Berlin-Besuch

Facebook-Gründer Zuckerberg: "Ich fühle mich wirklich zu Hause in Berlin"

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist offenbar gerne in Berlin. Am Freitag stellte er sich in der Hauptstadt einer öffentlichen Fragerunde: Berlin sei wie Facebook erst zu einem Prozent fertig und in einem ständigen Entwicklungsprozess.

BerlinMark Zuckerberg war während seines Berlin-Aufenthalts auch durch das Brandenburger Tor gejoggt.© sborisov / Fotolia.com

Berlin/Barcelona - Für Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist die deutsche Hauptstadt ein ganz besonderer Platz. "Ich fühle mich wirklich zu Hause in Berlin", sagte der 31-Jährige am Freitag bei einer Fragerunde mit Nutzern des weltgrößten Online-Netzwerks.

Berlin ist inspirierend

Ähnlich wie Facebook befinde sich die Stadt in einem stetigen Entwicklungsprozess. "Berlin ist auch nur zu einem Prozent fertig, das ist sehr inspirierend für mich".

Außerdem stehe Berlin aufgrund seiner Geschichte für die Mission von Facebook, Menschen weltweit miteinander zu verbinden. "Keine Stadt auf der Welt symbolisiert das Einreißen von Mauern so sehr." Zuckerberg ist seit Donnerstag auf einem zweitägigen Besuch in Berlin.

Zuckerberg setzt neue Prioritäten nach Geburt seiner Tochter Max

Facebook-Chef Mark Zuckerberg gestand zudem, dass er mit der Geburt seiner Tochter Max neue Prioritäten gesetzt habe. "Sie hat mich komplett um den Finger gewickelt", sagte der 31-Jährige. Da sei dieses Kind, das nicht sprechen könne, und er sei davon überrascht worden, "wie schnell man herausfindet, was es will, und wie weit man geht, um es zu erfüllen". Letztendlich gehe es dabei meistens um drei Dinge: Essen, Windeln wechseln und Schlafen. Doch zudem liebe seine Tochter Wasser. Deshalb habe er sogar seine Arbeitsabläufe geändert, um zu Hause zu sein, wenn Max jeden zweiten Tag gebadet werde.

Jörg Schamberg / Quelle: DPA

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang