News

Sony, LG & HTC: Android 4 nicht für alle Handys

Schlechte Nachrichten für Besitzer von Smartphones von Sony, LG und HTC. Die Mobilfunkhersteller kündigten an, dass nicht alle Modelle ein Update auf Android 4.0 bzw. 4.1 erhalten. Betroffen sind Xperia-Smartphones, das HTC Desire HD und einige LG Mobiltelefone.

SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Seit Mitte Juli liefert Google das Update auf Android 4.1 Jelly Bean aus. Während Besitzer des Samsung Galaxy Nexus als erste die neueste Version von Googles mobilem Betriebssystem erhalten, gibt es für die Besitzer von Smartphone-Modellen anderer Hersteller derzeit dagegen schlechte Nachrichten. Sony, LG und HTC kündigten an, dass es für einige Modelle kein Update geben wird, selbst der Sprung auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich bleibt etlichen Mobiltelefonen vorenthalten.

Kein Jelly Bean für Xperia Arc S

Auf der Facebook-Seite von Sony Großbritannien stellte sich John Cooper, Produktmanager für Sony Mobile Großbritannien, den zahlreichen Fragen von Kunden rund um die Aktualisierung der Android-Smartphones. Laut Cooper wird es demnach kein Android-4.1-Udpate für das Ende 2011 auf den Markt gekommene Xperia Arc S geben. Aufgrund der großen Nachfrage sei für das Arc S aber immerhin das Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich verfügbar.

Auch das Xperia Mini Pro muss ohne Jelly Bean auskommen, eine Begründung nannte der Sony-Manager nicht. Für alle Xperia S-Smartphones soll nun Android 4.0 erhältlich sein. Zu einem möglichen Update des Xperia S auf Android 4.1 gebe es laut Cooper aktuell nichts anzukündigen. Dennoch äußerte sich der Produktmanager zu möglichen neuen Mobiltelefonen. Auf dem Markt gebe es eine Nachfrage nach Smartphones mit großem Touchschreen-Display, ein Modell mit physischer Tastatur sei daher von Sony derzeit nicht geplant.

LG Optimus Black, Optimus 2X und Optimus 3D ohne Android 4.0?

Bei der Konkurrenz von LG sieht es ähnlich aus, auch hier hagelt es Absagen an Updates für aktuelle Android-Versionen. Konkret äußerte sich LG Kanada per Twitter. Das Optimus 2X, das Optimus Black und das Optimus 3D werden demnach kein Ice Cream Sandwich-Update erhalten. Im Spätsommer soll nur das Optimus LTE Android 4.0 bekommen, andere frühere Smartphone-Modelle werden nicht aktualisiert. LG Canada betonte, dass diese Feststellungen nur für den kanadischen Markt gelten, die Entscheidungen für andere Märkte könnten anders ausfallen. Noch Anfang Juli hieß es, das Optimus Black und das Optimus 3D erhalten Android 4.0 im dritten Quartal. Immerhin ist inzwischen das Android 4.0 Update für das LG Prada 3.0 in Deutschland verfügbar.

Das für das HTC Desire HD noch im Mai angekündigte Update auf Android 4.0 hatten die Taiwaner in der vergangenen Woche abgesagt. Im HTC Blog begründete der Konzern den Schritt mit der Art der Partitionierung des Desire HD. Zur Installation von Ice Cream Sandwich müsste das Smartphone neu partitioniert werden, dabei würden Nutzerdaten überschrieben. Für den Großteil der Nutzer wäre dies nach Ansicht von HTC nicht akzeptabel. Die Techniker hätten versucht, die Größe des Software-Paketes zu reduzieren, doch hätte dies Abstriche bei den derzeitigen Features und der Funktionalität bedeutet. Ein Update solle laut HTC Verbesserungen bringen, beim Desire HD wäre das nicht der Fall gewesen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Community
Zum Seitenanfang