Handys

HTC: Drei neue Windows Phone 7 Smartphones

Ab dem 21. Oktober sind in Deutschland drei neue HTC-Smartphones (HD7, 7 Mozart, 7 Trophy) erhältlich, die mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 7 arbeiten. Alle kommen mit einem Gigahertz-Prozessor daher.

Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Telekom, Vodafone und o2 dürfen sich freuen. Die drei Netzbetreiber erhalten von HTC jeweils ein Smartphones mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 7, das sie exklusiv in Deutschland vertreiben dürfen. Während die Telekom das HTC 7 Mozart anbieten kann, ist es bei Vodafone das HTC 7 Trophy und bei o2 das HTC HD7. Zwei weitere Windows-Smartphones (HTC 7 Surround und HTC 7 Pro) wird es nach derzeitigem Stand nicht in Deutschland geben.

HTC HD7

Das exklusiv bei o2 erhältliche Modell HD7 wird durch einen 1-Gigahertz-Prozessor angetrieben und kommt mit 16 Gigabyte internem Speicher daher. Es funkt über die integrierte GSM-Quadband-Antenne rund um den Erdball, ist aber auch bereit, in UMTS-Netzen eingesetzt zu werden. Ergänzend dazu steht eine WLAN-Schnittstelle zur Verfügung, die auch den neuen n-Standard unterstützt.

Für die Menü-Navigation steht ein TFT-Display zur Verfügung, das in der diagonalen Abmessung 10,9 Zentimeter (4,3 Zoll) vorweisen kann. Die Auflösung beträgt 800x480 Pixel. Mit Abmessungen von 122x68x11 Millmetern ist das HD7 schön flach, bringt aber stolze 162 Gramm auf die Waage.

Fit für HD-Videos

An weiteren Extras liefert das neue Smartphone einen Licht- und Näherungssensor, Stereo-Bluetooth-Schnittstelle, eine GPS-Antenne sowie einen umfangreichen Media-Player mit Dolby-Mobile-Untertsützung. Auch eine Kamera mit doppeltem LED-Fotolicht und Autofokus-Unterstützung fehlt nicht an Bord. Fotos werden mit einer maximalen Auflösung von 5 Megapixeln aufgenommen, die Video-Funktion unterstützt auch HD-Aufnahmen (720p).

Ohne Vertrag bietet o2 das Telefon ab dem 21. Oktober für 619 Euro an. Die Gesprächszeit liegt nach Herstellerangaben bei rund sechs Stunden, die Standbyzeit bei maximal 15,5 Tagen. Kleines Alleinstellungsmerkmal: auf der Rückseite steht ein ausklappbarer Ständer zur Verfügung.

Speziell für die Deutsche Telekom hat htc das Modell Mozart entwickelt. Auch bei diesem neuen Windows-Smartphone kommt ein Prozessor zum Einsatz, der mit 1 Gigahertz getaktet ist. Der interne Speicher liegt bei ordentlichen 16 Gigabyte - alles verpackt in ein Aluminium-Gehäuse.

HTC 7 Mozart

Neben einer GSM-Quadband-Antenne steht auch bei diesem Telefon der Nutzung von UMTS-Netzen nichts im Weg. HSDPA- (maximal 7,2 Megabit pro Sekunde) und HSUPA-Verbindungen werden ebenso unterstützt wie der schnelle WLAN-n-Standard. Ergänzend dazu steht auch eine GPS-Antenne zur Nutzung bereit.

Durch das Menü wird über ein 3,7 Zoll (9,4 Zentimeter) großes TFT-Touch-Display navigiert, das mit 480x800 Pixeln auflöst. Die integrierte Kamera löst im Foto-Modus mit maximal 8 Megapixeln auf und ist mit einem Autofokus und einem Xenon-Blitz ausgestattet. Wer kleine Filmchen aufnehmen möchte, kann das auf Wunsch im HD-Modus tun (720p).

Empfohlener Verkaufspreis: 509 Euro

Ergänzend dazu liefert das HTC 7 Mozart einen Media-Player, Stereo-Bluetooth-Schnittstelle, Licht- und Lage-Sensor sowie Dolby-Mobile-Sound-Unterstützung. Es bringt 130 Gramm auf die Waage und misst 119x60x12 Millimeter. Die Gesprächszeit liegt bei bis zu sieben Stunden, die Bereitschaftszeit bei maximal 18 Tagen. Ohne Laufzeitvertrag liegt die unverbindliche Preisempfehlung bei 509 Euro. Mit Vertrag ist es schon ab 1 Euro zu haben. Verkaufsstart ist auch bei diesem Modell der 21. Oktober.

Last but not least schickt HTC bei Vodafone das Modell Trophy ins Rennen. Markantester Unterschied im Vergleich mit den anderen beiden Windows-Handys ist, dass dieses Modell nicht 16, sondern nur 8 Gigabyte Speicherplatz liefert. Angetrieben wird aber auch das HTC 7 Trophy durch einen 1-Gigahertz-Prozessor.

HTC 7 Trophy

Das 119x62x12 Millimeter kleine 140 Gramm schwere Smartphone kommt mit einem 3,8 Zoll (9,7 Zentimeter) großen Touchscreen daher und lässt sich über die integrierte GSM-Quadband-Antenne rund um den Erdball nutzen. Mobiles Internet wird wahlweise per EDGE, UMTS oder HSDPA erkundet. Sofern ein WLAN-Hotspot in der Nähe ist, kann auch darüber im Internet gesurft werden.

Die integrierte Kamera löst mit maximal 5 Megapixeln auf, liefert Autofokus-Unterstützung und ein LED-Fotolicht. Für Video-Aufnahmen steht auch ein HD-Modus zur Verfügung (720p).

Dolby-Mobile-Unterstützung

An weiteren Extras liefert das HTC 7 Trophy einen GPS-Empfänger, Stereo-Bluetooth-Schnittstelle sowie einen Media-Player, der wie die beiden Schwester-Modelle Dolby-Mobile-Sound unterstützt. Die Gesprächszeit liegt laut HTC-Angaben bei bis zu sieben Stunden, die Bereitschaftszeit bei maximal 18 Tagen.

Vodafone will das neue HTC-Telefon ab Ende Oktober für 459,90 Euro auf Wunsch auch ohne Vertrag anbieten.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Zum Seitenanfang