News

T-Mobile USA verkauft Mobilfunktürme für Milliardenbetrag

T-Mobile USA habe einen Rahmenvertrag mit dem Funkturmbetreiber Crown Castle über die Vermietung und Nutzung von 6.400 sowie den Verkauf weiterer 800 Mobilfunktürme geschlossen, teilte der Bonner Konzern am Freitag mit.

Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Die US-Tochter der Deutschen Telekom kann auf einen Geldregen in Milliardenhöhe hoffen. T-Mobile USA habe einen Rahmenvertrag mit dem Funkturmbetreiber Crown Castle über die Vermietung und Nutzung von 6.400 sowie den Verkauf weiterer 800 Mobilfunktürme geschlossen, teilte der Bonner Konzern am Freitag mit. Insgesamt besitzt T-Mobile USA rund 51.000 Basisstationen, die überwiegend angemietet werden.

T-Mobile mietet Türme an

Gegen eine Einmalzahlung von 2,4 Milliarden US-Dollar erhalte Crown Castle für rund 28 Jahre das alleinige Recht zur Nutzung und Vermietung der Funkturmstandorte. Mit dem Eingang der Zahlung rechnet die Telekom im vierten Quartal 2012. T-Mobile wird die Türme weiterhin nutzen und die benötigte Fläche dafür zurück mieten. Für den Zeitraum des Vertrages zahlt T-Mobile USA eine jährliche Leasing-Rate. Bisher ungenutzte Flächen werden so zur Fremdvermietung abgegeben./p>

Durch die Transaktion sinken die Netto-Finanzverbindlichkeiten der Telekom auf Basis des aktuellen Wechselkurses um rund 1,9 Milliarden Euro, wie es weiter hieß. Eigentlich sollte T-Mobile USA verkauft werden, doch der US-Branchenriese AT&T hatte nach anhaltenden Bedenken der US-Wettbewerbshüter die 39 Milliarden Dollar schwere Übernahme im Dezember 2011 abgeblasen.

"Wir haben einen intelligenten Weg gefunden, T-Mobile USA im Wettbewerb zu stärken, und gleichzeitig die Schulden des Konzerns weiter zu reduzieren.", sagte Telekom-Finanzvorstand Timotheus Höttges. "Das ist Teil unserer Finanzstrategie, die klar der Maßgabe folgt: Zukunftsorientierte Investitionen bei gleichzeitig soliden und stabilen Bilanzkennzahlen."

(Hayo Lücke)

Quelle: DPA

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Zum Seitenanfang