News

"Joyn": SMS-Nachfolger mit Video-Telefonie & Chat

Der Internationale Verband der Mobilfunkanbieter (GSMA) hat in Barcelona den neuen Standard für mobile Kommunikationsdienste vorgestellt, der als "Joyn" vermarktet wird. Dienste wie Video-Telefonie und Chat sollen ab dem Sommer als Basisdienst direkt in neue Smartphones integriert und über das Telefonbuch nutzbar sein.

Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

SMS war gestern, die Zukunft heißt "Joyn". Auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona hat der Branchenverband der internationalen Mobilfunkanbieter (GSMA) einen neuen technischen Standard für Kommunikationsdienste vorgestellt. Bereits seit dem vergangenen Jahr unter der Bezeichnung Rich Communications Suite enhanced (RCS-e) eingeführt, wird der Standard künftig unter dem Namen "Joyn" vermarktet und soll Mobilfunkkunden noch in diesem Jahr erweiterte Kommunikationsmöglichkeiten bringen. Eine große Anzahl von Mobilfunknetzbetreibern und Netzwerkausrüstern unterstützt den Standard, darunter auch die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica. Die GSMA sichert zudem mit der weltweiten Spezifizierung RCS5.0, dass die Kommunikationsdienste sowohl in existierenden Netzwerken als auch in zukünftigen LTE-Netzwerken funktionieren.

Telefonie wird mit neuen Diensten erweitert

Mit einem Smartphone sollen schon bald nicht nur Sprachtelefonie sowie der Versand und Empfang von SMS und MMS möglich sein. Während eines Telefonats per UMTS-Mobilfunknetz oder per WLAN ermöglicht "Joyn" zusätzlich die Live-Einbindung von Fotos oder Videos durch Hinzuschalten der integrierten Kamera des Handys. Mit an Bord ist auch ein neuer Messaging-Dienst, der eine Chat-Funktion und das Versenden von Dateien erlaubt.

Die "Joyn"-Dienste sollen nach Angaben der Deutschen Telekom ab diesem Sommer auf jedem mobilen Endgerät als Basisdienst verfügbar sein. Der Vorteil für die Nutzer: Die neuen Dienste sollen auch über die Grenzen der jeweiligen Netzbetreiber hinweg funktionieren. Eine Installation und Einloggen wird auf neuen Smartphones nicht erforderlich sein. Für ältere Geräte wird es eine App geben. Fotos und Videos lassen sich direkt über das Telefonbuch des Mobiltelefons teilen.

Erste Smartphones mit "Joyn"-Unterstützung ab Sommer verfügbar

"Joyn" soll einfach nutzbar sein. "Kunden müssen sich zum Beispiel keine Gedanken mehr machen, welche ihrer Kontakte welchen Nachrichtenübermittlungsdienst nutzen und wer wie am besten zu erreichen ist", betont Telekom-Chef René Obermann. "Wir werden erste Endgeräte im Sommer in Deutschland auf den Markt bringen. Über Software-Updates oder entsprechenden Apps können Bestandskunden ihr Smartphone für die Zukunft fit machen", so Obermann weiter. Zu möglichen Kosten für die Nutzer der "Joyn"-Dienste machte der Telekom-Chef keine Angaben.

Orange, Telefónica und Vodafone starten RCS-Dienste in Spanien im zweiten Quartal dieses Jahres, darüber hinaus werden Netzbetreiber "Joyn" auch in Frankreich, Italien und Korea kommerziell noch 2012 einführen. Auch zahlreiche namhafte Handy-Hersteller haben in Barcelona die Unterstützung für den neuen Standard bekundet, darunter HTC, Huawei, LG, Nokia, Research in Motion, Samsung, Sony und ZTE.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Community
Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang