HDTV per Satellit

HD+: Über 1,8 Millionen Sat-TV-Haushalte zahlen für Empfang von privaten HD-Sendern

Die zum Satellitenbetreiber SES gehörende HD Plus GmbH verzeichnete Ende 2015 über 1,8 Millionen zahlende Kunden für ihre HD-Sender-Plattform HD+. Das ist ein Zuwachs von elf Prozent innerhalb von zwölf Monaten. Weitere Nachfrage nach HD-Sendern erwartet sich das Unternehmen von der Fußball-EM, von Olympia sowie der DVB-T-Umstellung in Deutschland.

HD Plus Logo© HD Plus GmbH

Unterföhring – Immer mehr Satelliten-TV-Haushalte abonnieren HD+, um auch die großen privaten Fernsehsender in hochauflösender Bildqualität zu empfangen. Wie die HD Plus GmbH am Freitag mitteilte, lag die Zahl der zahlenden Kunden Ende Dezember 2015 bei rund 1,84 Millionen. Im Vergleich zum Vorjahr sei das ein Anstieg um rund elf Prozent bzw. um rund 186.000 zahlende Kunden. Aktuell würden sich zudem 1,1 Millionen Sat-TV-Haushalte in der kostenlosen Testphase befinden.

HD+ Abonnement für 5 Euro monatlich

HD+ kostet nach einer kostenlosen sechsmonatigen Testphase 5 Euro monatlich mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit. Alternativ kann auch ein Jahresabonnement für zwölf Monate zum Preis von einmalig 60 Euro gebucht werden. Sat-TV-Haushalte haben mit HD+ per entsprechendem HD+ fähigen Receiver bzw. HD+ Modul Zugriff auf mehr als 50 HD-Sender. Neben 21 privaten HD-Sendern unter anderem von den Mediengruppen RTL und ProSiebenSat.1 lassen sich über die HD+ Plattform auch über 30 frei empfangbare HD-Sender nutzen. Zudem schaltete HD+ mit UHD1 by Astra / HD+ den ersten rund um die Uhr sendenden UHD-Demokanal auf. Allerdings müssen Nutzer von HD+ teils auch Einschränkungen bei der Aufnahme von HD-Sendungen hinnehmen, auch das Vorspulen von Werbung werde von Senderseite blockiert.

"Die Kundenentwicklung stimmt uns sehr positiv. In einem durchaus herausfordernden Marktumfeld ist es uns gelungen, noch mehr Menschen dauerhaft für HD+ zu begeistern", sagt Wilfried Urner, Vorsitzender der Geschäftsführung der HD PLUS GmbH. Noch bessere Geschäfte verspricht sich das Unternehmen durch den im September gestarteten eigenen Außendienst, der den Vertrieb ankurbeln und den direkten Kontakt zum Handel halten soll. "Mehr als zuvor gilt: Wer das vollkommene TV-Vergnügen erleben will, benötigt HD als Mindestvoraussetzung, bei HD- und noch stärker bei UHD-Geräten", so Urner weiter.

Nachfrageschub durch Fußball-EM, Olympia und DVB-T-Umstellung

Einen weiteren Nachfrageschub erwartet HD+ von den diesjährigen sportlichen Großereignissen wie die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich sowie die olympischen Spiele in Brasilien. Neue Kunden verspricht sich das Unternehmen auch durch die Umstellungen bei DVB-T in Deutschland. "Ganz besonders die TV-Haushalte, die auf einem Zweitfernseher das Programm terrestrisch empfangen, müssen sich Gedanken darüber machen, wie sie künftig fernsehen wollen. Für sie kann es in unseren Augen nur eine richtige Antwort geben: Via Satellit. Denn kein anderer Empfangsweg ist zukunftssicherer und bietet Zuschauern gleichzeitig so eine Programmvielfalt“, so Urner.

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum
Weitere Infos zum Thema

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang