News

Nvidia stellt offiziell Ion-Nachfolger vor

Nachdem schon einige Hersteller Geräte mit der neuen Ion-Version angekündigt haben, verrät Nvidia, was die Plattform für Netbooks, Nettops und All-in-Ones leisten soll.

CeBIT© CeBIT

Ende 2008 stellte Nvidia mit Ion eine Grafiklösung für Netbooks, All-in-one-PCs und Nettops vor, die den kleinen und meistens schwachen Geräten bei der Wiedergabe von High Definition Filmen auf die Sprünge helfen sollte. Seit einigen Wochen tauchen nun nach und nach vereinzelte Mini-Rechner und -Notebooks mit dessen Nachfolger – ab und an "Ion2" genannt – auf. Von Nvidia erfolgte jedoch bislang keine offizielle Vorstellung. Dies holt der Hersteller von Grafikprozessoren nun anlässlich der CeBIT in Hannover nach.

Neuer Ion Chip für Onboard-Muffel

Was zum Beispiel im neuen Shuttle XS35 Barebone oder dem Acer Aspire One 532G Netbook steckt, heißt laut Nvidia nicht "Ion2", sondern immer noch Ion. Die neue Plattform-Generation soll genau wie der Vorgänger nicht für anspruchsvollste 3D-Computerspiele in den höchsten Auflösungen zum Einsatz kommen, aber HD-Filme in 1080p und das eine oder andere Spielchen zwischendurch ermöglichen. Dem Anbieter zufolge liefern Ion-basierte Geräte immerhin die zehnfache Grafikleistung üblicher Netbooks, mit denen Modelle mit Intel Onboardgrafik gemeint sein dürften.

Ins Ion-Paket hat Nvidia eine neue dedizierte Grafikkarte mit einer Leistungsaufnahme von 18 Watt gepackt, deren separater DDR3-Speicher über ein 128-bit-Speicher-Interface angeschlossen ist. An Schnittstellen liefert das Gespann D-Sub (VGA), Dual-Link-DVI und auch HDMI. Die kürzlich vorgestellte Technik Nvidia Optimus steht ebenfalls für die zweite Ion-Version bereit: Wird mehr Leistung benötigt, kann die Grafikkarte hinzugeschaltet werden, liegt der Fokus auf der Akkulaufzeit, wird entsprechend an der Leistung gespart.

Hardware-Partner des neuen Ion-Pakets ist die Intel Pine Trail Plattform, die aus der neuen Atom-Generation und dem Onboardchip GMA 3150 besteht, die zusammen mit dem Speichercontroller auf einem Chip verbaut sind. Was das Trio in der Praxis auf den Bildschirm bringt, haben wir bereits anhand des MSI Wind U135 im Test prüfen können. Insgesamt erwartet Nvidia im Sommer mehr als 30 Produkte mit der neuen Ion-Generation.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang