News

Mobiles Internet: Günstiges Surfen im Januar

Unsere Januar-Übersicht aus dem Bereich mobiles Internet informiert über den LTE-Netzausbau, neue Datentarife und die derzeit günstigsten Angebote für Tages-Flatrates und mobiles Internet mit dem Netbook oder Laptop.

DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Bezogen auf den Bereich mobiles Internet endete das Jahr 2010 mit dem Start der LTE-Tarife von Vodafone, Preissenkungen für das Surfen im Ausland, Kostenairbags und neuen HSPA-Tarifen. Im ersten Monat des neuen Jahres geht es zunächst etwas ruhiger zu. Dennoch sind zwischenzeitlich neue Tarife, Aktionen und Netz-Erweiterungen in Erscheinung getreten. Wir geben einen Überblick und informieren außerdem über die derzeit günstigsten Angebote.

LTE-Ausbau bei der Telekom

Die Deutsche Telekom wird ihr LTE-Angebot Call & Surf Comfort via Funk für 39,95 Euro pro Monat aller Voraussicht nach erst im April dieses Jahres starten. Bis dahin schreitet der Netzausbau weiter voran. Ende Dezember schloss der Bonner Konzern drei weitere Standorte in Hessen und Rheinland-Pfalz an das Hochgeschwindigkeitsfunknetz an. Noch bis zum 31. Januar läuft außerdem die Aktion des Billigablegers congstar: Die congstar Surf-Flats 1 und 2 mit 200 Megabyte (MB) beziehungsweise 1 Gigabyte (GB) HSPA-Volumen sind bei einer Buchung bis zu diesem Zeitpunkt einen Monat lang gratis nutzbar. Ab dem zweiten Monat fallen für die Flat 1 9,99 Euro und für die Flat 2 14,99 Euro an. Beide Angebote beziehen sich auf die Nutzung mit einem Handy oder Smartphone.

Auch Vodafone erweitert das Netz

Nachdem Vodafone zum Jahresende mit der Vermarktung von LTE-Sticks begonnen hat, nahm der Mobilfunknetzbetreiber Mitte Dezember in Niedersachsen die nach eigenen Angaben ersten kommerziellen LTE-Standorte in Betrieb. Rund 5.000 Haushalte in Schwarmstedt und im Wochenrhythmus auch in weiteren Orten rund um Schwarmstedt sollen dadurch mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) über LTE im Internet surfen können. Die Vodafone LTE-Tarife sind unter www.vodafone.de ab 29,99 Euro bestellbar, aufgrund der Staffelung nach der Bandbreite ist die Geschwindigkeit im günstigsten Tarif auf 3,6 Mbit/s beschränkt. Wer mehr Speed benötigt und mehr Traffic als 5 GB mit hohen Geschwindigkeiten verbrauchen möchte, muss tiefer in die Taschen greifen.

FTD startet Datentarife

UMTS-Tarife im Netz von Vodafone bietet ab sofort auch die "Financial Times Deutschland" (FTD) an. Die Zeitung startete vier Surfpakete ohne Vertragsbindung, die sich hinsichtlich der Nutzungsdauer unterscheiden. Das Stunden-Paket kostet 99 Cent, als Tages-Flatrate steht 24 Stunden für 2,99 Euro bereit, für eine ganze Woche ist 7 Tage für 8,99 Euro nutzbar und 30 Tage deckt schließlich einen Monat für 19,99 Euro ab. Die zwei kleinsten Pakete beinhalten eine UMTS-Volumengrenze von 500 MB, die zwei übrigen Tarife schrauben sie auf 1 GB hoch. Die FTD bietet die Surfpakete wahlweise mit einer SIM- oder micro-SIM-Karte für 9,95 Euro inklusive 10 Euro Starguthaben oder mit einem Surfstick an. Der Surfstick kostet 14,95 Euro zuzüglich 5 Euro Versand und enthält 5 Euro Startguthaben. Erhältlich sind die Prepaid-Datentarife unter www.surfstick.ftd.de.

Auch 1&1 beruft sich bei seinen Datentarifen auf das Vodafone-Netz und hat ab sofort die neue 1&1 Notebook-Flat XXL im Angebot. Für einen Preis von 29,99 Euro pro Monat kann der Kunde bis zu einer Grenze von 5 GB mit maximal 14,4 Mbit/s im Internet surfen. Die bereits verfügbaren Tarife Notebook-Flat und Notebook-Flat XL erlauben lediglich die halbe Geschwindigkeit von 7,2 Mbit/s.

Weiter auf Seite 2: o2 senkt Hardware-Kosten, weitere News und die zurzeit günstigsten Tages- und Monatsflatrates

Der Netzbetreiber o2 hat im Januar den Preis für das Prepaid-Surfstick-Startpaket von 33 auf 29,99 Euro gesenkt. Der in vier Farben erhältliche Stick ermöglicht eine Datenübertragung mit bis zu 7,2 Mbit/s und bringt 5 Euro Startguthaben für eine Tagesflatrate mit. Regulär kostet die Dayflat bei o2 3,50 Euro für 24 Stunden, eine monatliche Flatrate mit 5 GB UMTS-Volumen ist für 25 Euro über www.o2online.de erhältlich.

Lidl Mobile Surfstick

Lidl Mobile zieht für seine Mobilfunkdienste das Netz von o2 heran und hat im Dezember ein neues Surf-Stick-Angebot auf den Markt gebracht. Der Lidl Mobile Surfstick kostet einmalig 49,95 Euro und bringt 1,99 Euro Startguthaben mit, das für eine 24-Stunden-Flatrate aufgebraucht werden kann. Diese Tages-Flat beschränkt das HSDPA-Volumen auf 500 MB, wer die Grenze überschreitet, muss mit der Drosselung auf GPRS-Niveau Vorlieb nehmen. Eine Monats-Flatrate gibt es für 14,99 Euro, wobei das Tageslimit bei ebenfalls 500 MB liegt. Pro Monat können maximal 5 GB mit HSDPA-Geschwindigkeit versurft werden. Zu beachten ist, dass der unter www.lidl-mobile.de zur Verfügung stehende Surfstick maximal 3,6 Mbit/s unterstützt.

Die günstigsten Tagesflatrates

Davon ausgehend lohnt es sich, die aktuellen Preise für mobiles Internet zu vergleichen. Bezogen auf den Tagespreis stellt sich Lidl Mobile zusammen mit Aldi Talk an die Spitze und gewährt aktuell mit 1,99 Euro die günstigsten Konditionen für eine Tagesflatrate für 24 Stunden. Ein Unterschied zu Aldi Talk ergibt sich beim verfügbaren Volumen: Mit dem Medion UMTS-Stick können Kunden 1 GB statt nur 500 MB mit UMTS-Geschwindigkeit nutzen. Sat.1 (Sat.1 Web Stick) und RTL (RTL Surfstick) halten zwar ebenso Tagesflats für 1,99 Euro bereit, der Preis gilt dort aber nur für 12 Stunden.

Mit dem Laptop für unter 10 Euro pro Monat surfen

Wer auf der Suche nach einer UMTS- oder HSPA-Flatrate für das Notebook oder Netbook mit monatlicher Abrechnung ist, surft zurzeit mit discoSurf S und der MoobiAir DatenFlat S500 in Bezug auf die monatliche Pauschale am günstigsten. Bei beiden Providern kostet mobiles Internet im günstigsten Tarif 7,95 Euro pro Monat, wobei sich das HSPA-Volumen auf 500 MB beschränkt. Genutzt wird das Netz von o2. Die Hardware kostet jeweils knapp 40 Euro, außerdem wird eine einmalige Anschlussgebühr in Höhe von 24,95 Euro fällig. Auch im Preisbereich bis 10 Euro sind die beiden Anbieter mit Tarifen vertreten. Für 9,95 Euro pro Monat steigt das Volumen auf 1 GB, die übrigen Konditionen ändern sich nicht. Ein weiteres Angebot unter 10 Euro hält 1&1 bereit. Die 1&1 Notebook-Flat für 9,99 Euro im Vodafone-Netz beinhaltet gleichermaßen 1 GB 7,2-Mbit/s-Volumen und erfordert bei einer 24-monatigen Laufzeit weder Hardware-Kosten noch einen Einrichtungspreis. Bei einer Buchung ohne Laufzeit müssen hingegen 29,90 Euro für die Einrichtung sowie 29,99 Euro für den USB-Surf-Stick mit SIM-Karte entrichtet werden.

Bei mobilcom-debitel gibt es währenddessen zurzeit kostenloses Handy-Surfen für einen Monat. Wer sich für einen Mobilfunkvertrag mit der Datenoption die Datenoption "T@ke-away Flat Try&Buy" entscheidet, kann ab dem Zeitpunkt der Aktivierung für 30 Tage probeweise kostenlos im Internet surfen. Regulär kostet der Datentarif 9,95 Euro pro Monat. Die Option muss bei Nichtgefallen zum Ende des Testmonats gekündigt werden, andernfalls geht sie ein einen Vertrag mit einer Laufzeit von 24 Monaten über. Mobilcom-debitel bietet in allen vier Mobilfunk-Netzen Tarife an. Die in den Datentarifen verfügbaren Volumina variieren von Netz zu Netz und schwanken zwischen 200 und 300 MB.

Neuigkeiten gibt es auch vom Mobilfunk-Discounter klarmobil, der die Handygespräche über das Netz der Telekom oder o2 abwickelt. Der zum freenet-Konzern gehörende Anbieter hat im Dezember in seinen fünf Datentarifen – Handysurf Tarif, Handysurf Paket 50, Internet Flat 500, Internet Flat 5000 und Flat Komplett 3 G – die Preise für Gesprächsminuten und SMS von 19 auf 9 Cent gesenkt. Das Startpaket gibt es für 9,95 Euro über www.klarmobil.de.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang