News

Multimedia-Zwerg - Der LG JM53 im Test

Der "JM53" mit acht Gigabyte Festplattenspeicher spielt nicht nur Musik ab, sondern auch Videos. Wir haben den "Kleinen" von LG ausführlich getestet.

Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com
Lang und umständlich ist der Name, schlank und schick aber der Player, der sich dahinter verbirgt. "MF-JM53EK" – so lautet die vollständige Produktbezeichnung des neuen Multimedia-Zwergs von LG Electronics – im folgenden Testbericht nur noch als "JM53" bezeichnet. Wir haben den "Kleinen" von LG, den es seit Juli im Handel gibt, ausführlich auf seine Stärken und Schwächen getestet.

Kleiner Alleskönner

Klein, handlich und gut verarbeitet – das ist der erste Eindruck, den der LG JM 53 nach dem Auspacken hinterlässt. Im Lieferumfang sind alle wichtigen Teile enthalten: Neben dem Player findet der Käufer in der Verpackung auch Kopfhörer, ein USB-Kabel, ein Netzteil, ein Line-In-Kabel und eine Software-CD. Lediglich eine Schutzhülle für den Player haben wir beim Auspacken vermisst. Der kleine Alleskönner spielt nicht nur Musik ab, sondern auch Videos. Die acht Gigabyte große interne Festplatte bietet auch genug Platz für die eigene, digitale Fotosammlung.

Der Player ist gerade einmal 10 x 4,8 x 1,4 Zentimeter groß, liegt gut in der Hand und passt perfekt in jede Hosentasche. Mit seinen Abmessungen ist die Oberfläche des Multimedia-Players von LG ungefähr genauso lang, wie die des iPod-Videos von Apple, dafür aber schmaler. Bei der Höhe hat aber Apples iPod die Nase vorne: Der Player von LG ist nicht ganz so schlank wie Apples Flaggschiff.

Leichtgewicht

Das Gehäuse des "JM53" ist hochwertig verarbeitet und besteht – mit Ausnahme des Displays – aus schwarzem, mattem Aluminium. Es hat sich in unserem Test als unempfindlich und haltbar erwiesen. Auch nach einigen Tagen in der Hosentasche verewigten sich keine Kratzer im Gehäuse des "JM53". Mit Akku wiegt der Player von LG etwa 88 Gramm und ist damit nicht zu schwer.

Die abgerundeten Kanten verleihen dem Multimedia-Player ein schlankes und elegantes Äußeres. Auch Fingerabdrücke sind für das Gehäuse aus Aluminium keine Gefahr, nur das Display sollte öfters mit einem weichen Tuch gereinigt werden. Hier verewigen sich Fingerabdrücke schnell und äußerst sichtbar. Zum Aufbau: Die Oberfläche des Players ist zweigeteilt. Die oberen Zweidrittel werden vom Display eingenommen, während das untere Drittel Teil des Aluminium-Gehäuses ist. Ungewöhnlich ist, dass sich auf der Oberfläche des Players keinerlei Bedienelemente befinden. Sämtliche Knöpfe und Schalter sind beim "JM53" an den Seiten und der oberen Kante des Players angebracht.

Aufbau und Display

Das 1,77-Zoll-Display (OLED) besitzt eine Bildschirmdiagonale von 4,6 Zentimetern, eine Auflösung von 128 x 160 Pixeln und stellt bis zu 260.000 Farben dar. Für die Wiedergabe von Videos ist das Display aber ein wenig klein geraten. Zum Vergleich: Die Displaydiagonale des iPod-Videos beträgt 6,35 Zentimeter und selbst bei dieser Größe werden die Augen schnell müde.

Die Bedienung des Players erfolgt über acht Tasten: Zwei befinden sich an der Oberseite des Players, die übrigen sechs an den Längsseiten. An der Oberseite sitzen sich die Such- und die Auswahltaste. Der Suchtaste sind je nach aufgerufenem Menüpunkt verschiedene Funktionen zugewiesen. Im Musikmodus können hier die Titel weiter oder zurückgeschaltet werden, im Radiomodus etwa lässt sich über die Taste die Frequenz heben oder senken.

Tasten und Bedienung

Die Auswahltaste ist ein Schieberegler, der sich nach oben und unten schieben und gleichzeitig drücken lässt. Mit der Schiebetaste navigiert der Nutzer durch das Menü, mit einem Druck auf die Taste wählt er einen Menüpunkt aus. Während ein Musikstück abgespielt wird, lässt sich hier aber auch die Lautstärke regeln.



An der rechten Seite des Players befinden sich die Wiedergabetaste, mit welcher sich der Player auch an- und ausschalten lässt, eine Taste mit der Bezeichnung "EZ", die unter anderem zur Bibliothek führt, die Menütaste und die Aufnahmetaste. An der linken Seite des "JM53" befindet sich der Hold-Schieberegler, mit dem sich die Bedientasten sperren lassen. Der Kopfhöreranschluss sitzt sich an der linken Seite des Players, die untere Seite wird eingenommen vom Line In/USB-Anschluss. Da Menü des Players erscheint auf den ersten Blick übersichtlich gestaltet. Schaltet der Nutzer den Player ein, so findet er alle wichtigen Punkte in einer Liste mit großen, eindeutigen Symbolen gekennzeichnet.

Menüstruktur

Die Punkte "Musik", "Video", "Foto", "Radio", "Aufnahme", "Text" und "Einstellung" lassen sich mit Hilfe der Auswahltaste durchschalten und auswählen. Doch der Teufel steckt im Detail: So strukturiert und übersichtlich das Menü auf den ersten Blick erscheint, umso verzwickter wird die Bedienung in den tieferen Verzweigungen. Hier ist die Steuerung nicht mehr auf den ersten Blick ersichtlich und selbst erklärend. Die Bedienungsanleitung muss zu Rate gezogen werden.

Klickt der Nutzer etwa auf den Unterpunkt Musik, so findet er nicht erwartungsgemäß eine Liste der auf dem Player gespeicherten Musiktitel, sondern das zuletzt geöffnete Musikstück wird sofort wiedergegeben. Auf den ersten Blick ist eine Liste der Musikstücke nicht vorhanden. Erst die Bedienungsanleitung verrät: Ein langer Druck auf die Menütaste erst führt zur gesuchten Playliste und Bibliothek.

Komplizierte Tastenfolgen

Auch das Löschen einzelner Dateien aus einer Playliste über den Player gestaltet sich alles andere als intuitiv und einfach. Hier muss zunächst die Menütaste lang gedrückt, dann in der Biliothek die entsprechende Datei markiert, die "EZ-Taste" gedrückt, der Menüpunkt mit dem Test "Hinzufügen" in "Löschen" geändert und durch Druck auf die Auswahltaste bestätigt werden. Für die Umständliche Bedienung und Menüstruktur erhält der "JM53" Punktabzüge in unserer Bewertung.



Die Akkulaufzeit gibt Hersteller LG Eletronics mit rund 30 Stunden bei Musik- und bis zu fünf Stunden bei Videowiedergabe an. Unser Test konnte die Angaben bestätigen, im Videomodus hielt der Player knapp vier Stunden durch. Die nötige Energie liefert ein integrierter Lithium-Polymer-Akku, der nicht vom Nutzer austaschbar ist. Schließt man den "JM53" über das mitgelieferte USB-Kabel an den Computer an, erkennt Windows XP den Player als externes Laufwerk, wenn zuvor im Menü des Players der MSC-Modus (Mass Storage Class) aktiviert wurde. Die gewünschten Dateien können so ganz einfach in den Ordner des Players kopiert werden. Der "JM53" ist zudem besonders auf den Windows Media Player 10 abgestimmt und lässt sich über diesen leicht befüllen und aktualisieren. Der Player spielt die Audioformate MP3, WMA, ASF, OGG und WAV ab und unterstützt die Video- und Bildformate MPEG4, BMP und JPEG.

Audio- und Videoformate

Videos müssen also im MPEG4-Format vorhanden sein, bevor der Player sie wiedergeben kann. Die Videowiedergabe ist aber nicht für abendfüllende Kinoproduktionen geeignet. Spätestens nach einer halben Stunde ermüden die Augen aufgrund des kleinen Bildschirms. Wer ganz genau hinsieht, den könnte bei der Videowiedergabe außerdem die erkennbare Rasterung stören, die aufgrund der Auflösung sichtbar ist. Für kurze Videoclips ist der Player aber völlig ausreichend.

Der Klang des "JM53" ist akzeptabel. Der Nutzer kann den Equalizer frei einstellen und zudem unter voreingestellten Modi auswählen, darunter befinden sich auch Optionen für 3D-Sound. Doch wer Wert auf einen lebhaften, satten Klang legt, sollte sich nach ein paar besseren Kopfhörern umsehen. Positiv ist anzumerken, dass der Hosentaschen-Player von LG Electronics mit vielen Extras bestückt ist.

Bestückt mit vielen Extras

Der "JM53" besitzt ein internes Diktiergerät mit eingebautem Mikrofon, ein FM-Radio mit Aufnahmemodus und verfügt über eine Musiktherapie-Funktion, wobei letzteres wenig spektakulär ist. Der Nutzer installiert sich die zu diesem Zweck mitgelieferte Software auf seinem Rechner, verbindet den MP3-Player mit dem Computer, gibt das Modell an und über das Internet werden MP3s mit Entspannungsmusik auf den Player geladen.

In Medienberichten über den neuen Player war in der Vergangenheit oftmals die Rede davon, dass dieser mit einem Touchscreen auf den Markt kommen sollte. Laut LG war dies aber nie geplant. Wer also beim "JM53" auf einen Touchscreen hofft, wird nicht fündig werden. Der neue Player von LG ist geeignet für die Betriebssysteme Windows 98/ME/2000 und XP, Mac OSX wird nicht unterstützt. Die aktuellen Preise für den Festplatten-Player "JM53" bewegen sich in diversen Online-Shops zwischen 178 und 236 Euro. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt 269 Euro Euro.

Fazit

Wer großen Wert auf die Videofunktion seines MP3-Players legt, sollte sich nach einem Modell mit größerem Display und höherer Auflösung umsehen. Alle, die sich gerne einen möglichst handlichen Player zulegen möchten, der auch Videoclips abspielen kann, könnten aber mit dem "JM53" glücklich werden. Für 250 Euro gibt es allerdings über das Internet bereits den Zen Vision:M von Creative mit einer 30 Gigabyte großen Festplatte oder auch Apples Flaggschiff, den beliebten iPod-Video .





(Denise Bergfeld)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Zum Seitenanfang