News

Santa Rosa: Intel stellt neue Centrino-Generation vor

Intel hat am heutigen Mittwoch offiziell die neue Centrino-Generation mit dem Codenamen Santa Rosa vorgestellt. Die neuen Prozessoren mit einem Front-Side-Bus von 800 Megahertz bieten unter anderem schnelleres WLAN nach dem Standard 802.11n.

Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com
Intel hat offiziell die neue Generation der Centrino Prozessortechnologie mit dem Codenamen Santa Rosa vorgestellt. Die Centrino-Modelle sollen nicht nur in Notebooks, sondern auch in kleineren Desktop-PCs zum Einsatz kommen.

Bis 2,4 Gigahertz

Der Hersteller unterscheidet zwischen Centrino Duo für Endkunden und Centrino Pro für Unternehmen. Die insgesamt sechs Core-2-Duo-Prozessoren mit einem Front-Side-Bus von 800 Megahertz (MHz) werden im 65-Nanometer-Prozess gefertigt. Der schnellste Prozessor ist der T7700 mit 2,4 Gigahertz (GHz) Taktfrequenz und vier Megabyte (MB) L2-Cache. Mit dem L7300 und dem L7500 führt Intel zudem zwei Low-Voltage-Modelle mit 1,4 und 1,6 GHz bei einem geringeren Stromverbrauch ein. Die neuen CPUs sind mit der Dynamic-Acceleration-Technologie ausgestattet. Diese lässt einen Prozessorkern bei Anwendungen, die nur einen Kern ansprechen, mit höheren Takt laufen und schaltet den anderen dafür ab.

Schnelleres WLAN

Eine weitere Neuerung ist der Mobile 965 Express-Chipsatz, der auch mit der Aero-Oberfläche von Windows Vista kompatibel ist. Die neue Wireless WiFi Link 4965AGN Komponente bietet zudem einen schnellen kabellosen Datentransfer nach dem Funkstandard 802.11n. So sollen eine doppelt so große Funkreichweite und bis zu fünfmal mehr Bandbreite möglich sein als mit den gängigen Standards 802.11a/b/g, die ebenfalls unterstützt werden.

Mit Turbo Memory, ehemals bekannt als "Robson", lassen sich häufig genutzte Anwendungen beschleunigen und die Boot-Zeit des Notebooks unter Windows Vista um bis zu 20 Prozent verkürzen. Bei Turbo Memory werden NAND-Flashspeicher als Zwischenspeicher für Festplatten-Daten auf der Hauptplatine angebracht. Dieses Feature ist nicht automatisch eingebaut, sondern optional erhältlich.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang