Handys

HTC Evo Shift 4G & Inspire 4G: Neue 4G-Boliden

Ab dem 9. Januar ist bei US-Mobilfunkbetreiber Sprint mit dem HTC Evo Shift 4G ein neues Smartphone für WiMAX-Netze erhältlich. Bei AT&T steht mit dem Inspire 4G in Kürze ein HTC-Smartphone in den Regalen, was allerdings nur HSPA+ beherrscht.

Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Während in Deutschland die vierte Generation der Mobilfunknetze (4G) nahezu vollständig mit LTE-Technologie realisiert wird, kommt in den USA vielerorts auch das hierzulande weitgehend erfolglose UMTS-Konkurrenzsystem WiMAX zum Einsatz. Insbesondere Sprint, einer der vier größten US-Mobilfunkanbieter, forciert derzeit mit Hochdruck den WiMAX-Ausbau, um gegen die aufziehende LTE-Konkurrenz bei Verizon, AT&T und T-Mobile USA zu bestehen. Derzeit bietet das Unternehmen bereits in über 70 Städten Übertragungsraten von bis zu 10 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und erreicht rund 120 Millionen US-Nutzer. Diese können sich nun für eines von drei WiMAX-Smartphones entscheiden - eines davon brandneu: das HTC Evo Shift 4G kommt mit einer ausziehbaren QWERTZ-Tastatur und soll ab dem 9. Januar bei Sprint zu haben sein. Bei AT&T liegt mit dem Inspire 4G in Kürze ebenfalls ein neues HTC-Smartphone in den Regalen. LTE-Unterstützung? Fehlanzeige.

Übersicht

HTC Evo Shift 4G bei Sprint
HTC Inspire 4G bei AT&T

WLAN in den Standards 802.11 b/g/n, Bluetooth 2.1, GPS und Digital-Kompass auch eine 3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse, einen Micro-USB-Anschluss, drei Sensoren und ein FM-Radio an Bord. Mit Maßen von 116,8 x 58,4 x 15,2 Millimetern (H x B x T) und einem stattlichen Gewicht von knapp 168 Gramm gehört es zudem eher zu den ausladenden Schwergewichten seiner Klasse.

Sprint-App für Mobil-TV vorinstalliert

Eine Besonderheit des Sprint-Gerätes ist der Empfang mobiler TV-Inhalte über die vorinstallierte App Sprint TV - vorausgesetzt ein 4G-Netz ist vorhanden, wobei nach Provider-Angaben im Durchschnitt Download-Geschwindigkeiten von 3 bis 6 Mbit/s erreichbar sind. Geboten werden unter anderem TV-Shows, Filme, Serien oder Live-Übertragungen von Sportereignissen. Weitere Apps lassen sich zudem über den Android-Market nachladen; diverse Google-Dienste sowie die Amazon-Kindle-App sind ebenfalls ab Werk vorhanden.

Für Dauergespräche bis zu sechs Stunden soll der integrierte Lithium-Ionen-Akku mit 1.500 mAh Leistung sorgen - zu Standby-Werten schweigt sich Sprint allerdings aus. Kein Geheimnis ist hingegen der Preis: Mit einem Zwei-Jahresvertrag kostet das HTC Evo Shift 4G 149,99 Dollar (knapp 114 Euro).

Der bei AT&T erhältliche HTC-Bolide Inspire 4G präsentiert sich im Format 4,3 Zoll und bringt es mit seinem Super-LCD-Display auf eine Auflösung von 480x800 Pixeln. Als Betriebssystem fungiert ebenfalls Android 2.2. Im Inneren rechnet eine Qualcomm-Snapdragon-CPU mit 1 Gigahertz (Ghz) Leistung. Gleichermaßen fest verlötet sind zudem 4 Gigabyte (GB) Speicher, die sich per microSD-Karte um bis zu 32 GB ausdehnen lassen. Eine Speicherkarte mit 8 GB liegt dem Gerät bei.

HTC Inspire 4G: Kein LTE, nur HSPA+

Die weitere Ausstattung umfasst Bluetooth 2.1, WLAN in den Standards 802.11 b/g/n, eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, Dual-LED-Blitz und HD-Aufnahmefunktion in 720p. Dazu gesellen sich drei Sensoren, Digital-Kompass, GPS und eine 3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse.

Die Technikflut schlägt sich auch hier in Gewicht und Größe nieder: rund 164 Gramm zeigt die Waage für das Inspire 4G; die Abmessungen betragen 123 x 68 x 11,7 Millimeter. Der Akku leistet 1230 mAh und soll bei Gesprächen bis zu sechs Stunden durchhalten. Im Standby reicht die Energie laut HTC für bis zu 15,5 Tage. Wesentlich kürzer sind diese Zeiten erfahrungsgemäß bei intensiver Nutzung des mobilen Internets.

Da das Inspire 4G nicht für LTE geeignet ist, werden dabei im aufgerüsteten HSPA+-Netz von AT&T maximal Übertragungsgeschwindigkeiten von 6 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) erreicht. Dieses ist allerdings nur partiell verfügbar. Echter Surfspaß dürfte so frühestens mit den ersten LTE-Smartphones aufkommen - der Startschuss für das LTE-Netz von AT&T voraussichtlich zur Mitte des Jahres. Ob das HTC-Gerät preislich überzeugen kann, muss sich noch zeigen. Bekannt ist lediglich, dass es nur mit Vertragsbindung zu haben sein wird.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang