News

Datenpreis-Offensive bei o2

Für die Fair-Flat Internet-Pack-L entfällt ab April für Neukunden die monatliche Grundgebühr für den Datentarif Active Data. Die notwendige Hardware gibt es trotzdem ab einem Euro und somit praktisch umsonst dazu.

o2© o2

Deutsche Mobilfunkkunden können sich auf eine neue Preissenkung freuen. Dieses Mal aber nicht jene Kunden, die auf noch günstigere Minutenpreise bei Standard-Gesprächen hoffen, sondern alle, die zuhause und unterwegs über ihr Notebook im Internet surfen möchten. Weil der mobilen Datenkommunikation für die kommenden Jahre ein großes Wachstumspotenzial vorhergesagt wird, plant der DSL-Anbieter und Mobilfunk-Provider o2 nicht nur sein Mobilfunknetz technisch deutlich aufzurüsten, sondern auch eine neue Datenpreis-Offensive, die sich sehen lassen kann.



Mehr Marktanteil angestrebt

"Wir wollen ein wesentlich ernsthafterer Wettbewerber werden", kündigte o2 Marketing-Chef Lutz Schüler am Mittwoch in Düsseldorf an. Ziel sei es, auf dem deutschen Markt mittelfristig 25 Prozent Marktanteil zu erlangen. Derzeit kommt o2 auf einen Marktanteil von etwa 15 Prozent. Voraussichtlich ab April soll eine neue Kampagne gestartet werden, die anders als bisher wesentlich klarer die o2-Produkte in den Vordergrund stelle. Auch der Vertrieb über das Internet werde deutlich ausgebaut.

In diesem Zusammenhang wird vor allem an der Preisschraube für den mobilen Internetzugang gedreht. Konkret wird das Internet-Paket-L, das monatlich ein Inklusivvolumen von 5.000 Megabyte (MB) beinhaltet, für Neukunden ab März deutlich günstiger angeboten. Zwar wird weiterhin eine Grundgebühr in Höhe von 25 Euro im Monat berechnet, allerdings entfällt in diesem Tarif die zusätzliche Grundgebühr für den notwendigen Daten-Tarif Active Data, die heute noch bei 9,52 Euro monatlich liegt.

Hardware für einen Euro

Weiterhin gilt eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Die wird unter anderem auch deswegen erwartet, weil o2 die notwendige Hardware praktisch verschenkt. Für den neuen USB Surf Stick, der theoretisch auch am PC genutzt werden kann, wird ab März einmalig ein Euro verlangt. Eine Notebook-Datenkarte wird für 9,99 Euro angeboten. Sowohl USB-Stick als auch Notebook-Karte sind HSDPA-tauglich und erlauben Downstream-Raten von bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Bis zum Jahresende will o2 überall dort HSDPA-Verbindungen anbieten, wo das eigene Netz bereits mit UMTS ausgebaut ist. Bis Ende 2009 sollen UMTS und HSDPA in der Fläche 60 Prozent Netzabdeckung erreichen. Dann soll auch das GSM-Netz von o2 flächendeckend verfügbar sein und in ländlichen Gebieten EDGE zur Verfügung stehen.

Fit für die Zukunft

Die weiteren Planungen sehen vor, das o2-Netz für die Nutzung noch höherer Bandbreiten und mobiler Datendienste vorzubereiten. "Ein voll ausgerüstetes Netz ist Voraussetzung für den Erfolg des mobilen Internet", zeigte sich Marketing-Chef Schüler von den eigenen Plänen überzeugt.

Schon bald soll es darüber hinaus auch attraktive Datentarife für Prepaid-Kunden von o2 geben. Schüler mochte noch keine Details verraten, kündigte aber an, dass Eigen- und Kooperationsmarken wie Fonic oder Tchibo "sich preislich mehr anstrengen müssen" als o2 selbst.

Internet-to-Go kostenlos testen

Zusätzlich wurde auch etwas für all jene Kunden getan, die mit ihrem Handy auf das Internet zugreifen möchten. Für sie gibt es ab sofort ein neues Handy-Portal. Es wirkt deutlich übersichtlicher und wie eine personalisierte Internet-Startseite. "Die Kunden wollen das offene Internet auf dem Handy", sagte Schuler.

Ab April werden alle o2-Kunden standardmäßig mit neun Cent pro Minute abgerechnet, wenn sie mit ihrem Handy im Internet surfen. Für zehn Euro Aufpreis im Monat steht das Internet-Pack-M zur Verfügung, das ein monatliches Inklusivvolumen von 200 Megabyte bietet. Zudem haben alle Neukunden und jene, die ihren Vertrag um 24 Monate verlängern, ab April die Möglichkeit, im ersten Monat das Internet-to-Go für zehn Stunden kostenlos zu testen. Bereits 70 Prozent der von o2 verkauften Endgeräte sind laut Schuler inzwischen fit für das mobile Internet.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang