News

Neuer Ferrari von Acer (Update: Gerät jetzt verfügbar)

Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com
Acer rüstet die Notebooks der exklusiven Ferrari-Modellreihe auf: Das neue "Ferrari 3400" ist den Rennwagen der Scuderia in Sachen Optik und Ausstattung, aber leider auch hinsichtlich des Preissegments durchaus ebenbürtig.

Mobile Athlon 64 3000+

Wirklich neu gegenüber dem Vorgängermodell 3200 ist der Prozessor: Der Low-Voltage Mobile Athlon 64 taktet jetzt mit 2,0 Gigahertz und ist erstmals in 90-Nanomoter-Technologie gefertigt. Er nimmt aufgrund seiner niedrigen Betriebsspannung nur rund 35 Watt auf. Die Mainstream Mobile Athlon CPUs benötigen ungefähr das Doppelte an Leistung.

Weiterhin spendiert Acer dem Ferrari Rechner einen ATI Radeon Mobility 9700 Grafikchip mit 128 Megabyte Speicher. Auf dem 15 Zoll Bildschirm mit einer Auflösung von 1400x1050 Bildpunkten lassen sich so aktuelle 3D-Spiele auch in hoher Auflösung flüssig darstellen.

Nicht gerade Ferrari-typisch ist der 512 Megabyte große PC3200 Arbeitsspeicher; mit einem Gigabyte hätte Acer das "Ferrari 3400" da deutlicher von Discounternotebooks abgrenzen können. Weiter ist das Notebook mit 80 Gigabyte Festplatte, einem Slot-in DVD-Brenner und 54-Megabit-WLAN ausgestattet.

Schnittiges Notebook

Mit Schnittstellen ist der rote Flitzer sehr ordentlich ausgestattet: 4-USB Ports, FireWire, S-Video out, Bluetooth und ein 4in1 Kartenleser sind an Bord. Zudem befindet sich jetzt ein Docking-Anschluss auf der Rückseite. So können die Schnittstellen über eine Docking Station erweitert werden. Wenig Neues

Leider hat das "Ferrari 3400" außer dem um 200 Megahertz beschleunigten 90-Nanmoter-Prozessor nichts Neues zu bieten. Das Gerät muss weiterhin häufig einen Boxenstop am Netzteil einlegen: Wie beim Vorgängermodell hält der Akku im Durchschnitt rund 2,5 Stunden. Das Gewicht von 2,9 Kilogramm ist für ein Notebook dieser Ausstattung noch akzeptabel. Der Preis wird voraussichtlich rund 2000 Euro betragen. Das ist selbst für ein High-End-Notebook in Edeloptik viel Geld. Ein Ferrari ist eben nicht billig.

Update: Ferrari jetzt verfügbar

Das Acer Ferrari 3400 steht ab sofort in den Läden. Der Preis beträgt wie angekündigt 1999 Euro. Das Gerät wird mir einer einjährigen internationalen Garantie ausgeliefert, die optional auf drei Jahre verlängert werden kann. Acer nennt nun auch die Spezifikation des DVD-Brenners: Das Slot-In-Laufwerk beschreibt DVD-Rohlinge im Plus- und Minusformat nur mit 2,4facher Geschwindigkeit. Der integrierte Speicherkartenleser unterstützt die Formate SmartMedia, SD, MMC, Memory Stick und Memory Stick PRO. Die Akkulaufzeit gibt Acer mit drei Stunden an, die Ladezeit soll viereinhalb Stunden betragen.

(Klaus Wiesen)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang