News

Kabel-Ausbau: 10 Gbit/s-Glasfasernetz von Kabel BW

Kabel BW hat in der Gemeinde Tuningen in Kooperation mit der Kommune ein bis zu 10 Gbit/s schnelles Glasfasernetz errichtet. Auch Primacom und Unitymedia melden die Modernisierung weiterer Kabelnetze.

Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Mit Highspeed ins Internet: Immer mehr Breitbandkunden nutzen einen schnellen Internetzugang per Kabel. Kabel Deutschland und Kabel BW bieten aktuell Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Download an. Primacom-Kunden surfen mit maximal 128 Mbit/s im Netz, Unitymedia ermöglicht Surfgeschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s. Nicht nur in vielen Städten, sondern auch in zahlreichen kleineren Orten in ländlichen Regionen rüsten die Kabelnetzbetreiber ihre Netze auf den Breitbandübertragungsstandard EuroDOCSIS 3.0 auf. Auch in dieser Woche vermeldeten Kabel BW, primacom und Unitymedia wieder Ausbaufortschritte.

Kabel BW: 10 Gbit/s-Glasfasernetz für Tuningen

Ein innerhalb von drei Monaten Bauzeit komplett neu errichtetes Glasfasernetz mit einer Gesamtlänge von 16,8 Kilometern versorgt seit Freitag die Gemeinde Tuningen in Baden-Württemberg. Rund 900 Bürger sowie fünf Gewerbegebiete können nun Internetzugänge per Glasfaser nutzen, die schnellen Leitungen wurden bis in die einzelnen Haushalte (FTTB) verlegt.

Laut Kabel BW steht jedem Haushalt rechnerisch ein symmetrisches Datenvolumen von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) zur Verfügung. Damit sei der Ort im Regierungsbezirk Freiburg die "schnellste Gemeinde in Baden-Württemberg". Nach Angaben einer Unternehmenssprecherin sei der Großteil der Kunden schon am Netz. In der Praxis bietet der Kabelnetzbetreiber solche Spitzenbandbreiten aber vorerst nur Geschäftskunden auf Anfrage und mit individuell zugeschnittenen Paketen an. Privatkunden in Tuningen können die bereits bestehenden Kabel BW-Produkte wie die CleverFlat Power mit bis zu 100 Mbit/s für 39,90 Euro monatlich buchen.

Kooperation mit der Gemeinde als Modelllösung für den Breitbandausbau

Der Bau des Glasfasernetzes in Tuningen sieht das Unternehmen als Investition in die Zukunft. Realisieren ließ sich der Ausbau in der knapp 3.000 Einwohner zählenden Kommune aufgrund einer Kooperation mit der Gemeinde. Rund 300 Bürger im Osten und Westen von Tuningen haben einen Glasfaseranschluss durch ein vom Bundeswirtschaftsministerium initiiertes Modellprojekt erhalten, bei dem sich der Bund mit einem Zuschuss, die Gemeinde mit einem Eigenanteil und die Einwohner mit einer Bürgergesellschaft an dem Ausbau beteiligt haben. Tuningen ist eines von bundesweit 24 geförderten Modellprojekten.

Auf eigene Kosten hat Kabel BW zusätzlich den nördlichen Ortsbereich mit Glasfaser erschlossen und rund 600 Bürger angebunden. Bei einer Neuerschließung seien die anfallenden Kosten insbesondere durch die Tiefbaukosten nicht unerheblich. Kooperationen sieht Kabel BW daher als Lösung für den Breitbandausbau. In Neubaugebieten geht Kabel BW verstärkt zur Verlegung von Glasfaserkabeln über, im vergangenen Jahr wurden bereits 60 Prozent aller Neubaugebiete per Glasfaser erschlossen.

Weiter auf Seite 2: Ausbau der Kabelnetze bei Primacom und Unitymedia

Von schnellem Breitband per Kabel-Internet profitieren auch rund 13.000 Kabel-Haushalte in der baden-württembergischen Gemeinde Angelbachtal und der Umgebung. Der Kabelnetzbetreiber primacom, ansonsten vor allem in Ostdeutschland aktiv, ermöglicht Kunden ab sofort Internet-Bandbreiten von bis zu 128 Mbit/s.

Primacom: 128 Mbit/s per Kabel in Angelbachtal

Die Ausbauarbeiten in Angelbachtal sind abgeschlossen. Primacom investierte für den Ausbau der Infrastruktur in der Region 3,7 Millionen Euro. Auf schnelles Kabel-Internet freuen können sich damit Kabelhaushalte in Angelbachtal (Eichtersheim, Michelfeld), Malsch, Mühlhausen (Rettigheim, Tairnbach), Östringen (Eichelberg, Odenheim, Tiefenbach), Rauenberg (Malschenberg, Rotenberg) sowie Eschelbach und Waldangelloch.

Neben dem TV-Angebot werden damit auch Produkte für Internet und Telefonie über das Kabelnetz offeriert. Bei Buchung einer Doppel-Flatrate für Internet und Telefonie lässt sich derzeit noch einiges sparen. Das 2er Paket 32 kostet bei Bestellung bis zum 31. Juli in den ersten zwölf Monaten nur 19,99 Euro statt regulär 29,99 Euro.

Unitymedia: Kabelnetz in Recke wird auf bis zu 150 Mbit/s beschleunigt

Aber nicht nur für einzelne Gemeinden in Baden-Württemberg verkündeten die Kabelanbieter in dieser Woche gute Neuigkeiten. Auch der in Köln ansässige Provider Unitymedia, Schwesterunternehmen von Kabel BW, modernisiert sein Kabelnetz weiter. Konkret können ab dem 18. September 2.000 Haushalte im nordrhein-westfälischen Recke und der Umgebung mit bis zu 150 Mbit/s im Internet surfen. Die technische Umrüstung des Kabelnetzes auf EuroDOCSIS 3.0 wurde bereits am 25. Juli abgeschlossen. Tiefbauarbeiten konnten dabei weitgehend vermieden werden.

Im Rahmen der Netzmodernisierung wurde die Umbelegung der Programmplätze einiger analoger Fernsehsender erforderlich. Informationen hierzu hält Unitymedia online unter www.unitymedia.de/aktuell bereit. Die Kabel-Haushalte in Recke können ab September auch die Doppel-Flat wie beispielsweise das Paket 2play Premium 100 bestellen, das zwölf Monate lang für 35 statt regulär 40 Euro erhältlich ist.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang