News

ICQ verkauft: DST schlägt für 187,5 Millionen Dollar zu

Wie die Mutter aller Instant-Messenger und das russische Internet-Unternehmen Digital Sky Technologies gemeinsam bekanntgeben, hat AOL nun ICQ verkauft.

Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Zu Anfang des Monats berichtete bereits die Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti", dass das russische Internet-Unternehmen Digital Sky Technologies (DST) Interesse am Instant-Messaging-Dienst ICQ bekundet hat, jetzt ist der Deal bereits unter Dach und Fach.

Kaufpreis: Rund 142 Millionen Euro

Einer gemeinsamen Pressemitteilung zufolge haben sich DST und die Mutter der Instant Messenger zu einer Übereinkunft durchgerungen: Gegen eine Summe von 187,5 Millionen US-Dollar (etwa 142 Millionen Euro) wechselt der Service vom amerikanischen Internetdienst AOL nach Russland. Dem vergangenen Zeitungsbericht zufolge wollte AOL zunächst rund 300 Millionen Dollar für ICQ verlangen. DST will mit dem Zukauf nun seine Marktstellung bekräftigen.

ICQ ist in 16 Sprachen verfügbar und blickt weltweit auf etwa 42 Millionen Kunden, der russische Markt bringt es alleine auf 18,5 Millionen Nutzer. Darüber hinaus ist das Chat-Programm in Deutschland, Tschechien und Israel sehr beliebt.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Community
Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang