Handys

Nokia Asha 308 und 309: Günstig-Smartphones ohne UMTS

Nokia hat zwei neue Modelle seiner Asha-Serie vorgestellt. Das Asha 308 ist als Dual-SIM-Gerät konzipiert und soll 109 Euro kosten; das Asha 309 kommt mit WLAN-Unterstützung und wird für 119 Euro offeriert. UMTS wird nicht unterstützt.

Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Obwohl Nokias Zukunft deutlich mehr vom Erfolg der kommenden Lumia-Modelle mit Windows Phone 8 abhängen dürfte, lassen die Finnen auch ihre übrigen Baureihen nicht außer Acht. Für die vor allem auf Schwellen- und Entwicklungsländer zielende Asha-Serie auf S40-Basis hat das Unternehmen nun zwei weitere Geräte vorgestellt, die noch bis Jahresende erhältlich sein sollen: das Asha 308 und das Asha 309.

Asha 308 mit Dual-SIM-Schacht

Beide Mobiltelefone sollen zwar ebenfalls in Deutschland angeboten werden, dürften hierzulande aber allein aufgrund fehlender UMTS-Kompatibilität kaum konkurrenzfähig sein. Zur Ausstattung zählen ein kapazitiver Touchscreen mit einer Auflösung von 240 x 400 Pixeln im 3-Zoll-Format sowie eine Kamera mit 2 Megapixeln, die weder auf Blitzlicht noch Autofokus zurückgreifen kann. Ebenfalls mit an Bord sind Bluetooth 3.0, ein Stereo-FM-Radio und ein 3,5-Millimeter-Kopfhörereingang; ein Headset ist im Lieferumfang enthalten. Der interne Speicherplatz beträgt jeweils 64 Megabyte (MB), lässt sich aber per micro-SD-Karte um bis zu 32 Gigabyte (GB) erweitern.

Das Asha 308 lässt sich zudem mit bis zu zwei SIM-Karten gleichzeitig betreiben, die per Easy Swap-Technologie auch im laufenden Betrieb gewechselt werden können, funkt aber lediglich auf den Frequenzbändern GSM 900 und 1800. Das Asha 309 ist hingegen als Quadband-Gerät konzipiert, bietet aber nur Platz für eine SIM-Karte. Mobile Internetverbindungen sind auf beiden Telefonen auf eine maximale Transferrate von 236,8 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) in Download-Richtung sowie bis zu 85,6 Kbit/s im Upstream beschränkt. Für einen im Vergleich zu Konkurrenzprogrammen um bis zu 90 Prozent schnelleren Seitenaufbau soll allerdings eine neue Version des vorinstallierten Nokia Xpress Browsers sorgen. Zusätzlich unterstützt das Asha 309 auch WLAN in den Standards 802.11b/g.

Die maximale Laufzeit des 1.110-mAh-Akkus beträgt beim Asha 308 nach Herstellerangaben rund 21 Tage; das Schwestermodell soll maximal 27 Tage auf Empfang bleiben. Gespräche werden spätestens nach sechs Stunden zwangsgetrennt. Abgespielte Musik soll erst nach 40 Stunden verstummen. Beide Modelle werden mit 40 kostenfreien Spielen von Electronic Arts, Apps für Facebook und Twitter sowie Nokias Messaging Dienst ausgeliefert. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Asha 308 beträgt 109 Euro; das Asha 309 wird mit 119 Euro taxiert. Weitere Details sind über die Nokia-Homepage abrufbar.

(Christian Wolf)

Kommentieren Community
Zum Seitenanfang