Security

Oracle schließt gefährliche Sicherheitslücken in Java

Nach dem bereits das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik vor Schwachstellen in Java 7 warnte, hat Oracle nun reagiert.

Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Erst vor zwei Tagen warnte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor Schwachstellen in Java 7 um empfahl sogar ein Deinstallation der Laufzeitumgebung.

Schnelles Update empfohlen

Das neue Update 7 steht nun seit gestern zum Download bereit. Auf dieser Website können Java-Nutzer schnell überprüfen, welche Version gerade auf dem Rechner installiert ist. Wahlweise findet sich diese Information auf in Windows-Systemsteuerung unter dem Eintrag Java.

Das Update stellt Oracle unter Java.com zur Verfügung, alternativ kann der Aktualisierungsvorgang auch über die Systemsteuerung erledigt werden. Wer Java benutzt, sollte den Flicken möglichst zeitnahe installieren, da die Schwachstelle bereits ausgenutzt wird. Diese erlaubt Angreifern das Ausführen von beliebigem Schadcode. Bereits das Öffnen einer entsprechend präparierten Website reicht dabei aus.

Betroffen sind alle Java-Versionen bis einschließlich Java 7 Version 6. Dabei spielt es keine Rolle ob Windows, Mac OS X, Linux oder Solaris genutzt wird.

(Marcel Petritz)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang