Verbände begrüßen Marktstart

NGA-Orderschnittstelle S/PRI 4.0 startet: Schnellerer Anbieterwechsel möglich

Die nun gestartete Wholesale-Orderschnittstelle S/PRI 4.0 für NGA-Anschlüsse soll die Bestellung und Bereitstellung neuer Anschlüsse, die Entstörung bestehender Anschlüsse sowie den Anbieterwechsel beschleunigen. Die Branchenverbände VATM und BUGLAS sehen in dem Marktstart einen Meilenstein auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft, auch der BREKO begrüßt die neue Schnittstelle.

GlasfaserNGA-Anschlüsse lassen sich über die neue standardisierte S/PRI 4.0 Schnittstelle automatisiert bestellen und verwalten.© Suprijono Suharjoto / Fotolia.com

Köln/Berlin – Die neue NGA-Orderschnittstelle S/PRI 4.0 der Telekom-Wettbewerber geht an den Start und steht Nachfragern und Anbietern von Glasfaseranschlüssen und hybriden Breitbandanschlüssen offen. Die Telekom-Wettbewerber können künftig über die einheitliche, standardisierte Schnittstelle Leistungen wie Bestellung und Bereitstellung neuer Anschlüsse oder die Entstörung bestehender Anschlüsse schneller abwickeln. Auch der Anbieterwechsel soll effizienter werden. Die Branchenverbände VATM und BUGLAS haben die Entwicklung der NGA-Schnittstelle aktiv begleitet, auch der BREKO freut sich über den Marktstart. Mitgliedsunternehmen der Verbände haben die Entwicklung der gemeinsamen Schnittstelle im Rahmen eines Arbeitskreises vorangetrieben.

Schnellere Umsetzung von Kundenanliegen

"An dem Entwicklungsprozess bis zur nun einsatzfähigen Schnittstelle waren auch diverse Netzbetreiber des BREKO wie EWE TEL oder Telefónica Deutschland beteiligt. Wir danken allen Beteiligten – auch unseren Partnerverbänden VATM und BUGLAS – für ihre engagierte Arbeit und sind uns sicher, dass S/PRI zu mehr Effizienz und höherer Kundenzufriedenheit durch die schnellere Umsetzung von Kundenanliegen führen wird", erklärte BREKO-Geschäftsführer Stephan Albers.

"Der BREKO würde sich als hierzulande führender deutscher Glasfaserverband darüber hinaus freuen, wenn sich auch die Deutsche Telekom als großer Anbieter von Vorleistungen dazu entschließen würde, von der Telekom-spezifischen WITA-Schnittstelle auf S/PRI umzustellen und sich auf diesem Wege an einer neutralen TK-Branchenlösung zu beteiligen", so Albers weiter.

Ab sofort können Marktteilnehmer die Wholesale-Orderschnittstelle S/PRI 4.0 zertifizieren. Für die Zertifizierung zuständig sein wird das Unternehmen Xconnect. Abhängig vom jeweiligen Geschäftsmodell werde es eine Preisstaffel mit Frühbucher-Rabatten geben.

Nachfrage nach Vorleistungsprodukten nimmt zu - automatische Abwicklung über S/PRI 4.0

"Die S/PRI-Schnittstelle stellt in der Version 4.0 einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft dar", betont VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner. Die Zahl der NGA-Netze verschiedener Errichter und Betreiber werde weiter zunehmen, das Interesse an Vorleistungsprodukte steige zugleich deutlich an. Diese Angebots- und Nachfrageprozesse könnten mit der S/PRI 4.0 standardisiert und automatisiert abgewickelt werden.

"In Förderprojekten muss das unterstützte Unternehmen im Rahmen der Open Access-Verpflichtungen Dritten Vorleistungsprodukte anbieten", ergänzt BUGLAS-Geschäftsführer Wolfgang Heer. "In der Summe wird damit die Zahl der Unternehmen, die Wholesale anbieten, stark zunehmen." Unternehmen müssten keine eigene Schnittstelle mehr entwickeln und könnten die Kosten für weiteren Schnittstellenanbindungen senken. "Besonders erfreulich und für alle wichtig ist, dass die Telekom sich seit Beginn der Arbeiten 2011 im Facharbeitskreis S/PRI engagiert", erläutern Jürgen Grützner und Wolfgang Heer in einer gemeinsamen Pressemitteilung von VATM und BUGLAS.

1.000 Euro Rabatt für Frühbucher

Es werde für die Zertifizierung verschiedene Lizenzmodelle geben. "Größere Anbieter und Nachfrager fahren mit den Partner- bzw. Supplier-Zertifikaten besser, für kleinere Marktakteure haben wir ein Nutzungszertifikat vorgesehen", erklärt Grützner. Für "early Birds" soll es Frühbucher-Rabatte geben: "Wer sich noch im Februar zertifizieren lässt, erhält einen Rabatt in Höhe von 1.000 Euro auf die jeweilige Gebühr", so der VATM-Geschäftsführer. Im ersten Halbjahr planen die Verbände regionale Informationsveranstaltungen zur neuen Order-Schnittstelle.

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang