News

Internet-Flatrates zwischen 18 und 40 Euro im Überblick

Surfen mit bis zu 150 Mbit/s: Wer auf eine Telefon-Flat verzichten kann, findet bei bundesweiten DSL-Anbietern, regionalen Carriern oder Kabelnetzbetreibern auch 2013 noch reine Internet-Flatrates. Wir haben die aktuellen Konditionen zusammengestellt.

Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Vor zwei Jahren hatten wir eine Übersicht zu Internet-Flatrates für alle Fälle zusammengestellt. Wir hatten uns damals die Konditionen von reinen Internet-Pauschaltarifen angeschaut, die ohne zusätzliche Telefon-Flat daherkamen. Denn es muss nicht immer eine Doppel-Flatrate sein, wenn zum Telefonieren beispielsweise auf das Mobiltelefon zurückgegriffen wird. Auch 2013 sind etliche der damals angebotenen Internettarife noch erhältlich. Allerdings gab es seitdem teils Änderungen beim Preis, zudem haben manche Anbieter ihren Flatrates mehr Bandbreite spendiert. Aber lohnt sich eine reine Internet-Flatrate überhaupt noch angesichts des großen Angebots an Doppel-Flatrates, die preislich teils auf ähnlichem Niveau liegen? Wir haben eine Auswahl aktueller Internet-Flat-Tarife sowohl bei bundesweiten als auch einigen regionalen Anbietern aufgelistet, zudem sind auch Surf-Flatrates der Kabelnetzbetreiber erfasst.

Übersicht

1. Internet-Flatrates bis 25 Euro
2. Internet-Flatrates ab 25 Euro


Günstige Internet-Flats unter 25 Euro

Preislich starten die günstigsten der von uns untersuchten Internet-Flatrates bei dauerhaft knapp 18 Euro im Monat, Aktionspreise sind auf diesem Preisniveau kaum zu finden. Telefónica gewährt Neukunden in den ersten drei Monaten einen Rabatt von jeweils 10 Euro: o2 DSL S ist damit ein Vierteljahr lang für 14,99 Euro statt 24,99 Euro monatlich nutzbar. Zudem gibt es derzeit einen Willkommensbonus von bis zu 100 Euro. Reduzierte Einstiegstarife bieten auch 1&1 und NetCologne.

Die gebotenen Download-Bandbreiten unterscheiden sich je nach Provider teils erheblich. Die Kabelnetzbetreiber Unitymedia und Kabel BW halten für jeweils 18 Euro monatlich 10 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Download und bis zu 1 Mbit/s für Uploads bereit. Tele Columbus wartet dagegen für 17,99 Euro bereits mit 16 Mbit/s im Download auf.

Teurer, aber langsamer ist dagegen die Internet-Flatrate 1&1 Surf-Flat 6.000, die zwei Jahre lang für 19,90 Euro statt 24,90 Euro erhältlich ist, aber lediglich 6 Mbit/s im Download sowie 512 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) im Upload bietet. Ähnlich bescheidene Bandbreite hält auch das Vodafone DSL InternetFlat Paket (6 bzw. 0.6 Mbit/s) bereit, der monatliche Preis liegt hier sogar von Beginn an bei vergleichsweise teuren 24,95 Euro. Dass mehr Speed aber durchaus auch preiswert sein kann, beweisen der Internetanschluss 20 von Kabel Deutschland mit 20 Mbit/s im Download für dauerhaft 19,90 Euro sowie die Internet-Flat 25 per Multikabel von NetCologne für ebenfalls 19,90 Euro im Monat.

Internet-Flatrates mit oder ohne Laufzeit

Wer flexibel bleiben möchte: Der NetCologne-Tarif ist auch als Variante ohne Laufzeit erhältlich. Einige weitere Anbieter wie 1&1, congstar, easybell und o2 bieten ihre Internet-Flatrates alternativ oder generell ohne Laufzeit an. Vorteil: Internet-Flatrates ohne Langzeitbindung lassen sich in der Regel monatlich kündigen, falls der Kunde mit dem Anbieter unzufrieden ist. Nachteil: Häufig liegen die einmaligen Bereitstellungsgebühren zu Vertragsbeginn höher bzw. Künden müssen auf die bei Langzeitbindung verfügbaren Aktionsangebote verzichten. Die einmaligen Kosten für die Aktivierung eines Internettarifs sind nicht zu unterschätzen. Unitymedia, Kabel BW, Kabel Deutschland und congstar berechnen beispielsweise jeweils knapp 40 Euro, easybell sogar knapp 50 Euro. Außerdem schlagen auch die Kosten für einen WLAN-Router je nach Anbieter teils mit bis zu einmalig 50 Euro zu Buche.

Mit hohen Bandbreiten zum vergleichsweise günstigen Preis punkten die beiden Schwestermarken Unitymedia und Kabel BW mit dem Tarif "Internet 50", der mit jeweils 23 Euro monatlich zu Buche schlägt. Surfen lässt sich hier mit VDSL-Speed von 50 Mbit/s im Download, der Upload erfolgt allerdings lediglich mit 2,5 Mbit/s. Damit stellen die Kabelnetzbetreiber bei den günstigen Internet-Flatrates denn auch bereits die höchste Bandbreite für Datenuploads bereit. Bei der Mehrheit der Anbieter gelten 1 Mbit/s als maximale Upload-Geschwindigkeit.

Eine Telefon-Flatrate ist bei den reinen Internet-Pauschaltarifen verständlicherweise nicht mit an Bord, dennoch ermöglichen einige Anbieter Telefonie, die minutenbasiert meist für rund 3 Cent pro Minute abgerechnet wird.

Internet-Flatrates unter 25 Euro


Stand: 16. Juli 2013
* In Klammern: reguläre Preise


Weiter auf Seite 2: Schnelle Internet-Flats ab 25 Euro

Wer bereit ist, monatlich mehr als 25 Euro für eine Internet-Flatrate zu zahlen, profitiert meist von höheren Bandbreiten mit Download-Raten von bis zu 150 Mbit/s. Schnelle Tarife für die alleinige Internetnutzung haben nahezu ausschließlich die Kabelnetzbetreiber zu bieten.

Highspeed Internet-Flats ab 29,90 Euro

Lediglich der Stadtnetzbetreiber M-net hält das Fähnchen hoch und bietet mit der Surf-Flat 50 für 29,90 Euro VDSL-Speed mit bis zu 50 Mbit/s. Für 10 Euro Aufpreis steht mit der Surf-Flat 100 eine Variante mit 100 Mbit/s zur Wahl. Auch die Deutsche Telekom bietet ihren Kunden mit dem Tarif Call & Surf Basic mit Internet Flat noch einen Pauschaltarif zum Surfen an, wenngleich die Leistung für einen monatlichen Preis von 29,90 Euro eher enttäuschend ist.

Wird die Internet-Flat an einem Analog- bzw. ISDN-Anschluss genutzt, lässt sich lediglich mit maximal 2 Mbit/s surfen, nur bei den neuen IP-Anschlüssen stehen dann auch bis zu 16 Mbit/s bereit. Im Vergleich mit den anderen Anbietern ist das Angebot damit, abgesehen von der zusätzlich enthaltenen bundesweiten WLAN-Hotspot-Flat, kaum konkurrenzfähig. Bei Online-Buchung profitieren Neukunden immerhin zwölf Monate lang von 10 Prozent Rabatt auf die monatliche Grundgebühr.

Der norddeutsche Regionalanbieter wilhelm.tel bietet seinen Kunden mit seinem Produkt Internetanschluss zwar eine bis zu 10 Mbit/s schnelle Internet-Flatrate für 19,90 Euro an. Der Tarif lässt sich allerdings nur zu einem TV-Anschluss hinzubuchen, für den als Einzelanschluss jedoch zusätzlich 11 Euro monatlich anfallen.

Für Internetnutzer, die wirklich auf Highspeed-Internet setzen, sind dagegen Kabel BW und Unitymedia (Internet 100 für jeweils 30 Euro) interessant. Tele Columbus legt noch etwas Bandbreite drauf: 128 Mbit/s steht für knapp 40 Euro im Monat mit Internet 28 zur Verfügung. Und wer Downloads noch schneller durchführen möchte: Für 10 Euro monatlichen Aufpreis gibt es bei Unitymedia zum Tarif Internet 100 die Speed-Option dazu, die den Internetanschluss auf 150 Mbit/s beschleunigt.

Fazit: Reine Internet-Flat nicht immer günstiger als Doppel-Flatrate

Internet-Flats ohne weitere Zusatzleistungen finden sich auch 2013 noch bei zahlreichen Internetanbietern, die Preisspanne liegt bei den von uns betrachteten Angeboten zwischen 18 und 40 Euro, die Bandbreite zwischen 2 und 150 Mbit/s. Doch im Vergleich mit günstigen Doppel-Flatrates stellt sich schnell die Frage des Preis-/Leistungsverhältnisses. Kabel Deutschland bietet zum Beispiel die Doppel-Flat Internet & Telefon 20 24 Monate lang bereits für 19,90 Euro statt 29,90 Euro an. Auch die bis zu 16 Mbit/s schnelle Doppel-Flat 1&1 Surf & Phone Flat Special lässt sich zwei Jahre lang für 19,99 Euro statt 29,99 Euro nutzen. Wie bereits vor zwei Jahren prophezeit, hat sich der Trend zur Doppel- oder Mehrfach-Flat inklusive Mobilfunk und mobilem Internet fortgesetzt.

Internet-Flatrates ab 25 Euro

Stand: 16. Juli 2013
* In Klammern: reguläre Preise

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang