News

Nokia und Intel bringen HSDPA-Chip auf Laptops

Intel kooperiert bei der Entwicklung seines neuen Mobil-Chipsatzes mit Nokia. Ein Chip mit HSDPA-Technik soll ab 2007 in Notebooks Standard werden.

Notebook© Roman Hense / Fotolia.com
Intel ist für die Entwicklung seines neuen Mobil-Chipsatzes "Santa Rosa", der für die zweite Jahreshälfte 2007 angekündigt ist, eine Kooperation mit Nokia eingegangen. Zusammen wollen die beiden Konzerne einen Chip entwickeln, der unterwegs drahtlosen High-Speed-Zugang zum Internet ermöglichen soll.

High-Speed-Internet mobil

Nokia soll Mobilfunktechnik der dritten Generation einfließen lassen und den neuen Notebook-Chipsatz von Intel mit schneller HSDPA-Technik (High Speed Downlink Packet Access) ausrüsten. Die UMTS-gestützte Technik soll Übertragungsraten von bis zu 14,4 Megabit pro Sekunde erreichen und somit auch unterwegs und kabellos den Download von großen Datenmengen ermöglichen.

UMTS-Abdeckung wächst

Die UMTS-Netze der vier deutschen Netzbetreiber werden unterdessen kontinuierlich in Deutschland ausgebaut. Ziel ist eine flächendeckende Abdeckung zu erreichen, sodass sich in Zukunft jeder überall und direkt mit seinem Notebook ins Internet einwählen kann. Derzeit ist UMTS in rund 2.000 Städten Deutschlands verfügbar.

(Filip Vojtech)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang