Netzumschaltung

Easybell stellt DSL-Anschlüsse von Telefónica auf QSC um - 65 Kunden erhielten die Kündigung

Telefónica liefert dem Berliner Provider easybell Vorleistungen für DSL und VDSL. An einigen Standorten schließt Telefónica im März einige DSLAMs. Easybell schaltet den Großteil der betroffenen Kunden auf das Netz von QSC. Für 65 Kunden fand sich aber keine Lösung, ihnen wurde der DSL-Anschluss gekündigt.

easybell Logo© easybell

Berlin – Einige Kunden des Berliner Providers easybell (www.easybell.de) haben aktuell überraschende Post von ihrem Anbieter bekommen. In dem Schreiben kündigte easybell den Kunden ihren DSL-Anschluss. Unsere Redaktion konnte Einsicht in einen solchen Brief nehmen. Als Grund führt easybell die Schließung einiger DSLAMs durch Telefónica an, im betreffenden Fall war es eine Standortschließung in Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt. Die Berliner setzen bei der Belieferung der Kunden mit DSL und VDSL auf Vorleistungen von Telefónica.

Betroffene Kunden werden zu QSC migriert - 65 Kunden wurde gekündigt

Auf Anfrage unserer Redaktion teilte uns ein easybell-Sprecher mit, dass insgesamt 65 Kunden nicht über den März hinaus mit DSL versorgt werden könnten. Telefónica werde im März "einige wenige DSLAMs" schließen, die offenbar für den Münchener Mobilfunknetzbetreiber und Festnetzanbieter nicht lukrativ genug sind.

Easybell selbst hat nach eigenen Angaben "die meisten betroffenen Kunden schon zu dem Carrier QSC migriert". Ist QSC bei den betroffenen Bestandskunden nicht verfügbar, so stellt easybell ihnen im März, falls verfügbar, einen IP-Bitstromanschluss (IP-BSA) der Deutschen Telekom bereit. Laut easybell hätten die Kunden in den betroffenen Gebieten bislang vor allem ADSL genutzt, viele erhielten nun ein Upgrade auf Annex J, das unter anderem einen höheren Upload bietet. Lediglich für 65 Kunden hätte keine Lösung gefunden werden, easybell blieb daher nur die Kündigung ihres Internetanschlusses.

Der Internetanschluss des oben erwähnten Kunden wurde zum 29. Februar gekündigt. Warum erfolgte die Kündigung so kurzfristig? "Wir haben lange nach einer Lösung für alle Kunden gesucht und können daher erst jetzt eine Aussage darüber treffen, welche Kunden wir mitnehmen können und welche nicht", erläutert der easybell-Sprecher. "Wenn Kunden aber nun eine Anschlussübernahme zu einem anderen Carrier beauftragen, dann werden Sie noch problemlos vor dem Abschalttermin von Telefónica umgeschaltet", so der Sprecher weiter.

QSC-Anschlüsse für easybell-Neukunden

Easybell-Neukunden würden bereits größtenteils Anschlüsse von QSC erhalten. Zudem plane Telefónica für 2016 keine weiteren Standortschließungen. Bereits 2013 hatte Telefónica beschlossen, die eigene ADSL-Infrastruktur bis 2019 zu einer NGA-Plattform umzubauen und dafür VDSL- und Vectoring-Vorleistungsprodukte der Telekom zu nutzen.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang