Handys

Neues von Nokia: N97 mini, X6 und X3

Der finnische Handyhersteller geht im vierten Quartal mit drei weiteren neuen Modellen an den Start. Dazu gehören unter anderem zwei Musik-Handys der neuen X-Serie.

SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com
Eines kann man Nokia sicherlich nicht vorwerfen: mangelnden Ehrgeiz, den Markt mit neuen Produkten zu beliefern. Der finnische Marktführer unter den Handyherstellern hat schon in den zurückliegenden Wochen mit dem Linux-Handy N900 oder dem ersten eigenen Netbook Booklet 3G für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Anlässlich der Hausmesse Nokia World wurden am Mittwoch in Stuttgart drei weitere neue Handys vorgestellt.

Nokia N97 mini

Den Anfang macht das N97 mini, das auf den ersten Blick wie ein klassisches Smartphone aussieht, jedoch auf eine ausschiebbare QWERTZ-Tastatur blicken kann. Dadurch mutiert das Series60-Telefon wie der große Bruder N97 schnell zu einem kleinen Mini-Computer. Es misst 113x53x14 Millimeter und wiegt 138 Gramm.

Die im Vergleich zum N97 etwas kompakteren Ausmaße haben auch Auswirkungen auf die Display-Größe. Statt eines 3,5-Zoll-Displays wurde ein 3,2 großer TFT-Bildschirm verbaut, der über Widgets nach dem eigenen Ermessen gestaltet werden kann. Bei einer Auflösung von 640x360 Bildpunkten ist eine Darstellung von 16 Millionen Farben gewährleistet. Einem weltweiten Einsatz steht dank der integrierten Quadband-Antenne nichts im Wege - ergänzt durch UMTS, HSDPA und WLAN für das mobile Internet.


An Extras steht unter anderem eine Fünf-Megapixel-Kamera mit Carl-Zeiss-Linse und Dual-LED-Blitzlicht zur Verfügung. Außerdem ein A-GPS-Empfänger, USB- und Stereo-Bluetooth-Schnittstelle sowie 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss. Für Musik sorgt der integrierte MP3-Player, der mit Musikdateien aus dem acht Gigabyte großen Flash-Speicher gefüttert werden kann. Eine Speichererweiterung um bis zu 16 weitere Gigabyte ist über eine microSD-Karte möglich.

Mit einer Einführung des Nokia N97 mini wird ab Oktober gerechnet - zu einem Preis von etwa 535 Euro ohne Vertrag. Die Gesprächszeit liegt nach Herstellerangaben bei bis zu sieben Stunden, die Bereitschaftszeit bei bis zu 13 Tagen. Neue Wege beschreitet Nokia zudem im Bereich der Musik-Handys. Mit den Modellen X6 und X3 hat Nokia künftig zwei neue Modelle im Angebot, die speziell für Liebhaber digitaler Musik entwickelt wurden.

Nokia X6

111x51x14 Millimeter groß, ausgestattet mit einem 3,2 Zoll großen Touch-Display und 32 Gigabyte internem Speicher zeigen schnell: Hier soll einmal mehr der Erfolg des iPhone von Apple kopiert werden. All das auf Basis der S60-Plattform von Symbian mit einem 434 Megahertz-Prozessor. Der integrierte Media-Player unterstützt gängige Formate wie MP3, AAC oder WMA.

Einsetzbar ist das Triband-Handy sowohl in GSM-Netzen, als auch überall dort, wo UMTS verfügbar ist. Für Datenübertragungen können Nutzer des X6 auch auf EDGE und HSDPA zählen. Zudem wurde eine WLAN-Schnittstelle integriert. Bluetooth, A-GPS-Empfänger und USB-Anschluss werden dem Handy ebenfalls zur Seite gestellt. Dazu eine Fünf-Megapixel-Kamera mit Optik aus dem Hause Carl-Zeiss und Dual-LED-Blitzlicht.

Einführung im vierten Quartal

Die Sprechzeit des Telefons liegt nach Angaben von Nokia bei bis zu acht Stunden, die Bereitschaftszeit bei rund 16 Tagen. Ununterbrochener Musikgenuss soll bis zu 35 Stunden möglich sein. Mit einer Produkteinführung wird für etwa 535 Euro im Laufe des vierten Quartals gerechnet. Deutlich preiswerter wird das Nokia X3 sein, das ebenfalls im Laufe des vierten Quartals in den Handel kommen wird - für etwa 135 Euro. Es ist "nur" mit einer Quadband-GSM-Antenne ausgestattet, erlaubt aber keine UMTS- oder HSDPA-Verbindungen. Auch auf einen Touchscreen muss hier verzichtet werden. Stattdessen gibt es eine handytypische Tastatur, die sich hinter den Handy-Bildschirm schieben lässt.

Nokia X3

Neben einem MP3-Player wurde dem X3 ein RDS-Radio mit integrierter Antenne spendiert. Das heißt, es ist nicht mehr notwendig, ein Headset an das Telefon anzuschließen, um das Radio nutzen zu können. Für den kabellosen Musik-Genuss lässt sich auf eine Stereo-Bluetooth-Schnittstelle zurückgreifen. Stereo-Lautsprecher und ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss runden das Angebot an Musik-Extras ab.

Der Bildschirm misst 2,2 Zoll in der Diagonalen, kann 262.000 Farben darstellen und liefert eine Auflösung von 240x320 Bildpunkten. Die Sprechzeit des 96x49x14 Millimeter kleinen Endgeräts liegt nach Herstellerangaben bei bis zu 7,5 Stunden, die Bereitschaftszeit bei knapp 15 Stunden. Wer den MP3-Player nutzt, soll bis zu 26 Stunden Musik hören können.


Kleiner Flash-Speicher

Schwach präsentiert sich der interne Speicher. Er kann nur 46 Megabyte speichern, ist aber über eine microSD-Karte auf bis zu 16 Gigabyte erweiterbar. Die integrierte Kamera ist mit einer 3,2-Megapixel-Linse ausgestattet.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang