Halbjahres-Bilanz

Sky Deutschland steigert Abonnentenzahl auf 4,5 Millionen - Kündigungsquote steigt

Sky Deutschland konnte mit Blick auf die Halbjahres-Bilanz viele positive Zahlen vermelden. Der Pay-TV-Anbieter kommt auf rund 4,5 Millionen Abonnenten und konnte den Umsatz steigern. Die Kündigungsquote legte aber leicht auf 9,8 Prozent zu. Außerdem erwirtschaftete Sky Deutschland einen operativen Verlust in Höhe von 34 Millionen britischen Pfund.

Sky© Sky Deutschland

Unterföhring – Auch unter Leitung von Carsten Schmidt, dem neuen Chef von Sky Deutschland, bleibt der Pay-TV-Anbieter weiter auf Erfolgskurs. Das in Unterföhring bei München ansässige Unternehmen veröffentlichte am Freitag seine Bilanz für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2015/16. "Wir sind mit deutlichem Wachstum ins Jahr 2016 gestartet: 4,5 Millionen Kunden nutzen heute unser Angebot, das wir vor allem mit dem Start von Sky On Demand sowie Sky Box Sets im letzten Quartal erfolgreich aufgewertet haben", erläutert Sky Deutschland-Chef Schmidt.

Sky-Kundenzahl wächst netto um 214.000 Neukunden - Kündigungsquote erhöht sich auf 9,8 Prozent

Sky Deutschland weist für Deutschland und Österreich für Ende Dezember 2015 insgesamt 4.49 Millionen direkte Abonnenten aus. Von Juli bis Dezember 2015, dem ersten Halbjahr des aktuellen Geschäftsjahres, seien netto 214.000 Neukunden hinzugekommen. Sky Deutschland steuert somit rund ein Fünftel zur Gesamtzahl von 21,5 Millionen Abonnenten des britischen Mutterkonzerns Sky Plc bei. Im besonders lukrativen Weihnachtsgeschäft 2015 konnte Sky trotz umfangreicher Rabattaktionen allerdings nur 120.000 Neukunden gewinnen - und damit weniger als im Vorjahr. Zudem erhöhte sich die Kündigungsquote bei Sky Deutschland von 8,2 Prozent auf 9,8 Prozent. Hier dürfte Sky Deutschland auch den Druck durch Streaming-Anbieter wie Amazon Prime, Netflix & Co spüren.

769.000 Kunden haben Sky+ Receiver bereits vernetzt

Seit Juli 2015 können Sky-Kunden ihren Sky+ Receiver mit dem Internet verbinden und Inhalte online abrufen. Mit 769.000 Kunden hätte bereits knapp ein Drittel der Kunden mit Sky+ Receiver ihr Gerät entsprechend vernetzt. Im November 2015 hatte Sky zudem die neuen Angebote Sky On Demand und Sky Box Sets sowie eine neue Benutzeroberfläche auf dem Sky+ Receiver gestartet. Auch Sky Go erfreut sich wachsender Beliebtheit: Von Juli bis Dezember 2015 verzeichnete Sky für diesen Dienst 91,6 Millionen Kunden-Logins – ein Plus von 45,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Erfolgreichste Bundesliga-Hinrunde in der Sky-Sendergeschichte

Äußerst erfreulich für das Unternehmen entwickelte sich auch die Hinrunde der laufenden Bundesliga-Saison für Sky Deutschland, sie war die erfolgreichste der Sendergeschichte. Im Schnitt sahen 5,36 Millionen Kontakte pro Spieltag die Partien der Bundesliga. Neben 3,61 Millionen Kunden, die die Begegnungen zuhause am Fernseher verfolgten, schauten rund 650.000 Kunden mobil via Sky Go. Rund 1,1 Millionen Zuschauer gibt Sky an, die die Spiele außer Haus in den Sky Sportbars gesehen haben.

Als erfolgreichste Sonderprogrammierung in der Unternehmensgeschichte erwies sich der "James Bond"-Eventsender, der vom 5. Oktober bis zum 6. Dezember 2015 17,8 Millionen Kontakte bzw. 3,3 Millionen unterschiedliche Zuschauer erreichte. Pro Sendetag schalteten 410.000 Zuschauer den Kanal des 007-Agenten ein.

Sky Deutschland generiert pro Kunde durchschnittlich 35 Euro Umsatz im Monat - operativer Verlust von 34 Millionen Pfund

Insgesamt konnte Sky Deutschland die Gesamtzahl aller bezahlten Abonnementsprodukte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres um 581.000 auf 7,7 Millionen steigern. Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Kunde (ARPU) ist auf 35 Euro gestiegen. Der Umsatz kletterte gegenüber dem Vorjahr um 10 Prozent auf 964 Millionen Euro.

Während Sky Deutschland keine Angaben zum Erlös machte, finden sich in der Bilanz der britischen Mutter Sky Plc dagegen Details. Sky Deutschland hat demnach einen operativen Verlust in Höhe von 34 Millionen britischen Pfund erzielt.

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang