Zustimmung

Nokia nimmt letzte Hürde bei Alcatel-Übernahme

Nokia sichert sich die Kontrolle über den Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent. Mit der Zustimmung der Alcatel-Aktionäre ist nun die letzte Hürde für die Übernahme genommen. Ab Mitte Januar sollen beiden Unternehmen gemeinsam auftreten.

Nokia Produktionsstätte Salo© Nokia

Espoo/Paris - Der finnische Netzwerkausrüster Nokia hat die letzte Hürde beim milliardenschweren Kauf des französisch-amerikanischen Konkurrenten Alcatel-Lucent genommen. Nach vorläufigen Angaben der französischen Finanzmarktaufsicht AMF vom Montag nahmen knapp 80 Prozent der Alcatel-Aktionäre das Übernahmeangebot der Finnen an. Damit kann Nokia nun die Integration vorantreiben. Vom 14. Januar an sollen die beiden Konzerne dann gemeinsam auftreten, wie Nokia erklärte.

Fusion von den Wettbewerbsbehörden genehmigt

Die Zustimmung der Aktionäre war erwartet worden. Nokia hatte als Bedingung nur verlangt, dass mehr als die Hälfte der Stimmrechte dem Konzern angedient werden sollten. Die Wettbewerbsbehörden hatten den 15,6 Milliarden Euro schweren Deal bereits im vergangenen Jahr genehmigt. Nokia verspricht sich vom Zusammenschluss Kosteneinsparungen von jährlich 900 Millionen Euro vom Jahr 2018 an.

Nokia überholt Ericsson

Nokia konzentriert sich seit dem Verkauf der Handy-Sparte an Microsoft auf das Geschäft als Ausrüster von Telekom-Netzwerken. Mit der Übernahme überholen die Finnen dabei nun den schwedischen Rivalen von Ericsson.

Melanie Dörr / Quelle: DPA

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang