Neu- und Bestandskunden betroffen

Preiserhöhung bei Unitymedia: Kabelanschluss kostet ab März 20,99 Euro im Monat

Unitymedia erhöht den monatlichen Preis für den Kabelanschluss ab dem 1. März um 2,09 Euro auf 20,99 Euro. Der Kabelnetzbetreiber informiert betroffene Neu- und Bestandskunden aktuell per Brief. Den Kunden wird ein Kündigungsrecht eingeräumt. Begründet wird die "Preisanpassung" mit einem größeren HD-Angebot und gestiegenen Kosten.

UnitymediaAb März verteuert sich der Kabelanschluss von Unitymedia um 2,09 Euro.© Unitymedia GmbH

Köln – Erst 2014 hatte der Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia (www.unitymedia.de) die monatliche Gebühr für den Kabelanschluss von 17,90 Euro auf 18,90 Euro erhöht. Außerdem wurde bei Bestandskunden mit vor April 2013 abgeschlossenen Tarifen der monatliche Preis um 2,90 Euro angepasst, die neuen Tarifpreise für diese Kunden gelten seit Februar 2015. Zum Jahresanfang 2016 kündigt sich nun eine neue Preiserhöhung bei Unitymedia an: Wie Cachys Blog am Montag berichtet, sollen sowohl Neu- als auch Bestandskunden ab 1, März 20,99 Euro im Monat für den Kabelanschluss zahlen. Das ist ein Anstieg von 2,09 Euro und entspricht einer Verteuerung von rund elf Prozent.

Unitymedia informiert Kunden mit Einzelnutzervertrag per Brief

Auf der Unitymedia-Webseite findet sich bei den Informationen zum Kabelanschluss bereits schon seit dem Jahreswechsel der neue Preis. Im Sternchentext ist zu lesen: "Bis zum 29.02.2016 berechnen wir Ihnen lediglich 18,90 Euro pro Monat." Der Kabelnetzbetreiber hat in den vergangenen Tagen offenbar bereits erste betroffene Kunden per Brief informiert. Die Preiserhöhung gilt nur für Kunden, die einen Einzelnutzervertrag für den Unitymedia-Kabelanschluss abgeschlossen haben.

Unitymedia verweist in dem Schreiben, dass ein Kunde im inoffiziellen Unitymedia-Forum veröffentlicht hat, auf eine stetige Erweiterung des HD-Angebotes. "Leider sind mit der größeren Auswahl auch die Kosten für die Bereitstellung Ihres Kabelanschlusses gestiegen – seit dem letzten Jahr vor allem aufgrund deutlich höherer Ausgaben für Urheberrechtsentgelte, Personal sowie Technik und Gebäudewirtschaft", begründet Unitymedia die "Preisanpassung" genannte Preiserhöhung in dem Schreiben.

Kunden können Vertrag innerhalb von sechs Wochen kündigen

Unitymedia räumt Kunden aufgrund der Preiserhöhung ein Kündigungsrecht "innerhalb von sechs Wochen ab Erhalt dieses Schreibens mit Wirkung zum Ablauf des 29.02.2016" ein. Wer nicht auf das Schreiben reagiere und den Vertrag nicht kündige, werde ab März automatisch auf den neuen Preis für den Kabelanschluss umgestellt. Die nicht erfolgte Reaktion des Kunden werde laut AGB als Einverständnis gewertet. In den AGB sichert sich Unitymedia unter Punkt 5.5 (1) die Möglichkeit einer Preiserhöhung zu: "Der Kabelnetzbetreiber ist berechtigt, bei einer Erhöhung seiner Gesamtkosten für die Bereitstellung seiner Produkte das vom Kunden zu zahlende monatliche Entgelt entsprechend zu erhöhen."

Im inoffiziellen Unitymedia-Helpdesk-Forum kritisieren Kunden die anstehende Preiserhöhung. Einige erwägen eine Kündigung ihres Kabelanschlusses und einen Umstieg auf Sat-TV. Auch ein Wechsel von dem 3play-Angebot mit TV-Paketen auf die Doppel-Flat 2play ohne TV-Angebot wird diskutiert. Bei 2play-Paketen mit Internet- und Festnetz-Flat fällt die monatliche Gebühr für den Kabelanschluss nicht an.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang