Notebooks

Neue Notebooks von Asus, MSI und Getac: Business, Gaming oder Außeneinsatz

Asus hat in dieser Woche fünf neue Business-Notebooks mit mattem Bildschirm und Intel-Prozessor vorgestellt, eines von ihnen nutzt Free DOS und kostet nur 319 Euro. MSI steuert ein entspiegeltes Gaming-Modell mit AMD Radeon HD 7970M und Windows 8 bei und Getac zeigt robuste Convertible-PCs, die Strahlwasser, Stößen und Vibrationen trotzen.

Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Die Notebooks, die in dieser Woche vorgestellt wurden, haben bis auf Ihre entspiegelten Bildschirme wenig gemeinsam. Die neuen Laptops von Asus aus der Asuspro- Serie sind für Business-Kunden gedacht, das MSI GX60-A10797287B für Gamer und die aufgefrischten Convertible-PCs der Getac V-Serie für den anspruchsvollen Außeneinsatz.

Asuspro-Laptops im 14- oder 15,6-Zoll-Format

Vier der fünf neuen Notebooks von Asus bieten ein 15,6-Zoll-Display und bringen 2,6 Kilogramm auf die Waage. Das einzige 14-Zoll-Modell ist mit einem Gewicht von 2,5 Kilogramm nur unwesentlich leichter. Da Asus keine SSDs verbaut, setzt der Hersteller auf Stoßdämpfer für die Festplatten. Alle liefern eine HD-Auflösung, ein mattes Gehäuse, eine spritzwassergeschützte Tastatur, Gigabit LAN, WLAN, VGA, HDMI und einen Kartenleser, während Hard- und Software variieren. Die stärksten und teuersten Exemplare sind der 14-Zöller B43E-VO158X für 669 Euro und das größere P53E-SO127X für 579 Euro, die beide einen Intel Core i3-2350M mit 2,3 Gigahertz (GHz) und Intel HD 3000, 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und eine 500-GB-Festplatte versammeln. Intels neue Ivy Bridge-Plattform mit stärkerem Grafikchip ist demnach noch kein Bestandteil. Im 15,6-Zoll-Laptop finden die Kunden drei USB-2.0-Ports und eine VGA-Webcam vor, der kleinere Serienkollege spendiert stattdessen jeweils einmal USB 3.0, USB 2.0 und USB/eSATA, einen ExpressCard-Schacht (34 mm), Smart Card Reader, DisplayPort-Ausgang und eine 2 Megapixel starke Kamera. Zudem sind TPM und ein Fingerabdruckleser vorhanden. Eine Herstellergarantie wird für zwei Jahre gewährt.

Windows 7 oder Free Dos

Standardmäßig mit einem Jahr Garantie ausgeliefert werden die übrigen drei Geräte mit Intel Celeron B820-CPU mit 1,7 GHz, die jeweils auf USB 3.0 und eine Webcam mit höherer Auflösung verzichten. 4 GB RAM und 320 GB Speicherplatz stehen im P53E-SO222X für 429 Euro bereit, als P53E-SO223V mit 2 GB Arbeitsspeicher kostet das Asuspro-Notebook 369 Euro. Bezüglich der Bestückung identisch ist das P53E-SO223D: Als einziges Seriengerät erscheint es mit Free Dos und ist daher bereits für 319 Euro zu haben. Auf allen anderen Rechnern ist Windows 7 Professional installiert. Auf Wunsch können die Kunden die Garantieleistungen gegen einen Aufpreis auf bis zu drei Jahre ausdehnen, die Ersatzteilverfügbarkeit stellt Asus für fünf Jahre sicher.

Auch das neue MSI GX60-A10797287B besticht durch ein mattes Display: Der 15,6-Zoll-Bildschirm lockt mit Full HD und somit 1.920x1.080 Bildpunkten. Der Quad-Core-Prozessor stammt von AMD, eingebaut ist ein Trinity A10-4600M mit 2,3 GHz, ergänzt um eine Radeon HD 7970M Grafikkarte mit 2 GB eigenem Speicher. Neben einem HDMI-Ausgang und einem analogen VGA-Port liefert die Karte auch einen DisplayPort, wobei diese zum Ansteuern von drei externen Monitoren gleichzeitig genutzt werden können.

Gaming-Laptop mit Windows 8 von MSI

Für ausreichend Puffer stellt MSI CPU und GPU zwei 4-GB-RAM-Riegel an die Seite, Daten finden auf einer 750-GB- Festplatte einen Platz. Komplett wird die Ausrüstung durch ein Kombi-Laufwerk bestehend aus einem DVD-Brenner und einem Blu-ray-Spieler. Darüber hinaus erwähnt MSI spezielle Gamer-Features wie eine "Killer E2200" Netzwerkkarte, die beispielsweise Online-Spiele und HD-Videos erkennt und bevorzugt, und eine Steelseries- Tastatur mit Spiele-Layout. MSI bringt das Notebook nach eigenen Angaben Ende Oktober "mit der neusten Windows-Version", also Windows 8, für 1.199 Euro mit zweijähriger Garantie auf den Markt.

Robuste Convertibles

Mit einem herkömmlichen, modernen Laptop hat die V-Serie von Getac rein optisch nicht mehr viel gemeinsam. Wie die Toughbooks von Panasonic sind die Convertible-Geräte, die in den Displaygrößen 10,4 Zoll (Getac V100) und 12,1 Zoll (Getac V200) zu haben sind, ganz auf Robustheit getrimmt. Den Herstellerangaben zufolge sollen sie entsprechend dem Militärstandard MIL-STD 810G Temperaturschwankungen von minus 20 Grad bis plus 60 Grad sowie Vibrationen, Stößen und Strahlwasser trotzen und außerdem durch handschuh-bedienbare und besonders helle Displays im freien eine gute Figur machen. Die Leuchtdichte liegt bei 1.200 Candela pro Quadratmeter (cd/m²), zum Vergleich: bei Laptops für Privatkunden sind 400 cd/m² bereits überdurchschnittlich. Die Tastatur ist wasserdicht und auf Wunsch beleuchtet. Dass die aktualisierten Varianten fünfmal schneller arbeiten als ihre Vorgänger, will Getac mit einem Intel Core i5-3320M vPro- Prozessor mit 2,6 GHz und Intel HD 4000 Grafik sicherstellen. Die Basis bilden 4 GB Arbeitsspeicher und eine HDD mit 320 GB. Insgesamt sind bis zu 8 GB RAM möglich, eine SSD mit 120 GB ist optional. Die maximale Akkulaufzeit liegt je nach Modell bei 13 bis 15 Stunden.

Vielfältig zeigen sich die hartgesottenen Laptops bei den Schnittstellen: USB 2.0, USB 3.0, VGA, Audioausgänge, serielle Anschlüsse, ExpressCard und ein SD-Kartenleser sind ebenso wie Gigabit LAN, WLAN, Bluetooth und ein 56k-Modem auch ohne Extrawünsche vorhanden. Insofern benötigt, lassen sich ferner ein Smart Card Reader, GPS und mobiles Internet hinzufügen. Um unterwegs vor Schmutz und Wasser geschützt zu sein, sind die Ports mit Plastikklappen abgedeckt. Getac verkauft die Convertibles mit der Windows 7 Professional Edition und fünf Jahren Garantie. Einen Preis nennt der Hersteller aus Taiwan nicht, auf Preisvergleichs-Webseiten sind die Modelle jenseits von 3.000 Euro gelistet.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Zum Seitenanfang