den Niederlanden nur mit Mobilfunk vertreten, das Geschäft litt lange Zeit unter Umsatz- und Kundenschwund. Strategie von Höttges ist es aber, möglichst nur noch Bündelangebote aus Festnetz, Breitband und Mobilfunk anzubieten - insofern sucht die Telekom nach strategischen Optionen für die niederländische Tochter.

Jörg Schamberg / Quelle: DPA

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang