Notebooks

Neues Google Chromebook: CPU getauscht und für nur noch 249 Dollar zu haben

Im vergangenen Jahr startete Google seine Chromebooks mit dem hauseigenen Betriebssytem Chrome OS. Jetzt hat das Unternehmen ein neues Modell von Samsung vorgestellt, das für 249 US-Dollar zu haben ist.

Google© Google

Google hat ein neues Chromebook vorgestellt: Wie eines der zwei Modelle aus der ersten Generation stammt auch der neue Laptop mit Googles Betriebssystem Chrome OS von Samsung, ist aber etwas leichter und außerdem günstiger. Er startet bald in den USA und Großbritannien.

ARM-Prozessor statt Intel Atom

Das neue silberfarbene Subnotebook mit 11,6 Zoll großem HD-Display bringt bei einer Höhe von rund 20 Millimetern etwa 1,1 Kilogramm auf die Waage und ist damit knapp 200 Gramm leichter als das frühere Samsung Chromebook 550 im 12,1-Zoll-Format. Deutlicher sind die Unterschiede allerdings im Inneren. Wo zuvor noch ein Intel Atom Dual-Core-Prozessor werkelte, verrichtet nun ein Samsung Exynos 5 seine Arbeit. Die auf einem ARM Cortex A-15 basierende Zweikern-CPU ist mit 1,7 Gigahertz getaktet und soll auch Full-HD-Filme abspielen können. An den 2 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und 16 GB internem Speicherplatz hat sich hingegen nichts geändert. Der Großteil der Daten soll ohnehin in der Cloud abgelegt werden; Google stellt dazu zwei Jahre lang 100 GB über Google Drive kostenlos zur Verfügung.

Innerhalb von 10 Sekunden soll das neue Chromebook gestartet sein und mit einer Akkuladung etwa 6,5 Stunden durchhalten. An Schnittstellen bietet es WLAN, USB 2.0 und USB 3.0, HDMI und einen Kartenleser.

Als günstiges Zweit-Notebook

Die ersten Chromebooks kosteten zum Marktstart 350 bis 500 US-Dollar (derzeit 268 bis 383 Euro), später senkte Google den Preis für die Chromebooks auf 299 US-Dollar (229 Euro). Der neue Samsung-Recher ist von Anfang an günstiger angelegt und für 249 Dollar (190 Euro) zu haben. Auf diese Weise möchte das US-Unternehmen vor allem Einsteiger und diejenigen Nutzer ansprechen, die bereits ein Notebook besitzen und ein Zweitgerät suchen. Wer in den USA oder Großbritannien beheimatet ist, kann das Chromebook ab sofort über Händler wie Amazon und Best Buy vorbestellen. In der kommenden Woche soll es zudem über den Google Play Store verfügbar sein.

Chrome OS ist in erster Linie auf eine Internetverbindung ausgelegt, mit einem Update lieferte Google aber später eine Offline-Nutzung von Anwendungen wie Google Mail nach. Eindrücke zur ersten Gerätegeneration aus dem vergangenen Jahr verschafft unser Chromebook Test.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang